Kommentar

Haaland und Moukoko: Jetzt braucht der BVB die Doppel-Spitze im Sturm

Die BVB-Niederlage in Freiburg hat gezeigt: Borussia Dortmund spielt besser mit Erling Haaland und Youssoufa Moukoko im Sturm. Ein Kommentar.

Dortmund - Nach der enttäuschenden 1:2-Niederlage des BVB gegen den SC Freiburg traten Mats Hummels (32) und Emre Can (27) vor die TV-Kameras. Was sie sagten, ist höchstens aus Sicht der beiden Defensivspezialisten nachvollziehbar, meint RUHR24-Autor Nicolas Luik.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 16 Jahre), Jaunde, Kamerun
Größe1,79 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund (#18 / Stürmer)
ElternJoseph Moukoko, Marie Moukoko

Erling Haaland/Youssoufa Moukoko: BVB muss jetzt auf Sturm-Duo setzen

„Es war kein schlechtes Spiel von uns. Wir haben wenig zugelassen“, sagte etwa Emre Can bei Sky. Mats Hummels meinte: „Jetzt werden wir schlecht geredet. Ich seh genug Mannschaften, die mehr zulassen als wir“.

Der BVB ließ gegen den SC Freiburg sechs Torschüsse zu. Das ist in der Tat kein schlechter Wert. Die zwei Treffer kassierte Borussia Dortmund durch Distanzschüsse, die nicht in jedem Spiel ins Tor fallen. Insofern sind die Aussagen verständlich. Aus Sicht der Abwehrspieler.

BVB in Freiburg: Erst mit dem Duo Youssoufa Moukoko und Erling Haaland wurde Dortmund zwingend

Was hier zu kurz kommt, ist, dass die hochtalentierte BVB-Offensive gegen das „kleine“ Freiburg über weite Strecken nahezu gar nicht stattfand. Es ist das wiederkehrende Problem, dass gegen Underdogs die Durchschlagskraft fehlt.

Entscheidende Besserung stellte sich erst ein, als Youssoufa Moukoko nach einer Stunde für den abgemeldeten Marco Reus (31) ins Spiel kam. Mit einem satten Schuss unter die Latte gelang dem 16-Jährigen nach Zuspiel von Erling Haaland (76.) der Anschlusstreffer.

Youssoufa Moukoko (r.) und Erling Haaland verstehen sich gut.

BVB: Das Talent von Youssoufa Moukoko ist auf der Bank verschenkt

Durch die Einwechselung des zweiten Stürmers spielte der BVB zumindest in der Schlussphase des Spiels so druckvoll, wie man sich das über 90 Minuten wünscht. In der BVB-Einzelkritik für das Spiel gegen den SC Freiburg verdiente Youssoufa Moukoko sich die Note 2.

Der 16-Jährige bringt Dinge mit, die Borussia Dortmund aktuell abgehen. Zunächst einmal steht sein außergewöhnliches fußballerisches Talent für sich. Seine Fähigkeiten sind zu schade, um sie auf der Bank einstauben zu lassen (alle News zu Youssoufa Moukoko auf RUHR24.de).

BVB: Stürmer-Duo Erling Haaland und Youssoufa Moukoko hat entscheidenden Vorteil

Youssoufa Moukoko ist zudem schnell auf den Beinen und hat einen bärenstarken Abschluss. Dinge, die der lethargischen BVB-Offensive derzeit viel zu häufig abgehen.

Bringt man mit Youssoufa Moukoko einen zweiten Stürmer ins Spiel von Borussia Dortmund, stellt sich noch ein weiterer Vorteil ein: Gegnerische Abwehrreihen können sich nicht mehr ausschließlich auf Erling Haaland konzentrieren.

BVB: Erling Haaland und Youssoufa Moukoko können sich Stürmer-Tandem vorstellen

Der Top-Stürmer des BVB wird so entlastet, bekommt automatisch mehr Räume. Oder andersherum: Wenn der Gegner mit Erling Haaland beschäftigt ist, hat Youssoufa Moukoko ebenfalls mehr Freiheiten.

Dass die beiden Knipser sich eine rasante Tandemfahrt im Angriff gut vorstellen können, haben sie übrigens in der Vergangenheit schon anklingen lassen (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

BVB: Brandt, Reus und Reyna sind derzeit keine Verstärkungen - Youssoufa Moukoko muss her

„Diese Kombination würde auch passen: Moukoko und Erling - das wird gar kein Spaß für die Gegner“, sagte Youssoufa Moukoko bei DAZN. Vom Meister selbst gab es den Ritterschlag für seinen jungen Kollegen: „Ich würde es lieben, mit ihm zu spielen. Er ist das größte Talent in der Welt“, so Erling Haaland.

BVB-Star Erling Haaland beim Spiel gegen den SC Freiburg.

Warum also nicht mit Doppelspitze im BVB-Sturm? Das Argument, dass mit zwei Stürmern die Impulse aus dem Mittelfeld fehlen könnten, läuft nämlich ins Leere. Spieler wie Marco Reus, Julian Brandt (24) und Giovanni Reyna (18) sind derzeit vollkommen außer Form. Gemeinsam bereiteten sie gegen den SC Freiburg genau zwei Torschüsse vor. Eine dieser Vorlagen war ein abgefälschtes Zuspiel von Giovanni Reyna, das per Zufall bei Erling Haaland landete.

BVB: Jetzt braucht Borussia Dortmund Erling Haaland und Youssoufa Moukoko

Das bedeutet im Klartext: Viel unproduktiver kann der BVB mit Youssoufa Moukoko nicht werden. Traut sich Edin Terzic (38), auf das Duo mit Erling Haaland zu setzen, besteht eine gute Chance auf Besserung.

Der Trainer des BVB sagte im Dezember auf einer Pressekonferenz: „Wenn wir mal das Gefühl haben, dass wir beide – Erling und Youssoufa – auf dem Platz brauchen: ‚Warum nicht?‘“ Dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Neundorf/Kirchner