Ausstiegsklausel von 120 Millionen Euro

Sancho-Nachfolger gesucht: BVB beobachtet brasilianischen Nationalspieler erneut

Der brasilianische Nationalspieler Éverton soll beim BVB weiterhin auf dem Zettel stehen.
+
Der brasilianische Nationalspieler Éverton soll beim BVB weiterhin auf dem Zettel stehen.

Die Zukunft von Jadon Sancho beim BVB ist noch immer nicht geklärt. Dennoch läuft die Gerüchteküche auf Hochtouren - wie etwa beim Brasilianer Everton.

  • Der BVB beschäftigt sich offenbar erneut mit Éverton.
  • Der Brasilianer könnte der Nachfolger von Jadon Sancho bei Borussia Dortmund werden.
  • Die gewaltige Ausstiegsklausel des 24-Jährigen ist kein Grund zur Beunruhigung.

Dortmund - Kaum ein Tag vergeht, ohne dass ein neues Gerücht zu einem möglichen Nachfolger von Jadon Sancho beim BVB auftaucht. Das jüngste kommt vom brasilianischen Portal Globo Esporte und befasst sich mit einem alten Bekannten.

BVB soll sich erneut mit Everton befassen: Nachfolger für Jadon Sancho bei Borussia Dortmund?

Demnach hat der BVB (Jadon Sancho hat sich möglicherweise schon für Manchester United entschieden), zwei Jahre nach dem ersten intensiven Scouting, erneut den brasilianischen Nationalspieler Éverton (24) von Grêmio Porto Alegre ins Visier genommen. Dem Série A-Klub habe der BVB, mit dessen Hymne Tom Moore im Kampf gegen das Coronavirus einen Weltrekord geschafft hat, zudem signalisiert, dass man die Situation des Angreifers genauestens verfolgen wird.

Damit reagiert Borussia Dortmund offenbar auf einen drohenden Abgang von Jadon Sancho (20) in der kommenden Transferperiode. Zwar ist beim englischen Flügelspieler noch immer keine finale Entscheidung gefallen, das Interesse aus der Premier League ist jedoch nach wie vor vorhanden.

BVB-Flügelstürmer Jadon Sancho könnte im Sommer ein regelrechtes Transfer-Domino auslösen.

In Éverton scheinen die Westfalen einen potenziellen Nachfolger des 20-Jährigen zu sehen. Allerdings ist das Interesse der Dortmunder keineswegs exklusiv. Auch der FC Everton gehört laut Globo Esporte weiterhin zu den möglichen Abnehmern Offensivspielers.

BVB beobachtet Everton: Ausstiegsklausel liegt bei 120 Millionen Euro

2019 hat Éverton seinen Vertrag beim brasilianischen Erstligisten bis 2023 verlängert. Dabei hat sich Grêmio Porto Alegre eine Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro zugesichert. Dass diese gewaltige Ablösesumme tatsächlich abgerufen wird, darf jedoch bezweifelt werden.

Vielmehr scheint es sich dabei um eine Absicherung zu handeln. Wegen der Folgen durch das Coronavirus müsse der Klub aus dem Bundesstaat Rio Grande do Sul sein Budget neu aufstellen. Infolgedessen könnte sich die geforderte Summe für den 24-Jährigen deutlich reduzieren.

Transfermarkt zitiert Romildo Bolzan Júnior (60), den Präsidenten des Vereins, dazu wie folgt: "Ich denke, dass dieses Transferfenster wegen der Unvorhersehbarkeit (…) verlängert wird. In diesen Situationen glauben wir, dass einige Geschäfte passieren können, aber es werden nicht die sein, die normalerweise passieren. Ich weiß nicht, ob das Niveau gleich sein wird, ich weiß nicht, was passieren wird."