Stürmer im Fokus

FC Bayern macht jetzt klare Transfer-Ansage zu BVB-Stürmer Erling Haaland

Schnappt der FC Bayern dem BVB Erling Haaland weg? Die Gerüchteküche brodelt. Jetzt gibt es eine Reaktion aus München.

Dortmund – Erling Haaland (20) gilt unbestritten als einer der besten Stürmer der Bundesliga. Mit 21 Toren für Borussia Dortmund rangiert er aktuell auf Platz zwei der Torjägerliste hinter Robert Lewandowski (32) vom FC Bayern München. Da ist es fast kein Wunder, dass der 20-Jähriger als Nachfolger des Polen im Gespräch ist. Jetzt nimmt der FCB Stellung.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 20 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
ElternAlf-Inge Haaland, Gry Marita Braut
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#9 / Stürmer), Norwegische Fußballnationalmannschaft

Erling Haaland (BVB): FC Bayern hat den Dortmund-Stürmer im Transfer-Visier

Das Gerücht um den Dortmund-Stürmer und einen möglichen Wechsel innerhalb der Bundesliga bekam in den vergangenen Tagen Nahrung. Der FC Bayern soll einen Transfer von BVB-Star Erling Haaland plötzlich doch im Visier haben. Eigentlich galt stets die Vermutung, dass der Norweger zu teuer sei und zudem keine Startelf-Chancen hätte, solange Robert Lewandowski beim FCB bliebe. Doch Bayern-Coach Hansi Flick (56) sagte sogar: „Man kann da nichts ausschließen. Im Fußball kann es sehr schnell gehen.“

Sport1-Reporter Florian Plettenberg will erfahren haben, dass der FC Bayern sehr wohl das Thema Erling Haaland „auf jeden Fall auf dem Tisch“ habe. Der Grund dahinter: Der Norweger könnte im Sommer 2022 für eine feste Ablösesumme von über 100 Millionen Euro den BVB verlassen. Bei einem Wechsel außerhalb der Bundesliga wäre er „fünf bis sechs Jahre weg“ und somit für den FCB nicht erreichbar.

Erling Haaland (BVB) als Nachfolger von Robert Lewandowski beim FC Bayern

Demnach könnte der FC Bayern bei Erling Haaland zuschlagen, um sich einen der begehrtesten Stürmer der Welt zu sichern und direkt einen Nachfolger für Robert Lewandowski im Kader zu haben, falls dieser kürzertreten wolle oder nicht mehr zur Top-Form fände.

Zumindest letzteres erscheint aber eher unwahrscheinlich. Mit 35 Saisontoren bei noch sieben ausstehenden Spielen könnte Robert Lewandowski, der aktuell jedoch verletzt ist, den Bundesliga-Torrekord von Gerd Müller (75) mit 40 Treffern brechen (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

Trägt Erling Haaland (r.) bald Rot statt Schwarz-Gelb? Der FC Bayern München spricht Klartext zu einem Transfer des BVB-Stürmers.

Erling Haaland (BVB): Matthias Sammer hat Bedenken bei Wechsel zum FC Bayern

Daher relativierte jetzt Bayern-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge (65) gegenüber der Sport Bild die Gerüchte um einen Wechsel von Erling Haaland zum FC Bayern. „Woher die Gerüchte kommen, weiß ich nicht. Ich kann nur eines sagen: Wir haben den Weltfußballer auf dieser Position. Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023.“

In die gleiche Kerbe haute auch BVB-Berater Matthias Sammer (53) über einen Bayern-Wechsel von Erling Haaland: „Das wird heute und morgen nicht passieren, weil der FC Bayern Robert Lewandowski hat.“ Der Pole sei bei seinem Transfer im Sommer 2014 „fertig“ gewesen, dem Norweger wiederum fehle noch etwas. „Robert ist absolute Weltklasse, Erling auf dem Weg dorthin“, so der Ex-Profi laut Sport Bild.

Erling Haaland (BVB): Internationale Top-Klubs könnten mehr bieten als der FC Bayern

Dass sich der FC Bayern München zumindest mit der Personalie Erling Haaland beschäftigen dürfte, erscheint sonnenklar. Schließlich hat der Rekordmeister bereits in der Vergangenheit immer wieder ein Auge auf die Stars der direkten Bundesliga-Konkurrenz geworfen.

Doch ob sich der FCB gegen die große internationale Konkurrenz beim Kampf um Erling Haaland durchsetzen könnte, bleibt fraglich. Klubs wie Manchester City oder Paris St. Germain dürften über ein höheres Potenzial verfügen, dem Norweger ein sattes Gehalt zu bieten und zugleich die geforderte Ablöse auf den Tisch legen zu können.

Erling Haaland (BVB): Karl-Heinz Rummenigge rechnet nicht mit nahendem Lewandowski-Ende

Real Madrid möchte sogar sechs Stars für BVB-Stürmer Erling Haaland verkaufen. Diesen Schritt würde der FC Bayern München wohl eher nicht wagen.

Karl-Heinz Rummenigge rechnet zudem nicht damit, dass es in naher Zukunft eine Ablösung von Robert Lewandowski beim FC Bayern gebe, trotz seines Alters von 33 Jahren. „Ich bin überzeugt: Bei seiner Professionalität - wenn man allein sieht, wie er trainiert und seinen Körper pflegt - ist da noch nicht das Ende angesagt.“

Solange Erling Haaland beim BVB spielt, dürfte das Thema aber immer wieder aufkommen. Sollte es Probleme mit Robert Lewandowski geben, dürfte auch der FC Bayern München doch über eine Verpflichtung des Norwegers nachdenken.

Rubriklistenbild: © Valeria Witters via Kirchner-Media

Mehr zum Thema