Reyna und Moukoko betroffen

BVB: Erling Haaland und Co. „ausgequetscht“ – Professor übt Kritik an Dortmund

Werden Erling Haaland, Giovanni Reyna und Youssoufa Moukoko vom BVB ausgequetscht? Ein Wissenschaftler kritisiert die Dortmunder Methoden.

Dortmund - Erling Haaland (17 Ausfälle), Giovanni Reyna (28 Ausfälle) und Youssoufa Moukoko (16 Ausfälle) verpassten während der laufenden Saison gemeinsam 61 Pflichtspiele verletzungsbedingt. Der Sportwissenschaftler Ingo Froböse gibt Borussia Dortmund eine Mitschuld.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerMarco Rose

BVB: Haaland, Reyna und Moukoko – Experte erhebt schwere Vorwürfe

„Es ist gut zu beobachten, dass sie sehr früh Spieler hochleistungsfähig machen – dann aber auch früh wieder verlieren“, sagte der Professor von der Sporthochschule Köln bei der Sport Bild. „Und hier sehe ich einen Systemfehler. Ich glaube, man quetscht zu früh und zu intensiv die Leistung von Spielern aus.“

Die BVB-Jungstars Giovanni Reyna und Erling Haaland wurden durch Verletzungen ausgebremst.

Heißt: Die Belastung für Jungprofis wie Erling Haaland, Giovanni Reyna oder Youssoufa Moukoko sei zu hoch. „Da muss man sich fragen: Was läuft im Fitness-Training möglicherweise falsch?“ Hier käme der BVB mit Sicherheit dem Problem der zahlreichen Muskelverletzungen auf die Spur, meint Froböse.

BVB-Verletzungen: Haaland ramponiert, Reyna bei US-Team, Moukoko zurück im Training

Intensive Trainingseinheiten belasten die BVB-Stars zusätzlich zu den Einsätzen in den Spielen. Deshalb empfiehlt der Experte: „Ich würde Regenerations-Einheiten stark in den Mittelpunkt rücken.“ Heißt: Mehr Pausen, um die strapazierten Muskeln zu erholen und so Verletzungen zu vermeiden.

Aktuell spielt Giovanni Reyna noch mit den USA um die WM-Qualifikation, während Youssoufa Moukoko etwa fünf Wochen nach seinem zweiten Muskelfaserriss der Saison wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist.

BVB: Erling Haaland hatte „viel Blut an den Knöcheln“

Bei Erling Haaland musste der BVB am Dienstag (29. März) schon wieder eine Schrecksekunde verkraften. Der Norweger traf beim 9:0-Testspielsieg gegen Armenien doppelt ins Tor, wurde dann aber selbst von einer Grätsche schwer getroffen.

BVB-Stürmer Erling Haaland wurde beim Norwegen-Länderspiel gegen Armenien ausgewechselt.

Co-Trainer Kent Bergersen erklärte in der Pause bei TV2, den BVB-Stürmer in der 2. Halbzeit auszuwechseln: „Das war eine harte Halbzeit für Erling. Es war viel Blut an den Knöcheln, deshalb schonen wir ihn.“ Derzeit ist noch offen, ob Erling Haaland im kommenden Bundesliga-Topspiel gegen RB Leipzig (Samstag, 2. April, 18.30 Uhr) auflaufen kann.

BVB-Verletzungen: Sebastian Kehl geht auf Ursachenforschung – Mitarbeiter unschuldig?

Die Verantwortlichen in Dortmund sind unterdessen noch immer auf Ursachenforschung, was die zahlreichen Verletzungen angeht. Bisher allerdings, ohne zu bahnbrechenden Erkenntnissen gekommen zu sein. Am Staff jedenfalls liege die Verletzungsproblematik nicht.

„Im Wissen, dass jeder Fall individuell zu betrachten ist, versuchen wir dennoch, Muster zu erkennen, befinden uns fachübergreifend inmitten der Analyse und werden anschließend Ableitungen treffen“, so Sebastian Kehl.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema