Weitere Unruhe in Dortmund

BVB droht Dilemma: Top-Klub angeblich mit Rekord-Angebot für Erling Haaland

Borussia Dortmund hofft auf einen langen Verbleib von Erling Haaland. Aber ein Topklub plant ein gewaltiges Angebot, bei dem der BVB schwach werden könnte.

Dortmund – Erling Haaland (20) ist die Lebensversicherung von Borussia Dortmund. Das weiß nicht nur der BVB, nahezu alle internationalen Topklubs sind scharf auf einen Transfer des Norwegers. Richtig aktiv wurde jedoch bislang noch kein Klub, doch das könnte sich in naher Zukunft ändern.

NameErling Braut Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 20 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#9/Stürmer), Norwegische Fußballnationalmannschaft
ElternAlf-Inge Haaland, Gry Marita Braut

Erling Haaland (BVB): Manchester City möchte den Dortmund-Stürmer nach England locken

Manchester City hat einen irren Plan mit dem BVB und Jadon Sancho (20), um Erling Haaland nach England zu locken. So wollen die Citizens auf eine Klausel verzichten, die damals beim Transfer nach Dortmund im Vertrag verankert wurde.

Der Vertrag des Stürmers aus Norwegen läuft bei Borussia Dortmund noch bis 2024. Deshalb machte Sebastian Kehl (40) beim BVB eine subtile Ansage auf die Gerüchte um Erling Haaland. „Wir sind froh, dass wir ihn haben und lange haben werden“, sagte der Teammanager der Schwarz-Gelben.

BVB: Ein Stürmer wie Erling Haaland fehlt den meisten europäischen Topklubs

Doch die europäischen Topklubs lassen sich auf ihrem Weg von solchen Aussagen nicht beirren. Schließlich haben der FC Barcelona, Manchester United, Real Madrid, Manchester City und weitere Teams eines gemeinsam: Ein Top-Stürmer wie Erling Haaland fehlt in ihrem Reihen (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

Das Beispiel Real Madrid verdeutlicht die These: Mit Cristiano Ronaldo (35) erzielten die Königlichen im Durchschnitt 155,75 Tore, wie Real Total berichtet. Ohne den Portugiesen lediglich 100 im Jahr 2019 sowie 91 im Jahr 2020. Mit Erling Haaland könnte die Quote wieder besser aussehen.

Erling Haaland spielt aktuell für den BVB. Doch ein Topklub plant einen Transfer mit einem „unmoralischen Angebot“.

Das denkt sich aktuell wohl auch der FC Chelsea, der ebenfalls ein Auge auf den Stürmer des BVB geworfen haben soll. Wie The Athletic berichtet, plant der englische Topklub einen Transfer-Angriff im Sommer 2021.

BVB: FC Chelsea denkt bei Erling Haaland über ein „unmoralisches Angebot“ nach

Laut dem Bericht spekulieren viele Topklubs auf das Jahr 2022, wenn der Norweger die Borussia für angeblich 75 Millionen Euro verlassen kann. Passend dazu gibt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (61) Erling Haaland einen speziellen Rat. Über eine mögliche Ausstiegsklausel des Stürmers gibt es vonseiten Borussia Dortmund aber keine genaue Auskunft.

Womöglich kann der BVB aber sogar ein viel besseres Geschäft als die kolportierten 75 Millionen Euro herausschlagen. Denn wie The Athletic berichtet, soll der FC Chelsea über ein „unmoralisches Angebot“ nachdenken, das sogar den Transferrekord von 100 Millionen Euro, die der Klub im Sommer 2020 für Kai Havertz (21) ausgab, übersteigt.

Die BILD spricht sogar von einer Ablösesumme in Höhe von knapp 130 Millionen Euro. Der BVB könnte bei dieser Summe in die Bredouille kommen: Durch die Corona-Pandemie muss Borussia Dortmund enorme Verluste hinnehmen. Laut Geschäftsbericht rechnen die Schwarz-Gelben für die Saison 2020/21 mit einem Minus von 70 bis 75 Millionen Euro.

BVB: Julian Rijkhoff als langfristiger Ersatz für Erling Haaland bei Borussia Dortmund?

Da wäre die Ablöse für Erling Haaland eine willkommene Gelegenheit, um den Verlusten entgegenzuwirken und sogar noch auf dem Transfermarkt aktiv zu werden, um einen Ersatz für den Norweger zu finden. Oder kommt dieser aus den eigenen Reihen? Der BVB steht vor dem Transfer des Ajax-Talents Julian Rijkhoff (15). Der Stürmer hat eine ähnliche Statistik wie Youssoufa Moukoko (16).

Erling Haaland wäre beim FC Chelsea die unangefochtene Nummer eins im Sturm und könnte mit Timo Werner (24) eines der gefährlichsten Duos in ganz Europa bilden. Andererseits weiß der Norweger, was er am BVB hat. 35 Tore in 35 Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Borussia Dortmund blüht wohl ein ganz heißer Transfer-Sommer 2021.

Rubriklistenbild: © Ralf Ibing/Kirchner-Media