Dortmund-Stürmer betroffen

Mino Raiola ist tot: Familie trauert um Berater von BVB-Star Erling Haaland

Mino Raiola
+
Mino Raiola, fotografiert im Jahr 2015 bei einer Partie zwischen Juventus Turin und SSC Neapel.

Ein Schock geht durch die Fußballwelt: Mino Raiola, Berater von BVB-Star Erling Haaland, ist tot. Seine Familie meldet sich auf Twitter.

Update, Samstag (30. April), 16.23 Uhr: Inzwischen ist es bittere Gewissheit: Mino Raiola ist gestorben. Das gab die Familie des Star-Beraters auf Twitter bekannt.

Mino Raiola ist tot: Familie trauert um Berater von BVB-Star Erling Haaland

In dem Schreiben heißt es: „In unendlicher Trauer teilen wir den Tod des liebevollsten und größten Fußball-Agenten aller Zeiten mit. Mino kämpfte bis zum Ende mit derselben Stärke, die er auch am Verhandlungstisch zeigte, um unsere Spieler zu vertreten. Wie immer machte Mino uns stolz und hat es nie bemerkt. Mino hat so viele Leben durch seine Arbeit berührt, er schrieb ein neues Kapitel im modernen Fußball. Wir werden ihn für immer vermissen.“

Erling Haaland bangt um Mino Raiola: Berater von BVB-Star angeblich gestorben – Gerüchte dementiert

Erstmeldung, Donnerstag (28. April), 14.30 Uhr: Gerüchte kursierten, dass Mino Raiola, Star-Berater von BVB-Stürmer Erling Haaland, am Donnerstag (28. April) plötzlich gestorben sein soll. Das berichteten italienische Medien. Demzufolge wäre er nur 54 Jahre alt geworden. Allerdings gab es eine überraschende Wende.

PersonMino Raiola
Geboren4. November 1967 (Alter 54 Jahre), Nocera Inferiore, Italien
BerufBerater/ Spielervermittler

Die rechte Hand des Beraters, José Fortes Rodriguez, dementierte die Gerüchte jedoch gegenüber dem niederländischen Portal NOS Sport umgehend. Was allerdings stimmen soll, ist, dass sich Mino Raiola in einer kritischen Lage befände. „Er ist in einer schlechten Situation, aber er ist nicht tot“, schreibt der Raiola-Begleiter auf Twitter, wie die Ruhr Nachrichten ebenfalls berichten.

Auch Dr. Alberto Zangrillo, Arzt des Krankenhauses, in dem Raiola im Januar lag, bestätigte die ernste gesundheitliche Lage, wie die Bild berichtete. Der italienischen Agentur Ansa habe er gesagt: „Ich bin empört über die Anrufe von Pseudojournalisten, die über das Leben eines Mannes spekulieren, der ums Überleben kämpft.“

BVB-Star Erling Haaland: Sorgen um Mino Raiola – Berater ist „angepisst“ über Todesmeldungen

Bereits Anfang des Jahres kursierten Meldungen, dass der Berater des BVB-Stars wegen einer Lungenkrankheit im Krankenhaus war. Damals hatte Raiola selbst Entwarnung gegeben.

Auch zum aktuellen Fall und den Todesmeldeungen meldet sich Mino Raiola selbst zu Wort. Auf dem offiziellen Twitter-Account des Beraters erschien kurz nach den Nachrichten um seinen Tod ein Tweet: „Aktueller Gesundheitszustand für alle, die sich wundern: Ich bin angepisst, weil sie mich zum zweiten Mal innerhalb von 4 Monaten umgebracht haben. Scheinbar bin ich auch in der Lage, mich wiederzubeleben.“

BVB-Star Erling Haaland (r.) bangt um seinen Berater Mino Raiola.

Erling Haaland: BVB-Star neulich zu Besuch bei Mino Raiola

Nicht verwundernd, dass es kein Spaß ist, in den Nachrichten von dem eigenen Tod zu lesen. Insbesondere, wenn der Gesundheitszustand – wie bei Mino Raiola offensichtlich der Fall – tatsächlich prekär ist.

Erst vor Kurzem war Erling Haaland zu Besuch bei Mino Raiola. Während zunächst von einer Transfer-Reise ausgegangen wurde, ist jetzt nicht mehr auszuschließen, dass der BVB-Stürmer von seinem Berater noch Abschied nehmen wollte. Neben Erling Haaland sind unter anderem Zlatan Ibrahimovic, Paul Pogba und ebenfalls BVB-Profi Donyell Malen seine Klienten. Weiteres in Kürze.

Mehr zum Thema