Baldiger Chef bezieht Stellung

BVB-Profi Erling Haaland: Entscheidung schon fix? Sebastian Kehl klärt auf

Sebastian Kehl hat sich eindeutig zu den jüngsten Spekulationen um Erling Haaland geäußert.

Dortmund – Am Sonntagabend (21. März) feierte Erling Haaland bei Borussia Dortmund sein Startelf-Comeback. Trotz des 87-minütigen Auftritts des Norwegers reichte es für den BVB beim 1. FC Köln am Ende allerdings nur zu einem 1:1-Remis. Dafür überraschte jedoch Sebastian Kehl im Vorfeld der Partie mit interessanten Aussagen zur Zukunft des 21-Jährigen.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Haaland-Entscheidung schon fix? Jetzt klärt Kehl auf

Am DAZN-Mikrofon dementierte der künftige Sportdirektor eine angebliche Entscheidung im Haaland-Poker vehement: „Es gibt kein Datum und kein Statement zu Haaland. Es ist viel geschrieben worden in den letzten Tagen, vieles davon stimmt nicht. Insgesamt ist noch keine Entscheidung gefallen“, so Sebastian Kehl.

Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, dass der Torjäger seine Ausstiegsklausel bis zum 30. April aktiviert haben muss. Dieses Datum sei bei ähnlichen vertraglichen Konstellationen entscheidend. Im Fall von Erling Haaland ist dies offenbar nicht der Fall.

Erling Haaland: BVB-Chef Sebastian Kehl dementiert Entscheidung

Gleichzeitig machte der frühere BVB-Kapitän aber deutlich, dass die Klubführung sich zumindest intern nach einer baldigen Lösung sehnt: „Wir hoffen, dass wir bei den Gesprächen, die wir intern führen und nach vorne bringen, vorankommen. Das ist wichtig für unsere Planung.“

Demnach müssen sich die Fans von Borussia Dortmund weiterhin gedulden. Vieles deutet jedoch auf eine Trennung im Sommer hin. Manchester City und Real Madrid gelten nach wie vor als Favoriten auf einen Transfer von Erling Haaland.

Sebastian Kehl hat sich zur Zukunft von BVB-Star Erling Haaland geäußert.

Erling Haaland: BVB-Star nach Verletzungspause noch nicht in Top-Form

In dieser Saison stehen für Erling Haaland noch sieben Bundesliga-Spiele mit dem BVB auf dem Programm. Gleichwohl das Remis gegen den 1. FC Köln einen erneuten Rückschlag für das Titelrennen mit dem FC Bayern bedeutet, haben die Dortmunder noch theoretische Chancen, den Rekordmeister auf der Zielgeraden abzufangen.

Um dieses sportliche Wunder zu schaffen, muss der Norweger, ebenso wie einige seiner Teamkollegen, weiter an seiner Form arbeiten. Gegen die Geißböcke ließ er zwei Großchancen ungenutzt und blieb über weite Strecken blass. In der BVB-Einzelkritik gab es für Erling Haaland daher nur die Note 4.

Rubriklistenbild: © RHR-Foto; Montage: RUHR24