Weiter Gerüchte um Dortmund-Star

Berater von Erling Haaland provoziert weiter: BVB-Boss Watzke reagiert jetzt

Erling Haaland soll auch in der Saison 2021/22 für den BVB spielen. Doch Mino Raiola rührt weiter fleißig die Werbetrommel. Hans-Joachim Watzke hat dafür Verständnis.

Dortmund – Borussia Dortmund bangt um seinen Top-Stürmer. Erling Haaland ist mitten im Saison-Endspurt mit dem BVB verletzt. Auch am Dienstag (4. Mai) fehlte der Norweger im Training. Das Transfer-Hick-Hack um den 20-Jährigen soll wiederum ein Ende haben.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 20 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
ElternAlf-Inge Haaland, Gry Marita Braut
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#9 / Stürmer), Norwegische Fußballnationalmannschaft

Erling Haaland (BVB): Mino Raiola befeuert erneut die Transfer-Gerüchte

Denn mittlerweile ist klar: Von den beiden BVB-Superstars Jadon Sancho und Erling Haaland darf nur einer gehen. Ersterer kann den Verein im Sommer verlassen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Dabei geht es um die Ablöse und den Zeitpunkt, bis wann der Wechsel feststehen müsste.

Erling Haaland soll bleiben, obwohl dessen Berater einen Machtkampf mit dem BVB eröffnete. Mino Raiola (53) sagte erst kürzlich gegenüber der Tageszeitung Diario AS aus Madrid: „Ich habe eine andere Sicht auf die Dinge, ich denke, wenn eine gute Möglichkeit da und jeder damit glücklich ist, dann werden wir es auf den Tisch legen.“

Erling Haaland (BVB): Mino Raiola akzeptiert das Transfer-Verbot von Borussia Dortmund

Schon vor der Transfer-Tour von Mino Raiola mit dem Vater von BVB-Star Erling Haaland, bei der unter anderem Real Madrid und der FC Barcelona die Ziele des Duos waren, stellte Borussia Dortmund bereits unmissverständlich klar, dass der Norweger nicht zum Verkauf stehe.

Das hielt den Berater aber nicht davon ab, weiterhin seine Meinung zu äußern. So sei er bei der Personalie Erling Haaland nicht „der gleichen Auffassung“, wolle aber auch keinen Krieg heraufbeschwören. Dennoch rührt Mino Raiola nahezu täglich die Werbetrommel für seinen Schützling.

Erling Haaland soll auch in der kommenden Saison beim BVB bleiben. Doch Berater Mino Raiola rührt fleißig die Werbetrommel.

Erling Haaland (BVB): Hans-Joachim Watzke zeigt Verständnis für die Transfer-Masche von Mino Raiola

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (61) hat dafür aber Verständnis, wie er gegenüber Sport1 offenbarte: „Ich lese mir das alles gar nicht mehr durch. Ich kenne Mino schon lange und komme gut mit ihm aus. Man muss seine Eigenheiten annehmen. Er kennt aber auch die Eigenheiten von Borussia Dortmund. Von mir aus kann er gern jeden Tag ein neues Interview geben. Für uns ist das kein Problem.“

Der Spieler selbst durchlebte in den vergangenen Wochen ein kurzes Tief, Erling Haaland zeigte beim BVB zwei Schwächen. Doch mittlerweile scheint der Norweger wieder zu seiner Top-Form zu finden. In den vergangenen drei Bundesliga-Spielen traf der Stürmer viermal und bereitete einen Treffer vor.

Erling Haaland (BVB): Hans-Joachim Watzke zieht Vergleich mit Robert Lewandowski

Dementsprechend sieht BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bei Erling Haaland auch kein Problem trotz der Transfer-Gerüchte. „Erling Haaland wird auch im nächsten Jahr Spieler des BVB sein. Er lässt sich nichts zuschulden kommen und gibt Vollgas“, so der Geschäftsführer laut Sport1.

Zudem zog Hans-Joachim Watzke einen Vergleich. Hauptcharakter dabei: Robert Lewandowski (32) vom FC Bayern München. Der Pole stürmte von 2010 bis 2014 für Borussia Dortmund, ehe er zum Rekordmeister wechselte. Bereits im Sommer 2013 gab es diverse Transfer-Gerüchte um den Angreifer, doch auch bei ihm blieb der BVB stur.

Erling Haaland (BVB): Hans-Joachim Watzke traut Dortmund-Star die Torjägerkanone zu

„Mit Robert Lewandowski gab es damals ja auch einen Interessenskonflikt. Wir sind hart geblieben und Robert hat das akzeptiert. In der Saison drauf ist er Torschützenkönig geworden. Das traue ich Erling auch zu“, so Hans-Joachim Watzke. Allerdings müsste Erling Haaland dafür in der kommenden Spielzeit seinen ärgsten Konkurrenten um die Torjägerkanone übertreffen, der in dieser Saison aktuell elf Tore mehr geschossen hat.

Allerdings könnte der Stürmer von Borussia Dortmund den Polen auch noch etwas aufholen. Die nächste Gelegenheit hätte er am Samstag (8. Mai) im Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig – sofern der Norweger fit ist. Zwar fehlte Erling Haaland im Training des BVB, wie auch die Ruhr Nachrichten berichten, doch ein Einsatz gegen den Tabellenzweiten solle nicht gefährdet sein.

Rubriklistenbild: © Revierfoto via Kirchner-Media