Borussia Dortmund überrascht

Erling Haaland: Ausstiegsklausel beim BVB offenbar noch viel höher als angenommen

Das BVB-Abschneiden diese Saison könnte die Zukunft von Erling Haaland entscheidend beeinflussen. Ein Verkauf würde dem Klub aber wohl sehr viel Geld einbringen.

Dortmund – Erling Haaland (20) schießt Tore wie am Fließband. Der Transfer im Januar 2019 von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund hat sich für beide Seiten bezahlt gemacht.

NameErling Braut Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 19 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Gewicht87 Kg
ElternAlf-Inge Haaland, Gry Marita Haaland
GeschwisterAstor Haaland, Gabrielle Haaland
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#17 / Stürmer), Norwegische Nationalmannschaft
Beitrittsdaten2017 (Molde FK), Januar 2019 (Red Bull Salzburg), Januar 2020 (BVB)

Erling Haaland (BVB): Dank einer Ausstiegsklausel von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund

20 Millionen Euro musste der BVB einst für die Dienste des Torjägers nach Österreich überweisen. Angesichts seiner Leistungen ein echtes Schnäppchen.

Dass die Westfalen den norwegischen Nationalspieler verhältnismäßig günstig verpflichten konnten, hatten sie einer Ausstiegsklausel zu verdanken. Einer, die Borussia Dortmund dem 20-Jährigen für die Vertragsunterschrift aber wohl ebenso zusichern mussten (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

Erling Haaland (BVB): Vertrag bis Sommer 2024 – viele Fragen zu einer möglichen Ausstiegsklausel

Seit seiner Ankunft im Ruhrgebiet wird über eine Ausstiegsklausel von Erling Haaland beim BVB spekuliert. Fakt ist: Der Stürmer verfügt bei Borussia Dortmund über einen Vertrag, der bis zum 30. Juni 2024 gültig ist.

Offizielle Bestätigungen über einen möglichen vorzeitigen Abschied aus diesem Kontrakt gibt es aber (natürlich) nicht. Dabei sind mehrere Fragen offen. Gibt es eine Ausstiegsklausel? Ist diese schriftlich festgehalten oder nur mündlich vereinbart? Ab wann greift sie? Wie hoch ist sie?

Erling Haaland hat beim BVB vermutlich eine Ausstiegsklausel. Womöglich ist diese viel höher als bisher angenommen.

Erling Haaland (BVB): Tor-Rekorde in der Champions League helfen Borussia Dortmund ungemein

Mit jedem weiteren Tor, das der in England geborene Norweger erzielt, wird er für die Top-Klubs interessanter. Und wie kann es auch anders sein: Erst zuletzt traf Erling Haaland beim BVB-Sieg in Sevilla doppelt und hatte damit maßgeblichen Anteil am 3:2-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League.

Es waren seine Tore 17 und 18 in der Königsklasse. Wohlgemerkt erst im 13. Spiel. So oft in so wenigen Spielen traf vor ihm in diesem Wettbewerb kein anderer. Weder Raúl (43) oder Roy Makaay (45) noch Lionel Messi (33) oder Cristiano Ronaldo (36).

Erling Haaland (BVB): Transfer-Gerüchte in Spanien über Ausstiegsklausel in 2021

Erling Haaland stellte gleich zwei neue Tor-Rekorde in der Champions League auf und schon längst sehen diverse Experten ihn als den kommenden Weltfußballer. Kein Wunder also, dass sich (angeblich) die Top-Klubs um ihn schon jetzt reißen.

Auch in der Champions League nicht aufzuhalten: Erling Haaland traf beim 3:2-Sieg des BVB in Sevilla zweimal.

Selbst ausländische Medien scheinen ihn in ihrem jeweiligen Land schon herbeizusehnen. Anders sind die Gerüchte mittlerweile wohl nicht zu erklären. In Spanien hieß es nach dem BVB-Sieg in Sevilla, dass der Stürmer-Star schon 2021 eine Ausstiegsklausel aktivieren kann.

Erling Haaland (BVB): Transfer-Gerücht mit Real Madrid und Tausch gegen Luka Jovic

Doch hierzulande heißt es nach wie vor ganz klar: Erst im Sommer 2022 gibt es für den 20-Jährigen die Möglichkeit, Borussia Dortmund für eine festgeschriebene Ablösesumme zu verlassen.

Demnach wird sich Real Madrid von einem Transfer-Tausch Luka Jovic gegen Erling Haaland noch in diesem Jahr verabschieden müssen. Sofern die Königlichen kein unmoralisches Angebot obendrauf legen.

Erling Haaland (BVB): Flirt live im TV-Interview mit Real Madrid

Grundsätzlich sollten die Westfalen aber gewarnt sein, was das „Weiße Ballett“ angeht. Denn nach dem besagten Champions-League-Spiel in Sevilla flirtete Erling Haaland live im TV mit Real Madrid und der spanische Top-Klub sieht sich trotz Corona und den Folgen finanziell gut aufgestellt. Kein Wunder, nachdem im Sommer 2020 nichts ausgegeben wurde und gleichzeitig durch Spielerverkäufe 100 Millionen Euro eingenommen werden konnten.

Laut Sport1 sind die Fronten beim BVB für dieses Jahr aber geklärt. Demnach hat der Klub dem norwegischen Nationalspieler gegenüber klargemacht, dass man ihn dieses Jahr nicht ziehen lassen werde. Er sei für das Abschneiden und die Entwicklung viel zu wichtig.

Erling Haaland (BVB) will jedes Jahr in der Champions League spielen

Ob der Blondschopf das selbst aber auch so sieht? Nach dem 2:2 in der Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim betonte der Linksfuß in einem Interview, dass er jedes Jahr in der Champions League spielen wolle, da es „das wichtigste Turnier ist. Und ich erwarte von mir, in jeder Saison für den Rest meiner Karriere dort spielen. Die Champions League ist besonders für mich.“

Video: Erling Haaland erwartet Champions League in jeder Saison

Vom Mindestziel Platz vier ist der BVB vor dem Derby auf Schalke am 22. Bundesliga-Spieltag (zum Live-Ticker) aber sechs Punkte entfernt. Borussia Dortmund hat das Heft des Handelns, was einen möglichen Wechsel angeht, offenbar aber in der Hand.

Erling Haaland (BVB): Ausstiegsklausel bei Borussia Dortmund bei über 100 statt 75 Millionen Euro?

Denn die BILD berichtet, wonach die Ausstiegsklausel bei Erling Haaland im Sommer 2022 bei „über 100 Millionen Euro“ liegt. Das wären mehr als 25 Millionen über dem, was bislang kolportiert wurde.

Angesichts seiner Marktwertentwicklung scheint diese Ablösesumme schon realistischer. Im Januar 2021 zog diese laut dem Portal Transfermarkt.de auf satte 110 Millionen Euro an und ein Ende der Entwicklung ist trotz seiner regelmäßig famosen Leistungen noch nicht in Sicht.

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel ist seit kurzem beim FC Chelsea verantwortlich.

Erling Haaland (BVB): FC Chelsea will Preis aus Ausstiegsklausel angeblich schon dieses Jahr zahlen

Wird diese aber womöglich ab der kommenden Saison gestoppt? Derzeit scheint noch nicht einmal gesichert zu sein, ob der BVB überhaupt irgendeinen internationalen Wettbewerb erreicht. Darüber hinaus hat die Borussia schon wegen der Corona-Folgen heftige Einbußen zu verzeichnen.

Ob sich der FC Chelsea deswegen schon in Stellung bringt? The Athletic berichtet, dass der englische Top-Klub um Dortmunds Ex-Trainer Thomas Tuchel (47) bereit sein soll, bereits diesen Sommer die festgeschriebene Ablösesumme für Erling Haaland zu bezahlen.

Erling Haaland (BVB): FC Chelsea hat schon 100 Millionen Euro für Kai Havertz bezahlt

Demnach seien die „Blues“ dazu bereit, den eigenen Transfer-Rekord aus dem Sommer 2020 noch einmal zu brechen. Damals zahlte der FC Chelsea rund 100 Millionen Euro an Bayer Leverkusen für Kai Havertz (21).

Legt der kreative Offensivspieler demnächst die Tore für Erling Haaland auf? Das letzte Wort scheint für 2021 noch nicht gesprochen. Unabhängig von einer möglichen Ausstiegsklausel.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP