Stürmer noch in Dortmund

BVB und Erling Haaland: Geheime Transfer-Absprache ausgepackt

Der BVB soll mit Stürmer Erling Haaland eine geheime Transfer-Absprache getroffen haben. Eine Ausstiegsklausel existiert angeblich nicht.

Dortmund - Hans-Joachim Watzke will nicht über Vertragsinhalte seiner Spieler bei Borussia Dortmund sprechen. Das habe er noch niemals in seinem Leben getan, versicherte er kürzlich im Sport1-Doppelpass.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Boss schließt Verbleib von Erling Haaland nicht aus – Transfer-Aussagen sorgen für Missfallen

Der BVB-Boss will deshalb auch nicht kommentieren, ob im Vertrag von Erling Haaland eine Ausstiegsklausel verankert ist, die es dem Stürmer ermöglicht, den Verein im Sommer 2022 für eine festgeschriebene Ablöse zu verlassen.

Was Hans-Joachim Watzke aber sagt, ist: „Es ist noch nicht entschieden, ob er im Sommer wirklich geht.“ Laut einem Bericht der spanischen Zeitung As hat diese Aussage für wenig Begeisterung im Umfeld von Erling Haaland gesorgt (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

BVB und Erling Haaland: Geheime Transfer-Absprache – aber angeblich keine Ausstiegsklausel

Der Grund dafür soll sein, dass der BVB mit Berater Mino Raiola einen Transfer-Deal getroffen hat. Dieser besagt, dass Erling Haaland im Sommer 2021 keinen Wechsel forciert, obwohl er Angebote von Top-Klubs vorliegen hatte. Im nächsten Sommer werde er aber sicher gehen.

Die As berichtet unter Berufung auf eigene Quellen beim BVB zum wiederholten Male, dass zwar keine Ausstiegsklausel im Vertrag von Erling Haaland existiert. Eine festgeschriebene Summe, die laut deutschen Medien zwischen 75 und 90 Millionen Euro liegen soll, gibt es laut As nicht.

Der BVB und Erling Haaland haben angeblich eine geheime Transfer-Vereinbarung getroffen.

BVB: Real Madrid angeblich Favorit auf Transfer von Erling Haaland

Wohl aber habe Erling Haaland das Versprechen, dass Borussia Dortmund mit seinem Wunschverein in Verhandlungen treten wird. Dem Bericht zufolge heißt dieser Wunschverein Real Madrid.

Diese Entscheidung pro Spanien stehe aber noch nicht endgültig fest, da neben Erling Haaland selbst auch die Meinung von Berater Mino Raiola eine gewichtige Rolle spiele. Neben Real Madrid soll Paris Saint-Germain Hauptkandidat für einen Transfer sein.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media