In Dortmund läuft alles reibungslos

Ausgerechnet für BVB-Star Erling Haaland: Norwegen-Experte mit heftiger Kritik

Beim BVB geht nichts über Erling Haaland, doch in Norwegen steht der Stürmer heftig in der Kritik. Der Nationaltrainer sieht die Probleme aber woanders.

Dortmund – Erling Haaland (20) gilt als Lebensversicherung für Borussia Dortmund. Seine Bilanz von 49 Toren in 49 Pflichtspielen zeigt: Es gibt nur sehr wenige Partien, in denen der Stürmer nicht trifft. Doch jetzt gibt es harsche Kritik am Norweger in seinem Heimatland. Grund ist die 0:3-Pleite der Nordeuropäer gegen die Türkei am Samstag (27. März) in der WM-Qualifikation.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 20 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
ElternAlf-Inge Haaland, Gry Marita Braut
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#9/Stürmer), Norwegische Fußballnationalmannschaft

Erling Haaland (BVB) heftig in der Kritik bei der norwegischen Fußballnationalmannschaft

Im Vereinstrikot trifft der 20-Jährige am laufenden Band. Da ist es kein Wunder, dass BVB-Star Erling Haaland jetzt plötzlich doch im Fokus des FC Bayern stehen soll. Schließlich könnte er in die Fußstapfen von Robert Lewandowski (32) treten.

Doch im Gegensatz zum Polen, der in der Nationalmannschaft ähnlich torhungrig ist wie beim FC Bayern, gibt es jetzt Probleme rund um Erling Haaland in Norwegen. Seit drei Länderspielen wartet der Stürmer auf einen Torerfolg für sein Nationalteam.

Erling Haaland (BVB): Dreimal in Folge ohne Torerfolg für Norwegen

Solch eine Durststrecke hatte Erling Haaland beim BVB nur, wenn er verletzt ausfiel. Ansonsten traf der Norweger spätestens nach zwei torlosen Spielen wieder (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

Schon beim 3:0-Erfolg über Gibraltar am Mittwoch (24. März) machte Erling Haaland nicht die beste Figur im Trikot Norwegens und wurde ohne Torbeteiligung nach 64 Minuten ausgewechselt. Drei Tage später durfte er zwar 83 Minuten auf dem Feld bleiben, doch auch gegen die Türkei gelang dem BVB-Star wenig.

BVB-Star Erling Haaland steht in Norwegen heftig in der Kritik. Ein TV-Experte stellt sogar die Mentalität des Stürmers infrage.

Erling Haaland (BVB): TV-Experte stellt Mentalität des Dortmund-Profis infrage

„Er spielt nicht mit dem Selbstvertrauen, das wir von ihm kennen“, analysierte Bernt Hulsker (43), früherer Profi-Fußballer in Norwegen, beim TV-Sender VGTV. So stellte der Experte die Mentalität von Erling Haaland infrage.

„Wenn er solche Pässe in Dortmund verpasst hätte, wäre er wütend auf sich gewesen und hätte sich ins Gesicht geschlagen. Hier wirkte es wie eine Kapitulation“, so Bernt Hulsker.

Erling Haaland (BVB): Ex-Profi kritisiert Norwegen-Star heftig

Der TV-Experte hatte seine Meinung nicht exklusiv. Ex-Profi John Arne Riise (40), der früher unter anderem für den FC Liverpool spielte, sagte: „Er wurde so viel dafür gelobt, dass er bei Dortmund emotional wird, wenn es nicht läuft. Aber hier siehst du davon nichts.“ Tatsächlich leistete sich zuletzt Erling Haaland bei der BVB-Pleite in Köln einen doppelten Ausraster.

Bei der norwegischen Nationalmannschaft soll der Stürmer wiederum eher lammfromm wirken. Auch spielerisch konnte er seinem Team nicht helfen. Gegen die Türkei hatte Erling Haaland lediglich zwei Torschüsse, keiner ging aufs Tor. Zudem hatte der Angreifer lediglich 23 Ballkontakte. Beim 3:0-Erfolg über Gibraltar war es auch nur ein Kontakt mehr.

Erling Haaland (BVB): Nationaltrainer von Norwegen sieht Probleme woanders

Wobei der Norweger aus diesen schwachen Statistiken sogar zuletzt im BVB-Trikot noch das Bestmögliche macht. In Köln hatte er 27 Ballkontakte und drei Torschüsse. Daraus resultierten zwei Treffer des Norwegers. Aber bei Erling Haaland sind anscheinend keine Schwächen erlaubt, wie auch die Ruhr Nachrichten berichten.

Daher könnte das Problem bei der norwegischen Nationalmannschaft woanders liegen. Das vermutet auch Nationaltrainer Stole Solbakken (53), wie er nach der Türkei-Partie erklärte: „Ich glaube, dass man Haaland und auch Sörloth bei einigen Angriffen früher hätte anspielen müssen.“

Erling Haaland (BVB): Martin Ödegaard verteidigt seinen Teamkollegen

So richtete sich die Kritik gegen die Teamkollegen von Erling Haaland. Wie etwa gegen Martin Ödegaard (22), der aktuell von Real Madrid an den FC Arsenal verliehen ist.

Der Mittelfeldspieler ist Teil des Transfer-Wunsches des Vaters von BVB-Star Erling Haaland, der sich seinen Sohn mit Martin Ödegaard bei Real Madrid wünschen soll. Zumindest im Trikot der norwegischen Fußballnationalmannschaft zeigt das Duo nicht immer, dass es für ein gemeinsames Engagement bei den Königlichen bereit wäre.

Erling Haaland (BVB): Nächste Chance mit Norwegen in der WM-Qualifikation

Martin Ödegaard nimmt sich aber die Kritik seines Trainers Stole Solbakken an, wie er nach dem Türkei-Spiel verriet: „Es geht darum, dass wir ihn besser einsetzen. Wir müssen besseren Fußball spielen und mehr Chancen für ihn kreieren.“

Die nächste Chance dafür haben Erling Haaland, Martin Ödegaard und Co. bereits am Dienstag (30. März). Dann geht es in der WM-Qualifikation gegen Montenegro. Ein Sieg ist für die Norweger in diesem Spiel nahezu Pflicht. In einer Gruppe mit der Niederlande und der Türkei haben die Nordeuropäer nur Außenseiter-Chancen auf einen der ersten beiden Gruppen-Plätze, um mindestens an den Play-Offs teilnehmen zu dürfen.

Rubriklistenbild: © Jorge Guerrero/AFP