Wieder Unruhe in Dortmund

Wirbel um BVB-Star Erling Haaland nach Twitch-Aussagen: Neuem Klub schon zugesagt?

Die Wahrscheinlichkeit, dass Erling Haaland den BVB im Sommer 2022 verlässt, ist groß. Womöglich ist die Entscheidung sogar schon längst getroffen.

Dortmund - Wegen der Ausstiegsklausel von Erling Haaland beim BVB für den Sommer 2022 vergeht kaum eine Woche, in der nicht über ein Wechsel spekuliert wird. Der eine oder andere Klub soll angeblich sogar schon versucht haben, den Superstar schon dieses Jahr aus Westfalen loszueisen, damit im kommenden Sommer kein Wettbieten mitgemacht werden muss.

NameErling Braut Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Gewicht88 Kg
ElternAlf-Inge Haaland, Gry Marita Braut
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

Erling Haaland (BVB): Transfer zu Real Madrid angeblich schon vereinbart

Doch können sich womöglich alle Topklubs Anfragen beim Berater schenken? Demnach soll der Transfer von Erling Haaland zu Real Madrid schon fix sein.

Das Gerücht über eine Zusage oder gar einen Vorvertrag gibt es schon seit Monaten. Nun erhält diese Meldung nach einer brisanten Aussage auf Twitch neue Nahrung (alle Transfer-News zum BVB).

Erling Haaland (BVB): Wirbel um Video auf Twitch – Vereinbarung schon mit Real Madrid?

„Haaland? Soweit ich weiß, gibt es eine Vorab-Vereinbarung zwischen Real Madrid, Borussia Dortmund und Haaland darüber, dass der Spieler sich 2022 Madrid anschließt“, behauptet der spanische Journalist Siro Lopez in einem Video des Live-Streaming-Videoportals Twitch.

BVB-Star Erling Haaland soll Real Madrid schon eine Zusage für einen Wechsel gegeben haben.

Sport1 bezeichnet Siro Lopez als seriös geltenden Journalisten. Ist es also tatsächlich schon entschieden, dass Erling Haaland den BVB im Sommer 2022 verlässt? Überraschend käme dieser Wechsel nicht.

Erling Haaland (BVB) kann sich dank Ausstiegsklausel Top-Klub praktisch aussuchen

Der Stürmer-Star bricht in der Bundesliga und in der Champions League Rekorde, will Titel gewinnen und über kurz oder lang den nächsten Schritt machen. Viele Vereine kommen dafür nicht infrage, Real Madrid würde aber definitiv dazu zählen.

Noch dazu sind dem BVB im Sommer 2022 die Hände gebunden, da es laut übereinstimmenden Medienberichten eine Ausstiegsklausel nach der laufenden Saison gibt. Stellt sich also nur die Frage, welcher Top-Klub Erling Haaland und seinem Berater mehr Handgeld bei einem Transfer verspricht.

Überrumpelt dürfte Borussia Dortmund aber dennoch nicht werden, sofern tatsächlich schon eine (baldige) Einigung zwischen dem norwegischen Nationalspieler und Real Madrid vorliegt. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke pflegt bekanntlich ein sehr gutes Verhältnis zu Florentino Pérez, dem Präsidenten der Königlichen.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media