Geheimes Treffen in Italien

BVB-Chancen bei Erling Haaland: Berater in Turin – aber nicht wegen Juve

Der BVB will Erling Haaland halten. Jedoch zeigt sich dessen Berater Mino Raiola umtriebig. Ein neues Transfer-Treffen macht jetzt die Runde.

Dortmund – Über keine Zukunft wird so viel spekuliert, wie über die von Erling Haaland. Der Wunderstürmer von Borussia Dortmund weckt das Interesse internationaler Fußball-Größen. Und einer bringt die Transfer-Gerüchteküche so richtig zum Brodeln: sein Berater Mino Raiola.

PersonErling Haaland
Geboren20. Juli 2000 (20 Jahre)
Aktueller VereinBorussia Dortmund
PositionSturm

BVB-Chancen bei Erling Haaland sinken: Rätselhaftes Treffen seines Beraters

Erst vor Kurzem deutete der Berater von BVB-Stürmer Erling Haaland einen Wechsel bereits zum kommenden Sommer an: „Es ist eine große Chance, dass Erling diesen Sommer schon geht“, erklärte Mino Raiola über seinen Schützling.

Es gibt wohl kaum einen namhaften Verein, der mit der Personalie noch nicht in Verbindung gebracht wurde. Zuletzt wurde auch der FC Bayern mit einem Transfer von Erling Haaland ins Gespräch gebracht. Das dürfte sich jetzt allerdings erledigt haben. Zum einen soll sich der Rekordmeister den Norweger nicht leisten können, wie Sky berichtet. Bei einem Fünf-Jahres-Vertrag wird immerhin samt Ablöse, Gehalt und Provisionen für Berater und Vater von einer Summe von über 300 Millionen Euro spekuliert.

FC Bayern im Transfer-Poker um Erling Haaland auch raus: BVB-Stürmer bei Barca im Gespräch

Zum anderen soll sich Mino Raiola jetzt auch mit dem Barca-Chef Joan Laporta in Turin getroffen haben, wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet. In der Vergangenheit wurde bereits auch über ein Wechsel von Erling Haaland vom BVB zum Barcelona spekuliert.

Noch unklar ist allerdings, ob bei dem jetzigen Gespräch tatsächlich der Norweger Thema war. Gut möglich ist auch, dass über Manchester-Profi Paul Pogba – der ebenfalls Raiola-Klient ist –, oder gar über beide diskutiert wurde. Von einem weiteren Anliegen berichtet die Bild: Die Zeitung schreibt, die Katalanen sollen darum gebeten haben, dass der Berater seine Provisionsforderung senken solle.

Um BVB-Stürmer Erling Haaland tummeln sich die Transfer-Gerüchte. Mino Raiola befeuert sie weiter.

BVB-Star Erling Haaland: FC Barcelona für Transfer eigentlich zu hoch verschuldet

Laut Fabrizio Romano sollen noch keine konkreten Verhandlungen geführt worden sein. Es soll eher ein Vorfühlen gewesen sein, ob ein Wechsel zum Camp Nou für die Profis denkbar wäre.

Jedoch bleibt fraglich, ob sich ein FC Barcelona mit Schulden in Höhe von 1,35 Milliarden einen Erling Haaland überhaupt leisten kann. Angeblich ist schließlich sogar der FC Bayern München aufgrund des Preises aus dem Transfer-Poker ausgestiegen.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO