Auch für Sammler

BVB reagiert mit großer Änderung nach Winterpause auf Kritik von Fans

Beim BVB wird es nach der Winterpause eine eklatante Änderung geben – zugunsten der Fans. So ist zumindest die Idee.

Dortmund – Was den Traditionsverein Borussia Dortmund auszeichnet, ist auch seine Fankultur. Die Südtribüne ist über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannt. Doch die Anhänger des BVB unterstützen nicht nur. Sie üben auch Kritik. Kritik, der sich der Verein stellen muss.

BVB reagiert auf Fan-Kritik: Große Änderung nach Winterpause steht an

Wie etwa bei der Rückmeldung zum neuen Ticketsystem beim BVB. Zu Beginn der Saison 2022/23 verabschiedete sich der Verein von der bisherigen Telefon-Hotline. Damals galt: First come, first serve. Wer als erstes durchgestellt wurde, bekam Tickets.

Das neue System zur Kartenausgabe sollte mehr „Fairness“ versprechen. Statt via Hotline sollten sich Fans der Schwarz-Gelben für Tickets anmelden. Im anschließenden Losverfahren wurden diese dann vergeben. Allerdings brandete eine Welle der Kritik an dieser Art der Ticketzuteilung auf. Zu wenig Planungssicherheit und zu viel Willkür war der Tenor.

BVB führt neues Online-Ticketsystem ein: Fans übten Kritik am Losverfahren

Darauf reagiert der BVB jetzt. Wie der Verein am Dienstag (15. November) mitteilte, soll nach der Winterpause ein neues Ticketsystem eingeführt werden. Eintrittskarten für Spiele sollen zukünftig über den Online-Shop erhalten werden. Der Verein behalte sich aber vor, für Spiele, bei der eine übergroße Nachfrage zu erwarten ist, auf das Losverfahren zurückzugreifen.

Zukünftig soll der Vorverkauf (VVK) für Karten immer zur gleichen Uhrzeit (12 Uhr) erfolgen. „Da im Hintergrund technischer Support von Mitarbeitern notwendig ist, kann und soll der VVK nicht am Wochenende oder in den Abendstunden starten“, erklärt der Verein.

BVB mit besonderer Idee für Nostalgiker: Hard-Tickets am Stadion können gedruckt werden

Um den großen Andrang zu bewältigen, werde ein digitaler Warteraum eingeführt. Weiterhin werden die Eintrittskarten digital ausgegeben. Print@Home ist möglich, aber nicht notwendig für den Einlass ins Dortmunder Stadion.

Beim BVB soll es nach der Winterpause eine Änderung geben. Betroffen ist die Ticketvergabe.

Für Sammler hat sich der BVB allerdings etwas Besonderes überlegt. Zukünftig wird der BVB am Stadion – auch beim Gästebereich – Automaten aufstellen, über die sich Fans Hard-Tickets drucken können. Diese dienen jedoch nur der Erweiterung der ganz persönlichen Eintrittskarten-Sammlung. Der Einlass erfolgt über das digitale Ticket.

Die Neuerungen bei den BVB-Tickets im Überblick

Die Neuerungen seien in Zusammenarbeit mit Fanvertretern und Fanclubs beschlossen worden. Die wesentlichen Änderungen im Überblick:

  • Statt via Losverfahren können Fans jetzt über den Onlineshop Tickets erwerben. Ausnahme: Der BVB behalte sich vor, bei besonderen (Top-)Spielen, bei denen eine übergroße Nachfrage zu erwarten ist, auf das Losverfahren zurückzugreifen.
  • Der Vorverkauf (VVK) startet immer zur selben Zeit (12 Uhr) an Wochentagen.
  • Um den großen Andrang zu bestimmten Uhrzeiten zu regulieren, sollen „Optimierungen“ getroffen werden. Dazu zählt ein digitaler Warteraum vor dem Online-Shop.
  • Die Tickets werden digital ausgestellt. Ein Print@Home-Ticket ist möglich, aber nicht nötig. Für Sammler führt der BVB Automaten am Stadion ein, die Hard-Tickets drucken – mit diesen ist aber kein Eintritt möglich.

Die Fans von Borussia Dortmund üben jedoch nicht nur Kritik in den eigenen Reihen. Erst zuletzt sorgten die BVB-Fans auf der „Gelben Wand“ mit einer Choreo zum WM-Boycott für Aufsehen.

Rubriklistenbild: © Rauch/nordphoto/Imago