Nachspiel im DFB-Pokal

Fans rasten wegen BVB-Star Erling Haaland nach TV-Szene aus – Gladbach-Trainer betroffen

Beim BVB ist nach dem DFB-Pokal-Sieg alles gut. Nicht so bei Gegner Gladbach. Einige Fans verloren ihren Anstand nach einer Szene zwischen René Maric und Erling Haaland.

Mönchengladbach – Bei Borussia Dortmund läuft es weiterhin rund. Nach den Siegen unter anderem in der Champions League gegen den FC Sevilla (3:2) und im Derby gegen den FC Schalke 04 (4:0), setzen die Schwarz-Gelben die erfolgreichen Wochen auch im dritten Wettbewerb fort.

NameRené Maric
Geboren4. September 1992 (Alter 28 Jahre)
Aktuelles TeamBorussia Mönchengladbach
BücherFußball durch Fußball: Das Trainingshandbuch (2015), Die System des Fußballs (2020)

BVB siegt im DFB-Pokal gegen Gladbach: Fans wegen Szene zwischen René Maric und Erling Haaland sauer

Im DFB-Pokal gewann der BVB durch ein Tor von Jadon Sancho (20) gegen Borussia M‘gladbach und steht nun im Halbfinale. Gegen wen es dort geht, entscheidet sich am Sonntag (7. März) in der ARD-Sportschau, die um 18.30 Uhr beginnt.

Dann schaut der vergangene Gegner von Borussia Dortmund in die Röhre. Nach der fünften Pleite aus den vergangenen sechs Pflichtspielen erregte die Anhänger der „Fohlenelf“ aber vor allem eine Szene nach Spielschluss zwischen Gladbachs Trainer-Assistent René Maric (28) und BVB-Stürmer Erling Haaland (20).

Erling Haaland (BVB) und René Maric (Gladbach) scherzen nach dem DFB-Pokal-Spiel zusammen

TV-Bilder zeigen, wie sich das Duo nach Abpfiff angeregt unterhielten und scherzten. In dem Zuge schubsten sich René Maric und der BVB-Star sogar freundschaftlich gegenseitig (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

Für einige Gladbach-Anhänger war das zu viel. Die knappe Pleite im DFB-Pokal war noch sehr frisch und nun wirkte es so, als ob ein Trainer-Assistent des eigenen Klubs problemlos und schnell darüber hinwegsehen konnte.

René Maric, Marco Rose und Alexander Zickler (v.l.) wechseln nach der Saison von Gladbach zum BVB.

Erling Haaland (BVB) im Video mit René Maric (Gladbach): Shitstorm auf Twitter nach dem Post des Videos

Auf Twitter entbrannte ein regelrechter Shitstorm gegen René Maric, nachdem ein User einen Video-Zusammenschnitt zu dieser Szene gepostet hatte. Über 45.000 Mal wurde das Video in den ersten zwölf Stunden schon angeklickt, unter dem eine dreistellige Zahl Beleidigungen gegen den Trainer-Assistenten von Gladbach folgten.

Dass die Fans des BVB-Gegners so erbost waren, hängt vor allem damit zusammen, dass der 28-Jährige mit dem Trainer-Team nach der Saison zu Borussia Dortmund wechselt. Es überraschte daher nicht, dass der Twitter-User, der das Video veröffentlichte, die Szene mit „René Maric mit ersten Tipps für Erling Haaland“ beschrieb.

BVB: Trainer-Team von Gladbach um Marco Rose wechselt nach der Saison zu Borussia Dortmund

Zuletzt war im Umfeld von Gladbach schon heftige Kritik aufgekommen an Marco Rose (44), der beim BVB einen ähnlichen Vertrag wie Lucien Favre (63) unterschreibt. Sportdirektor Max Eberl (47) hatte ihn aber vehement verteidigt und darauf hingewiesen, dass sich der Zorn wenn überhaupt auf ihn richten müsse. Schließlich sei er es gewesen, der einst einer Ausstiegsklausel zugestimmt hatte.

BVB-Star Erling Haaland arbeitete in Salzburg ein Jahr lang mit René Maric zusammen.

Neben Marco Rose und René Maric verliert die „Fohlenelf“ nach der Saison ebenso Alexander Zickler (47) und Patrick Eibenberger (33) an Borussia Dortmund. René Maric versuchte daher nun versöhnlich auf die Anhänger einzuwirken und entschuldigte sich nach dem Spiel noch ausführlich auf Twitter für die Szene mit Erling Haaland.

Erling Haaland (BVB) und René Maric: Gladbach-Trainer entschuldigt sich auf Twitter bei den Fans

„Naiv, emotional und unbedacht“, sei seine Aktion gewesen, begann René Maric sein Statement auf Twitter. „Über 90 Minuten habe ich mir Lunge und Kehle herausgebrüllt, nachdem wir von Früh bis Spät das Spiel vorbereitet hatten. Nach Schlusspfiff stand ich am anderen Ende der Coachingzone und ein ehemaliger Spieler ist als Einziger und nach Minuten zum Trösten gekommen“, so der Trainer-Assistent von Gladbach weiter.

Hintergrund: In Salzburg arbeiteten Erling Haaland und er zwischen Januar 2019 und Januar 2020 zusammen, ehe der Stürmer zum BVB wechselte.

Erling Haaland (BVB) und René Maric (Gladbach) unterhielten sich auch über Salzburg-Zeiten

Nun, in Gladbach, unterhielten sie sich über „Gesundheit, dass wir besser waren, dass wir diese Leistung häufiger und konstanter bringen wollen, Necken über vergebene Torchancen und Gespräch über alte Salzburg-Zeiten“, schrieb René Maric auf Twitter. Anschließend ging er mit sich selbst wegen der Szene mit Erling Haaland hart ins Gericht.

„Ich war und bin so angefressen und traurig, dass ich nicht an irgendwelche Kameras denken konnte. Dumm.“ Darüber hinaus unterstrich der baldige BVB-Assistent-Trainer, wie sehr er seinen aktuellen Arbeitgeber schätze.

René Maric (Gladbach) ärgert sich selbst über öffentliche Szene mit Erling Haaland (BVB)

„Es ist keine Selbstverständlichkeit für so einen Verein arbeiten zu dürfen, dafür bin ich der Borussia wie eh und je dankbar und wie schon immer will ich jede Partie gewinnen, investiere jede Woche fast dreistellig Stunden dafür. Umso mehr ärgere ich mich über mich selbst, dass aus meiner Emotionalität (Enttäuschung, Wut) und Naivität solche Einzelstandbilder entstehen konnten.“

Den emotionalen Post zur TV-Szene mit Erling Haaland beendete René Maric auf Twitter damit, wie auch die Ruhr Nachrichten berichten, zu Teilen Verständnis für den Zorn der Gladbach-Fans zu haben. „Ich weiß, dass dies bei den Fans in diesem Moment negativ und eben falsch wirkt. Ich werde die Beleidigungen insofern mit einem gewissen Verständnis auf- und die Verantwortung dafür übernehmen.“

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP