Raiola und Vater machen Druck

Irre Transfer-Masche: BVB reagiert sofort auf den Haaland-Trip durch Europa

Die Posse um einen Transfer von Erling Haaland kommt in Fahrt. Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge sind auf Marketingtour in Spanien. Der BVB reagiert sofort.

Dortmund - Borussia Dortmund kennt dieses Spielchen bereits. Bevor Erling Haaland (20) im Winter 2020 zum BVB gewechselt ist, klapperte die Entourage von Erling Haaland innerhalb kürzester Zeit auch Leipzig und Manchester ab.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 20 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
ElternAlf-Inge Haaland, Gry Marita Braut
Beitrittsdaten2020 (Borussia Dortmund), 2019 (FC Red Bull Salzburg), 2017 (Molde FK), 2015 (Bryne FK)

Erling Haaland (BVB): Mino Raiola und Vater Alf-Inge reisen für Transfer-Gespräche nach Barcelona

Jetzt kommt die Transfer-Maschinerie rund um den Wunderstürmer offenbar wieder in Gang. Vater-Alf Inge Haaland (48) und der exzentrische Berater Mino Raiola (53) rühren schon einmal die Werbetrommel für die Zukunft.

Am Donnerstagmorgen (1. April) wurde das Duo zuerst wie durch Zufall in Barcelona gesichtet. Die Barca-nahe Zeitung Sport veröffentlichte ein Video davon, wie Alf-Inge Haaland und Mino Raiola vor dem Flughafen in Barcelona in eine schicke schwarze Limousine stiegen.

Erling Haaland (BVB): Berater Mino Raiola startet Transfer-Masche in Spanien

Der Gastgeber: Barcelona-Präsdient Joan Laporta (58). Durch seinen Fahrer ließ er die prominenten Gäste abholen. Anschließend soll lose über einen möglichen Transfer und die Zukunft von BVB-Stürmer Erling Haaland gesprochen worden sein.

Wer Mino Raiola allerdings kennt, der weiß, dass eine Station nicht ausreicht, um seinen Schützling international ins Schaufenster zu stellen. Und so ging die Marketingreise von Barcelona aus weiter in die spanische Hauptstadt.

Erling Haaland trägt aktuell das Trikot des BVB. Berater Mino Raiola führt aber schon Gespräche über seine Zukunft.

BVB-Stürmer Erling Haaland: Transfer-Gespräche in Madrid, dann steht angeblich England-Reise an

Am späten Nachmittag landete der Privatflieger der beiden Zukunftsplaner von Erling Haaland in Madrid. Das berichtete der italienische Transfer-Experte Fabrizio Romano. Der Plan sei, mit den interessierten Klubs über eine potenzielle Zusammenarbeit zu sprechen. Besonderes Interesse an einem Transfer von BVB-Star Erling Haaland hat zuletzt Real Madrid signalisiert.

Nach Informationen von Mundo Deportivo soll die Tour mit dem Flug nach Spanien keineswegs beendet sein. Schon am Freitag (2. April) geht es für die Mini-Reisegruppe demnach nach England. Dort sollen Gespräche mit vier Klubs folgen. Angeblich handelt es sich um Manchester City, Manchester United, den FC Liverpool und den FC Chelsea.

BVB erteilt offenbar Transfer-Verbot: Wechsel in diesem Sommer wohl kein Thema

Die Vereine sollen ihre Pläne für den jungen Wunderstürmer darlegen. Schließlich plant Mino Raiola für sich und seinen Schützling nichts Geringeres als Weltruhm und volle Kassen. Dabei sind auch sportliche Perspektiven entscheidend. Nicht zuletzt geht es darum, die Klubs zum Transfer-Wettbieten zu animieren.

Sorgen machen muss sich beim BVB allerdings niemand. Denn wie die WAZ und Ruhr Nachrichten übereinstimmend berichten, hat Borussia Dortmund einem Wechsel von Erling Haaland in diesem Sommer eine Absage erteilt.

BVB auch ohne Champions League wohl weiter mit Erling Haaland

Berater Mino Raiola soll bereits informiert worden sein, dass ein Transfer nach der Saison ausgeschlossen ist. Das gelte sogar unabhängig vom sportlichen Abschneiden. Also selbst, wenn der BVB die Qualifikation für die Champions League verpasst (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

In Dortmund steht Erling Haaland noch bis 2024 unter Vertrag. Eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 bis 100 Millionen Euro greift erst im Sommer 2022. Daher sieht Sportdirektor Michael Zorc (58) die Lage rund um seinen Stürmer ganz locker.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc reagiert locker, Mino Raiola soll Transfer-Verbot akzeptiert haben

„Wenn die beiden ein bisschen Sonne tanken wollen und sich dabei coronakonform verhalten, ist doch alles in Ordnung“, sagte der BVB-Sportdirektor laut verschiedenen Medien. „Wir haben uns gestern ausgetauscht. Unser Standpunkt ist sehr klar. Ich bin in dieser Angelegenheit sehr, sehr entspannt, weil ich weiß, was wir wollen“, zitiert Sport1.

Nach Informationen der WAZ hat Mino Raiola schon akzeptiert, dass ein Transfer im Sommer nicht infrage kommt. Fraglich allerdings, wie die Entourage um Erling Haaland reagiert, sollte Borussia Dortmund im kommenden Jahr tatsächlich nicht in der Königsklasse vertreten sein.

Zuletzt hatten verschieden Medien über eine Schmerzgrenze von 150 bis 180 Millionen Euro, sollte die Qualifikation für die Champions League nicht gelingen. Um diese Debatten zu unterbinden, hilft am Samstag (3. April, 15.30 Uhr) am einfachsten ein Sieg des BVB gegen Eintracht Frankfurt (zum Live-Ticker).

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP