In Mailänder Krankenhaus

BVB: Haaland-Berater Mino Raiola mit Lungenkrankheit auf Intensivstation

Mino Raiola, Berater von BVB-Stürmer Erling Haaland, wird wegen einer Lungenkrankheit im Krankenhaus behandelt.

Update, Donnerstag (20. Januar), 16.50 Uhr: Laut Bild-Zeitung ist Mino Raiola „seit einigen Tagen“ im Mailänder Krankenhaus San Raffaele stationär aufgenommen. Der Grund: Eine nicht näher beschriebene Lungenkrankheit.

Dem Bericht zufolge wird der Berater von BVB-Stürmer Erling Haaland wegen der Schwere der Krankheit sogar schon „seit mehreren Wochen“ auf der Intensivstation behandelt. Inzwischen gehe es dem 54-Jährigen aber „den Umständen entsprechend zumindest ein bisschen besser“.

BVB: Berichte über Notoperation – Haaland-Berater reagiert sofort

Erstmeldung: Am Mittwoch (12. Januar) berichteten zunächst italienische Medien, Mino Raiola sei im Mailänder Krankenhaus San Raffaele notoperiert worden. Der Berater von BVB-Star Erling Haaland werde weiterhin ärztlich beobachtet.

NameMino Raiola
Geboren4. November 1967 (Alter 54 Jahre), Nocera Inferiore, Italien
BerufSpielervermittler
Klienten beim BVBErling Haaland, Donyell Malen, Immanuel Pherai

Laut Sport-Informations-Dienst (SID) bestätigte der Chefarzt des Krankenhauses, Alberto Zangrillo, den Eingriff. Weitere Angaben zur gesundheitlichen Lage von Mino Raiola habe dieser aber nicht gemacht.

Mino Raiola, Berater von BVB-Stürmer Erling Haaland, dementiert Berichte über eine Notoperation. (Symbolfoto)

Die Reaktion folgte prompt. Das Management des Agenten von BVB-Stürmer Erling Haaland teilte via Twitter mit: „Mino Raiola unterzieht sich den üblichen medizinischen Untersuchungen, die eine Anästhesie erfordern.“

BVB: Haaland-Berater Mino Raiola dementiert Notoperation

Übermäßigen Grund zur Sorge besteht beim 54-Jährigen demnach nicht: „Alles war geplant. Und es gab keine Notoperation.“

Star-Berater Mino Raiola gilt als eine der schillerndsten Figuren der Szene. Er betreut unter anderem die BVB-Profis Erling Haaland, Donyell Malen und Immanuel Pherai. International gehören Zlatan Ibrahimovic, Matthijs de Ligt, Paul Pogba und Henrikh Mkhitaryan zu seinen Klienten.

Rubriklistenbild: © Bernd Wüstneck/dpa