Als Ersatz für Robert Lewandowski

Aussagen vom Bayern-Boss irritieren: Rummenigge öffnet Hintertürchen für BVB-Star Erling Haaland

Für den BVB ist Erling Haaland längst zu einer Art Lebensversicherung avanciert. Das weckt jedoch auch Begehrlichkeiten auf dem Transfermarkt.

Dortmund – No Haaland, no Party. Mit diesem Ausspruch lässt sich die Situation wohl am besten beschreiben, wenn Borussia Dortmund auf seinen Torgaranten verzichten muss.

Vollständiger NameErling Braut Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 20), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Eltern Alf-Inge Haaland, Gry Marita Braut
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund, Norwegische Nationalmannschaft

Borussia Dortmund: Der BVB muss bis 2021 auf Superstar Erling Haaland verzichten

Ohne den Norweger läuft beim deutschen Vizemeister recht wenig zusammen. Deutlich wurde das spätestens, seit der BVB verletzungsbedingt auf Erling Haaland (20) verzichten muss.

Noch bis zum Jahreswechsel müssen die „Schwarz-Gelben“ aufgrund eines Muskelfaserrisses im Hüftbeuger auf den Sturmhünen verzichten. Damit fehlen auf einen Schlag 17 Saisontore. Für den BVB ist dieser Ausfall schlicht und ergreifend nicht zu kompensieren.

Borussia Dortmund: Erling Haaland wird beim FC Bayern München als Ersatz für Robert Lewandowski gehandelt

Was Erling Haaland für Borussia Dortmund ist, das ist Robert Lewandowski (32) für den FC Bayern München. Doch anders als der 20-Jährige hat der polnische Topstürmer den Gros seiner Karriere bereits absolviert.

Sein Vertrag in der bayrischen Landeshauptstadt ist bis zum 30. Juni 2023 datiert. Daher erscheint es wenig verwunderlich, dass der BVB-Star in der Vergangenheit immer wieder mit einem Wechsel zum Deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht wurde.

BVB-Star Erling Haaland (r.) wurde beim FC Bayern München bereits als Nachfolger von Robert Lewandowski gehandelt.

Erling Haaland (BVB) als Ersatz für Robert Lewandowski (FCB)? Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge redet Klartext

Für die Fans von Borussia Dortmund wäre ein Wechsel von Erling Haaland zum FC Bayern München ein echter Albtraum. Doch Karl-Heinz Rummenigge (65), Vorstandsvorsitzender beim Deutschen Rekordmeister, kann die Sorgen der schwarz-gelben Anhänger beseitigen – zumindest auf den ersten Blick.

„Haaland geht es gut in Dortmund. Und ehrlich gesagt: Solange wir diesen Lewandowski haben, brauchen wir ihn nicht“, zitiert Sport1 den 65-Jährigen aus einem ausführlichen Interview mit der italienischen Sport-Tageszeitung Tuttosport.

Gerüchte um Erling Haaland (BVB) als Nachfolger von Robert Lewandowski: Das sagt Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge

Dabei verweist Karl-Heinz Rummenigge auch auf das gute Verhältnis, welches er über die Jahre zu BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) entwickelt habe: „Solange ich das Sagen habe, wird es keinen Transfer wie Lewandowski geben“, stellt der Bayern-Boss unmissverständlich klar.

Robert Lewandowski war im Sommer 2014 ablösefrei von Borussia Dortmund zum FC Bayern München gewechselt. Doch ganz so final wie die Aussage des 65-Jährigen beim ersten Anblick klingt, ist sie dann schlussendlich womöglich doch nicht.

Borussia Dortmund: Wechsel von Erling Haaland zum FC Bayern München laut Karl-Heinz Rummenigge vorerst kein Thema

Denn was danach passiert, könne Karl-Heinz Rummenigge nicht vorhersagen. Schließlich sei er nur noch bis Dezember 2021 im Amt (alle Artikel zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

Ein Transfer von Erling Haaland zum FC Bayern München könnte also im Januar 2022 wieder an Fahrt aufnehmen. Zumindest so lange muss der BVB jedoch voraussichtlich keine Avancen des Serienmeisters befürchten.

Karl-Heinz Rummenigge hat in einem Interview über die Wechselgerüchte von Erling Haaland zum FC Bayern München gesprochen.

Borussia Dortmund: BVB-Star Erling Haaland ist kein Thema beim FC Bayern München – anders sieht das bei Real Madrid aus

Für andere Interessenten gilt dies jedoch nicht. Gerüchte, wonach der Norweger weit oben auf der Wunschliste von Real Madrid stehen soll, halten sich beispielsweise hartnäckig.

Doch aktuell ist „Erling Haaland sehr glücklich bei Borussia Dortmund“, stellte dessen Berater Mino Raiola (53) unlängst in einem Gespräch mit Tuttosport klar. Zur Wahrheit gehört jedoch auch, dass „Erling die Champions League gewinnen will. Wenn er den Klub verlässt, dann wegen seiner Ambitionen und nicht für Geld“, fuhr der 53-Jährige fort.

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa