Transfer zu Manchester United

Trotz Trauer über Abgang von Jadon Sancho: BVB-Star Erling Haaland macht eine Ansage

Jadon Sancho (r.) und Erling Haaland posen mit dem DFB-Pokal.
+
BVB-Stürmer Erling Haaland ist traurig über den Transfer von Jadon Sancho.

Bis der Transfer von Jadon Sancho zu Manchester United verkündet wird, ist es nur noch eine Frage der Zeit. Sein Kollege Erling Haaland ist traurig über den Abschied.

Dortmund (dpa) - Erling Haaland hat den Wechsel seines einstigen Dortmunder Sturmpartners Jadon Sancho zu Manchester United bedauert. Für 85 Millionen Euro wechselt der Engländer von Borussia Dortmund auf die Insel, der Transfer steht kurz bevor.

BVB: Erling Haaland bedauert Transfer von Jadon Sancho zu Manchester United

„Jadon und ich haben uns sehr gut verstanden. Er ist ein Topspieler. Natürlich ist es traurig, dass er geht. Aber das ist Fußball“, sagte der BVB-Torjäger in einem Interview des malaysischen Youtube-Kanals Stadium Astro.

In 104 Pflichtspielen für den BVB hat Jadon Sancho 38 Tore erzielt. Außerdem steuerte der 21-Jährige 51 Torvorlagen bei. Viele unter ihnen landeten bei Erling Haaland. Das Zusammenspiel mit seinem kongenialen Kollegen wird ihm fehlen. Dass seine beeindruckende Torquote von 40 Treffern in 43 Pflichtspielen ernsthaften Schaden nimmt, glaubt Erling Haaland aber nicht.

BVB: Erling Haaland zeigt sich trotz Transfer von Jadon Sancho optimistisch

Der norwegische Fußball-Nationalspieler ist guter Dinge, dass sein Club die durch den Sancho-Transfer entstandene Lücke schließen kann: „Wir haben viele andere Spieler, mit denen ich mich gut verstehe. Das wird noch besser werden.“

Am (Freitag) 23. Juli fährt die Mannschaft von Trainer Marco Rose ins Trainingslager nach Bad Ragaz. Erling Haaland freut sich nach eigenem Bekunden auf die neuerliche Zusammenarbeit mit dem neuen Coach.

BVB: Trotz Transfer von Jadon Sancho – Erling Haaland freut sich auf Marco Rose

„Ich kenne ihn aus sechs Monaten in Salzburg. Er ist ein netter Kerl“, kommentierte der 20-Jährige mit Bezug auf die gemeinsame Zeit beim österreichischen Erstligisten.

BVB-Stürmer Erling Haaland schwant, was ihn in den kommenden Monaten erwartet: „Es wird ähnlich wie in Salzburg: hartes Training, viel pressen, viel rennen, viel attackieren.“ mit dpa-Material