Borussia Dortmund fehlt ein Stürmer

Trotz Verletzung von Erling Haaland: Warum der BVB bei Youssoufa Moukoko vorsichtig ist

Borussia Dortmund muss wochenlang auf Top-Stürmer Erling Haaland verzichten. Bei seinem logischen Ersatz ist der BVB sehr vorsichtig.

Dortmund – Wenige Stunden vor dem Champions-League-Spiel gegen Lazio Rom verkündete Borussia Dortmund eine echte Hiobsbotschaft. Erling Haaland (20) zog sich im Training am Vortag einen Muskelfaserriss zu und fällt länger aus.

Vollständiger NameErling Braut Haaland
Geboren21. Juli 2000 (20), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund, Norwegische Nationalmannschaft
Eltern Alf Inge Haaland und Gry Marita Braut

Erling Haaland fehlt dem BVB verletzt: Youssoufa Moukoko könnte ihn bei Borussia Dortmund ersetzen

Durch die Verletzung von Torgarant Erling Haaland fehlt dem BVB auf einen Schlag der Schütze von 17 Saisontoren. Wer wird den 20-Jährigen also in den kommenden Wochen im Sturmzentrum von Borussia Dortmund ersetzen?

Bei der Beantwortung dieser Frage stößt man unweigerlich auf Supertalent Youssoufa Moukoko (16). Schließlich ist der 16-Jährige nach Erling Haaland der einzige waschechte Stürmer im Kader des deutschen Vizemeisters.

Youssoufa Moukoko: BVB sucht händeringend nach einer Alternative für verletzten Erling Haaland

Für Cheftrainer Lucien Favre (63) ist die scheinbar naheliegendste Lösung allerdings noch lange nicht die beste. Gegen Lazio Rom setzte der 63-Jährige im Sturmzentrum des BVB beispielsweise auf Marco Reus (31).

Für den nötigen Impact konnte der 31-Jährige in der Champions League jedoch nicht sorgen. Ohne Erling Haaland fehlten dem BVB neben der nötigen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor auch in einigen Szenen die Tiefe im Spiel.

Erling Haaland Verletzung schockt Borussia Dortmund: BVB-Talent Youssoufa Moukoko wartet auf ersten Startelfeinsatz

Für Abhilfe könnte Youssoufa Moukoko sorgen. Zumindest im Nachwuchsbereich hat der 16-Jährige den gegnerischen Abwehrreihen regelmäßig den Angstschweiß auf die Stirn getrieben.

Doch Lucien Favre übt sich in diesem Thema in gekonnter Zurückhaltung: „Wir haben mehrere Spieler, die vorne spielen können. Julian Brandt, Marco Reus und Thorgan Hazard können auch als ‚falscher Stürmer‘ spielen. Bei Youssoufa werden wir sehen. Der Ausfall von Erling Haaland kam für uns unerwartet. Leider fehlt er uns bis Januar“, so der 63-Jährige auf der Pressekonferenz nach dem Champions-League-Spiel gegen Lazio Rom.

BVB-Star Erling Haaland ist verletzt: Borussia Dortmund übt sich bei Youssoufa Moukoko in Zurückhaltung

Wirklich zu Hause ist jedoch keine der drei genannten Varianten im Sturmzentrum. Unabhängig der gewählten Lösung liegen die Probleme folglich auf der Hand.

Youssoufa Moukoko durfte gegen Hertha BSC sein Bundesliga-Debüt feiern.

Weder Marco Reus, noch Thorgan Hazard oder Julian Brandt konnten bislang bleibenden Eindruck im Angriff der Westfalen hinterlassen. Dennoch durfte sich Youssoufa Moukoko noch nicht in der Startformation des BVB beweisen.

Erling Haaland verletzt: Borussia Dortmund steckt bei Youssoufa Moukoko in einem Dilemma

Nach dem Ausfall von Erling Haaland steckt der BVB bei der Suche nach der Idealbesetzung für das Sturmzentrum quasi in einem doppelten Dilemma. Auf der einen Seite hätte Youssoufa Moukoko wahrscheinlich bereits jetzt die Qualität, seinen Mannschaftskollegen auch in der Bundesliga weiterzuhelfen.

Auf der anderen Seite tut Borussia Dortmund jedoch gut daran, seinen Nachwuchsstürmer vorerst noch aus der Schusslinie zu nehmen und somit nicht mit übermäßigen Erwartungen zu überfrachten. Der 16-Jährige muss also geduldig bleiben.

Trotz Verletzung von BVB-Star Erling Haaland: Youssoufa Moukoko muss bei Borussia Dortmund Geduld haben

Nichts anderes predigen Lucien Favre und andere Verantwortlich des BVB beinahe im Wochenrhythmus. Sollte sich das Sturmjuwel weiterhin so gut entwickeln, ist es jedoch lediglich eine Frage der Zeit, ehe er zum ersten Mal von Beginn an für den deutschen Vizemeister auflaufen wird.

Denn perspektivisch verzichtete Borussia Dortmund eben wegen Youssoufa Moukoko im Sommer auf den Transfer eines zweiten Stürmers. „Wenn du jetzt einen dazu holst, nur damit du einen Lückenfüller hast, dann kannst du es auch so versuchen“, verriet BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) erst im November in einem Sky-Interview.

Rubriklistenbild: © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB