Irres Gerücht aus Spanien

Transfer-Abkommen mit dem FC Barcelona? BVB-Star Erling Haaland wird zum Wahlkampfversprechen

Emili Rousaud möchte neuer Präsident des FC Barcelona werden. Ein Transfer von BVB-Stürmer Erling Haaland wird zum Wahlkampfversprechen.

Update, Freitag (1. Januar), 16 Uhr: BVB-Fans können bedingt aufatmen. Der Berater von Erling Haaland, Mino Raiola, dementiert, die Gerüchte zu einem Transfer-Versprechen mit dem FC Barcelona: „Ich habe bis heute mit keinem einzigen Präsidentschaftskandidaten vom FC Barcelona gesprochen – weder über Erling Haaland noch über irgendeinen anderen von meinen Spielern – und werde das auch nicht tun“, sagte er dem Internetanbieter Sport1.

Doch vollständige Entwarnung gibt es noch nicht. Mino Raiola meinte: „Wenn im Januar ein neuer Präsident feststeht, dann kann er mich anrufen.“ Ein Wechsel zum FC Barcelona ist also nicht ausgeschlossen.

Erling Haaland (BVB): Star-Berater Mino Raiola soll Bündnis mit dem FC Barcelona haben

Erstmeldung: Dortmund/Barcelona - Schmerzlich wurde er vermisst, nun ist Erling Haaland (20) wieder fit. Nach überstandenem Muskelfaserriss soll der Stürmer am Sonntag (3. Januar, 15.30 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg wieder im Kader des BVB stehen (zum Live-Ticker). Unterdessen sorgt ein kurioses Transfer-Gerücht in Spanien für Aufsehen.

BVB-Star Erling Haaland zu Barcelona: Transfer im Sommer versprochen

Am (Freitag) 1. Januar 2021 ist es genau ein Jahr her, dass Erling Haaland für eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro von RB Salzburg zu Borussia Dortmund wechselte. Seither hat er in 32 Pflichtspielen 33 Tore erzielt.

Als Lohn für die außergewöhnlichen Leistungen gab es die Ernennung zum „Golden Boy“. Jene prestigeträchtige Auszeichnung, mit der Journalisten aus ganz Europa den talentiertesten Nachwuchsspieler der Welt krönen.

BVB-Stürmer Erling Haaland und der FC Barcelona: Rousaud mit Transfer-Versprechen im Sommer

Die Trophäe, die BVB-Stürmer Erling Haaland im Dezember bei der Reha in Katar entgegennahm, hat Lionel Messi (33) vor 15 Jahren schon gewonnen. Glaubt man einem Transfer-Gerücht aus Spanien, könnten die beiden Superstars schon ab Sommer gemeinsam für den FC Barcelona auflaufen.

Verantwortlich für die Spekulationen ist Emili Rousaud (54), seines Zeichens Anwärter auf den Posten des Präsidenten beim katalanischen Spitzenklub. Den Wahlberechtigten verspricht dieser nämlich nichts Geringeres als einen Transfer von Erling Haaland unter Dach und Fach bringen zu wollen.

Erling Haaland vom BVB steht auf der Transfer-Wunschliste zahlreicher Topklubs.

BVB ab Sommer ohne Erling Haaland? Angebliche Barcelona-Einigung über Transfer mit Berater Mino Raiola

Für den Sommer habe man bereits eine Einigung mit dessen exzentrischem Berater Mino Raiola (53), erzielt, der sich unlängst zur Zukunft von Erling Haaland beim BVB äußerte. Natürlich nur, sollte die Abstimmung am 24. Januar auch positiv verlaufen. „Wir kennen alle Bedingungen, und wenn wir (die Wahl) gewinnen, werden wir am nächsten Tag (Haalands Berater) Mino Raiola anrufen und die Bedingungen akzeptieren. Das haben wir ihm schon gesagt“, wird Rousaud von der spanischen AS zitiert.

Als möglichen Vizepräsidenten hat Emili Rousaud sich Josep Maria Minguella auserkoren. Der 79-Jährige lotste einst schon den damals 14 Jahre jungen Lionel Messi zu den Katalanen. Und spricht nun in kryptischen Worten von einem weiteren Mega-Transfer, bei dem es sich laut der vereinsnahen Zeitung Marca um Erling Haaland handeln soll:

Es ist eine Person mit Vertrag bei einem anderen Klub und wir müssen diskret sein. Was wir nicht tun werden, ist News durchsickern zu lassen. Das wäre sehr gut für die Zeitungen, aber sehr schlecht für den Verein. Denn jedes Mal, wenn man den Namen eines Spielers erwähnt, wird die Preisforderung eine Million höher. Diskretion ist der Schlüssel.

Josep Maria Minguella

Erling Haaland: Das sagen der Stürmer und sein Berater über die Zukunft beim BVB

Erling Haaland steht beim BVB noch bis 2024 unter Vertrag. Hat aber schon die nächsten Schritte auf der Erfolgsleiter im Blick. „Mino hat mir sehr geholfen, er ist der beste Spielerberater der Welt. Ich möchte meine Karriere an seiner Seite weiterentwickeln“, schwärmte der Norweger im Rahmen Verleihung des Golden Boy Awards gegenüber Tuttosport über seinen Berater.

Über die Zukunft seines Klienten sagte Mino Raiola Anfang Dezember gegenüber der Tuttosport: „Es geht ihm gut, dort wo er ist. Wenn er in Zukunft irgendwann gehen will, wie es bei Fußballern oft der Fall ist, wird er mich informieren. Im Grunde ist es so, dass Verträge respektiert werden sollten. Doch was am meisten zählt, ist der Wille des Spielers“ (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

BVB-Stürmer Erling Haaland denkt aktuell nicht an Transfer: „Meine Zukunft ist in Dortmund“

Bei der Video-Schalte aus Katar bekräftigte Erling Haaland jedenfalls, wie wohl er sich aktuell im Ruhrgebiet fühle. „Hier geht es mir gut und ich bin glücklich.“ Und weiter: „Meine Zukunft ist in Dortmund“. Neben dem FC Barcelona wird auch Erzrivale Real Madrid immer wieder mit einem Transfer in Verbindung gebracht.

BVB-Boss Watzke gibt sich zuversichtlich: Borussia Dortmund noch länger mit Erlng Haaland

Beim BVB indes will man den Wunderstürmer auf alle Fälle halten. „Wir haben den klaren Wunsch, dass Erling noch länger bei uns bleibt, und wollen ihn und seinen Berater davon überzeugen. Da bin ich auch recht zuversichtlich“, erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) kürzlich gegenüber der SportBild.

Eine Ausstiegsklausel oder mündliche Vereinbarung über einen möglichen Wechsel im Jahr 2021 gebe es nicht. Ein Transfer zum FC Barcelona ist also in naher Zukunft unwahrscheinlich.

Rubriklistenbild: © Kirchner-Media