Gespräche über Wechsel

BVB: Erling Haaland besuchte Bayern-Boss in seiner Villa

BVB-Stürmer Erling Haaland führte offenbar Transfer-Gespräche mit dem FC Bayern. Das Treffen fand in München statt.

Dortmund – Viele Zeichen deuten auf einen Wechsel von Borussia Dortmund zu Manchester City. Aber auch der FC Bayern bleibt im Transfer-Poker um BVB-Stürmer Erling Haaland offenbar nicht untätig.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Star Erling Haaland: Geheimes Transfer-Treffen mit FC Bayern in München

Laut Bild-Zeitung traf sich Erling Haaland Anfang März mit Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic. In dessen Villa sollen stundenlange Gespräche stattgefunden haben.

BVB-Stürmer Erling Haaland führte in München offenbar Gespräche über einen Transfer zum FC Bayern.

Angeblich ist der FC Bayern ernsthaft an einem Transfer des BVB-Stars interessiert. Dieser kann Dortmund im Sommer für festgeschriebene 75 Millionen Euro verlassen.

BVB-Stürmer Erling Haaland: FC Bayern angeblich interessiert – Transfer könnte zu teuer werden

Wie sieht es mit der Konkurrenzsituation in München aus? Top-Stürmer Robert Lewandowski steht noch bis Sommer 2023 unter Vertrag. Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit stocken derzeit aber – möglicherweise auch wegen Erling Haaland (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Insgesamt soll das Transfer-Paket für Erling Haaland aber 350 Millionen Euro Ablöse kosten. Inbegriffen sind neben der Ablöse auch das Gehalt bei einem Fünfjahresvertrag und verschiedene Boni für Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge.

BVB: Transfer von Erling Haaland zu Manchester City wahrscheinlich – FC Bayern bestätigt Interesse

Es ist zumindest fraglich, ob der FC Bayern hier mit Manchester City mithalten kann. Generell gilt ein Transfer des BVB-Stürmers nach England weiterhin als wahrscheinlichstes Szenario.

Bayern-Boss Oliver Kahn sagte über Erling Haaland Mitte April im Sport1-Doppelpass laut tz.de einerseits: „Ich glaube, wir würden unserem Job nicht gerecht werden, wenn wir uns nicht mit einem so jungen Stürmer beschäftigen würden. Natürlich ist er ein ganz exzellenter Stürmer und ein hochinteressanter Spieler für die Zukunft.“ Allerdings schränkt er auch ein, die finanziellen Transfer-Bedingungen beim BVB-Profi seien „sehr weit weg von dem, was wir uns vorstellen“.

Rubriklistenbild: © Smith/Imago, Sven Simon/Imago, Collage: RUHR24