Nach Pleite in Lissabon

BVB: Erling Haaland ist wegen Sporting-Aufreger sehr irritiert

Gegen Sporting Lissabon wurde Emre Can mit einer Roten Karte vom Platz geschickt. BVB-Kollege Erling Haaland konnte es nicht fassen.

Dortmund - Nach dem 5. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase kann Borussia Dortmund sich nicht mehr für das Achtelfinale qualifizieren. Bei der 1:3-Niederlage gegen Sporting erlebte der BVB eine rabenschwarze Nacht.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Erling Haaland reagiert auf Rote Karte für Emre Can gegen Sporting

Besonders bitter: Stürmer-Star Erling Haaland musste im TV mit ansehen, wie seine Teamkollegen vergeblich einem Rückstand hinterherliefen. Trotz allem Engagements tat der BVB sich ohne seinen Zielspieler im Sturmzentrum sichtlich schwer.

Eine der zahlreichen Szenen, die aus Dortmunder Sicht maximal ungünstig verlaufen sind, spielte sich in der 74. Minute ab. Pedro Porro stieg dem eingewechselten Emre Can fies von hinten in die Hacken.

BVB: Erling Haaland hat keine Rote Karte für Emre Can gesehen

Der ließ sich das nicht gefallen, drehte sich schnell um. Daraufhin ließ sich der Spanier in Diensten von Sporting Lissabon theatralisch fallen, Emre Can beugte sich sichtlich aufgebracht über ihn. Ob er ihn anschließend noch mit der Hand im Gesicht traf?

Da gingen die Meinungen auseinander. Erling Haaland gab sich auf Twitter jedenfalls sehr erstaunt. Er schrieb auf Englisch: „Was hat Emre getan? Ich habe überhaupt nichts gesehen.“

Erling Haaland konnte die Rote Karte für seinen BVB-Kollegen Emre Can nicht nachvollziehen.

BVB: Erling Haaland löscht seinen Tweet wieder – VAR spricht von klarer Roter Karte

Das ging auch Marco Rose so, der im Interview bei DAZN meinte, er habe die Szene noch nicht angeschaut. Als ihm die fragliche Sequenz vorgespielt wurde, konnte der BVB-Trainer noch immer nicht genau erkennen, wo das rotwürdige Foulspiel stattgefunden haben soll. So stellte er nüchtern fest: „Der Schiedsrichter hat angegeben, dass es laut VAR eine klare Rote Karte war.“

Erling Haaland hat seinen Tweet inzwischen wieder gelöscht. Der Frust beim BVB bleibt. Schließlich hatte erst am vergangenen Champions-League-Spieltag Mats Hummels eine äußerst umstrittene Rote Karte gegen Ajax Amsterdam (1:3) gesehen und trotz des Einspruchs der Dortmunder gegen Sporting gesperrt gefehlt.

BVB sucht Schuld bei sich: Pleite gegen Sporting in Lissabon „komplett unnötig“

Gründe für das enttäuschende Champions-League-Aus suchten die Schwarz-Gelben dennoch bei sich selbst. „Es ist zu einfach, gegen uns Tore zu machen“, monierte Marco Rose. „Der Gegner war kompromissloser in bestimmten Situationen.“

Marco Reus fand die Niederlage des BVB „komplett unnötig. Am Ende sind es immer Gegentore durch individuelle Fehler.“ Sporting sei total verunsichert, selbst nach dem Platzverweise von Emre Can habe seine Mannschaft mit zehn Mann besser gespielt als der Gegner. „Wir bringen sie ins Spiel rein. War ein besch... Abend.“ Dem wird vermutlich auch Erling Haaland zustimmen.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media