Zentraler Mann in Dortmund

Erling Haaland für den BVB ein Problem? Kritik von Karl-Heinz Rummenigge wirft Fragen auf

Karl-Heinz Rummenigge kritisiert die Rolle von Erling Haaland beim BVB. Das Spiel von Borussia Dortmund sei zu sehr auf den Stürmer fixiert.

Dortmund - Nach dem 5:2-Sieg von Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt war die schwarz-gelbe Welt noch in Ordnung. Am 1. Spieltag der Bundesliga hatte Erling Haaland bei sämtlichen Treffern seine Füße im Spiel. Zwei Tore erzielte er selbst, drei weitere bereitete er vor.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Erling Haaland nach furiosem Saisonstart mit Borussia Dortmund vorerst wieder geerdet

Zuvor hatte der BVB-Stürmer seine Mannschaft mit drei Treffern beim 3:0-Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden nahezu im Alleingang in die zweite Runde des DFB-Pokals geschossen. Inzwischen hat beim BVB aber Ernüchterung Einzug gehalten. Dem gelungenen Saisonauftakt folgten zwei schmerzhafte Rückschläge.

Im Supercup-Prestigeduell gegen den FC Bayern München kassierte der BVB eine 1:3-Pleite. Bei der 1:2-Niederlage in Freiburg gingen wichtige Bundesliga-Punkte verloren. Erling Haaland war jeweils abgemeldet.

BVB: Karl-Heinz-Rummenigge kritisiert zu starke Fokussierung auf Erling Haaland

Karl-Heinz Rummenigge versucht sich jetzt an einer Erklärung. „Ich habe das Gefühl, beim BVB wird sofort versucht, das Mittelfeld zu überspielen, um Haaland ins Spiel zu bringen“, bemerkt der ehemalige Vorstandsvorsitzende des FC Bayern beim Bild-Talk Reif ist live.

BVB-Alleinunterhalter Erling Haaland sei zwar schnell und körperlich stark. „Ich weiß aber nicht, ob das dem taktischen und technischen Spiel von Dortmund gerecht wird. Es fällt auf: Gegen Bayern und Freiburg wurde er aus dem Spiel genommen, dann tut sich Dortmund schwer.“

Gegen den SC Freiburg blieb BVB-Stürmer Erling Haaland glücklos.

BVB: Eintracht Frankfurt spielte Erling Haaland und Borussia Dortmund in die Karten

Tatsächlich hatte der BVB zuvor gegen den SV Wehen Wiesbaden und Eintracht Frankfurt noch verhältnismäßig leichtes Spiel gehabt. „Wir haben die Dortmunder immer wieder eingeladen, uns auszukontern. Die haben das ausgenutzt“, monierte SGE-Defensivspieler Stefan Ilsanker im Anschluss an die Partie in Dortmund bei Sky.

Immer wieder hatte die Eintracht den Gegner durch eigene Fehler zum schnellen Umschalten gebeten. Eine derart sorglose Spielweise wird in Dortmund bestraft. Wenn der BVB-Express um Erling Haaland einmal Fahrt aufnimmt, ist er nicht mehr zu bremsen.

BVB: SC Freiburg nimmt Erling Haaland und Borussia Dortmund den Wind aus den Segeln

Eine gänzlich andere Situation fand Borussia Dortmund nun gegen den FC Bayern und vor allem gegen den SC Freiburg vor. Der Außenseiter stand gut sortiert in der Defensive. Prompt biss sich Erling Haaland an Gegenspieler Nico Schlotterbeck die Zähne aus.

Den schwarz-gelben Mitspielern gelang es nur selten, ihren Sturmtank aussichtsreich in Szene zu setzen. Trotz eines Ballbesitzwertes von 76 Prozent. Auch das neue System von Marco Rose mit zwei Stürmern hatte gegen den tief stehenden Gegner keine Wirkung gezeigt.

BVB fehlen spielerische Mittel gegen SC Freiburg – Erling Haaland nahezu abgemeldet

Vielmehr wurde deutlich, dass der BVB nach dem folgenschweren Abgang von Jadon Sancho vergeblich auf kreative Momente wartete. Die Angriffe durch die Mitte versandeten meist an der Strafraumgrenze.

Über außen fehlten ohne waschechten Flügelspieler die spielerischen Alternativen. Zwar verbuchte die Rose-Elf 18 Torschüsse. Wirklich erfolgversprechend waren aber nur wenige unter ihnen. Als Giovanni Reyna doch einmal das badische Bollwerk überspielte, jagte Erling Haaland den Ball über die Latte und vergab so die letzte Großchance eines ratlos anrennenden BVB (68.).

Auch gegen die TSG Hoffenheim wird Erling Haaland wieder eine zentrale Rolle für den BVB spielen.

BVB und Erling Haaland: Marco Rose will vor Hoffenheim-Spiel grundsätzliche Dinge optimieren

Am Freitag (27. August, 20.30 Uhr) wird der BVB gegen die TSG Hoffenheim erneut versuchen, seine schärfste Waffe effektiv ins Spiel zu bringen. Nicht nur Erling Haaland soll dann wieder besser eingebunden sein.

„Wir müssen die Abläufe optimieren“, sagte Trainer Marco Rose nach dem Freiburg-Frust bei Sky. Man müsse über „grundsätzliche Dinge“ reden, um dem Spiel der Mannschaft Struktur zu geben. „Da geht es um inhaltliche Dinge“, wie etwa das Passtempo zu steigern.

Rubriklistenbild: © Thomas Kienzle/AFP