Gerücht um Doppel-Deal

Für einen Transfer von BVB-Stürmer Erling Haaland: Real Madrid will sechs Stars verkaufen

Real Madrid scheint für einen Transfer von BVB-Star Erling Haaland alle Hebel in Bewegung setzen zu wollen. Satte sechs Spieler könnten die „Königlichen“ für einen Doppel-Deal verlassen.

Dortmund – Die Zukunft von Erling Haaland (20) ist ebenso offen wie spannend. Zwar besitzt der Stürmer in Diensten von Borussia Dortmund noch einen gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Dass er diesen erfüllt, scheint angesichts des zunehmenden Werbens internationaler Top-Klubs jedoch immer unwahrscheinlicher.

FußballspielerErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 20 Jahre), Leeds, Großbritannien
Größe1,94 Meter
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund, Norwegische Nationalmannschaft

Erling Haaland: Top-Klubs wollen Transfer von BVB-Star – Real Madrid wohl in der Pole Position

Insbesondere Real Madrid gilt als heißer Anwärter auf einen Transfer des Torjägers. 2022 kann Erling Haaland den BVB dem Vernehmen nach für eine Ausstiegsklausel im Bereich von 100 Millionen Euro verlassen. Möglicherweise wagt der Champions-League-Rekordsieger aber schon in diesem Sommer einen Vorstoß.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) erklärte dem Kicker zwar, dass er in der anstehenden Transferperiode nicht mit unmoralischen Angeboten rechne. Er wisse um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie für die europäischen Top-Klubs. Allerdings befand sich Real Madrid im vergangenen Sommer im Sparkurs (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

Real Madrid hat Geld gespart: Doppel-Transfer von Erling Haaland (BVB) und Kylian Mbappé (PSG) geplant

Der Tabellendritte der spanischen LaLiga hat im Sommer-Transferfenster laut Transfermarkt.de ein Plus von 100,5 Millionen Euro erzielt. Das Gerücht der spanischen Sportzeitung Mundo Deportivo, wonach die Madrilenen Erling Haaland und Kylian Mbappé (22) von Paris St. Germain in einem Doppel-Deal eintüten wollen, erscheint deshalb keineswegs vollkommen abwegig.

Ein „ehrgeiziger Plan“ werde in der spanischen Hauptstadt geschmiedet, berichtet die Zeitung. Der wird angesichts des Mega-Preisschilds, welches Borussia Dortmund Erling Haaland laut ESPN verpasst hat, auch nötig sein. Klar ist schon jetzt: Ohne einen großen Ausverkauf wird sich Real Madrid nicht beide Spieler leisten können.

Real Madrid lässt offenbar nichts unversucht, um BVB-Stürmer Erling Haaland zu verpflichten.

Der amtierende spanische Meister ist deswegen offenbar dazu bereit, gleich sechs Spieler auf dem Transfermarkt zu veräußern. Die Mundo Deportivo nennt Gareth Bale (31), Raphaël Varane (27), Isco (28), Marcelo (32), Eden Hazard (30) und Vinicius Junior (20) als Verkaufskandidaten.

Für BVB-Star Erling Haaland: Real Madrid plant angeblich Verkauf von Top-Stars wie Isco und Hazard

Die Verträge von Bale, Varane, Isco und Marcelo laufen am 30. Juni 2022 aus. Um noch eine Ablösesumme zu kassieren, müsste Real Madrid die Spieler in der anstehenden Transferperiode verkaufen. Eden Hazard steht noch bis 2024 unter Vertrag, Vinicius Junior noch bis 2025.

Unklar ist allerdings, ob die Spanier bei einem Ausverkauf im Sommer schon in diesem Jahr ihre Wunschspieler Erling Haaland und Kylian Mbappé verpflichten können. Im Fall von Kylian Mbappé sei es laut der spanischen Zeitung durchaus möglich, dass Real Madrid noch eine weitere Saison abwartet.

Real Madrid will neben Erling Haaland auch Kylian Mbappé verpflichten.

Denn der Vertrag des Weltmeisters von 2018 läuft im Sommer 2022 aus. Die Gespräche hinsichtlich einer Vertragsverlängerung bei PSG seien zuletzt nicht gut verlaufen. Aus dem Umfeld des Spielers sei außerdem zu hören, dass sich dieser Real Madrid als nächsten Karriereschritt gut vorstellen kann.

Real Madrid will Doppel-Deal: Transfer von BVB-Star Erling Haaland wohl nur noch eine Frage der Zeit

Nicht ausgeschlossen, dass die Führungsriege der Madrilenen um Präsident Florentino Pérez (74) in diesem Jahr von einer Verpflichtung Abstand nimmt und auf einen ablösefreien Transfer im kommenden Jahr spekuliert. Sollte kein anderer Verein Kylian Mbappé bis dahin wegschnappen und der Vertrag mit Paris St. Germain nicht verlängert werden, müsste Real Madrid zwar immer noch ein wohl üppiges Handgeld zahlen, würde sich aber eine hohe Ablösesumme sparen.

Bei BVB-Star Erling Haaland sei die Gemengelage hingegen komplizierter. Praktisch alle großen Vereine in Europa seien am Norweger interessiert und säßen mit am Transfer-Pokertisch. Zwar hat Haaland-Berater Mino Raiola (53), der den BVB-Fans bezüglich seines Schützlings jüngst Hoffnung machte, traditionell einen guten Draht in die spanische Hauptstadt.

Zum Spartarif wird der Klub aus der spanischen Hauptstadt den norwegischen Nationalspieler dennoch nicht bekommen. Da die sportliche Perspektive für Erling Haaland bei den europäischen Spitzvereinen weitgehend ähnlich sein dürfte, werden am Ende wohl Gehalt, Ablöse und Provision den Ausschlag geben. Erfahrungsgemäß ist es schwierig, Real Madrid darin zu überbieten.

Rubriklistenbild: © Edith Geuppert via Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema