Stürmer von Manchester United

BVB-Nachfolger für Erling Haaland: Irres Gerücht um Tausch mit Anthony Martial

Bahnt sich ein kurioser Transfer-Deal zwischen dem BVB und Manchester United an? Im Zentrum der Spekulationen: Erling Haaland und Anthony Martial.

Dortmund - Erling Haaland steht bei Borussia Dortmund noch bis Sommer 2024 unter Vertrag. Wahrscheinlich ist, dass der Norweger im Sommer 2022 eine Ausstiegsklausel ziehen wird, um sich einem anderen Verein anzuschließen.

NameErling Haaland
GeborenGeboren: 21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Anthony Martial statt Erling Haaland – Transfer-Gerücht aus England

Am Mittwoch (22. September) ist BVB-Stürmer Erling Haaland von einer Spanien-Reise nach Dortmund zurückgekehrt. Aktuell kuriert er muskuläre Beschwerden aus und verpasste so das Bundesliga-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (0:1).

Unterdessen werden durch verschiedene Medienberichte die Transfer-Spekulationen um die Zukunft des 21-Jährigen weiter befeuert. Es geht um ein mögliches Tauschgeschäft mit Manchester United.

BVB: Ersatz für Erling Haaland? Martial-Transfer würde angeblich knapp 50 Millionen Euro kosten

Zunächst berichtete Eurosport UK: Anthony Martial darf den englischen Rekordmeister trotz eines Vertrages, der bis Sommer 2024 gültig ist, verlassen. Kostenpunkt: 40 Millionen britische Pfund (knapp 47 Millionen Euro).

Der Franzose leidet bei Manchester United wie Ex-BVB-Profi Jadon Sancho an der großen Konkurrenz. Etwa durch Star-Neuzugang Cristiano Ronaldo.

Englische Medien spekulieren über einen Tausch-Transfer bei BVB-Stürmer Erling Haaland (r.).

BVB: England-Presse spekuliert über Tausch-Transfer mit Erling Haaland und Anthony Martial

Was das mit Erling Haaland und dem BVB zu tun hat? Nun, der Daily Mirror spekulierte anschließend über Tauschgeschäft mit Manchester United wegen Anthony Martial.

Schließlich bräuchten die Dortmunder einen Ersatz, falls Erling Haaland den Verein verlässt. Dieser wäre in Anthony Martial gefunden, während der 25-Jährige in neuer Leaderrolle beim BVB noch einmal einen Leistungssprung machen könne. So berichtet jedenfalls das englische Boulevardblatt. Man könne dann die beiden Transfers miteinander verrechnen.

BVB: Tausch von Erling Haaland und Anthony Martial ist unwahrscheinlich

Über derlei Tauschgeschäfte wird regelmäßig medial spekuliert. Tatsächlich kommen solche Deals aber nur sehr selten vor.

BVB-Boss Watzke schließt eine Transfer-Wende bei Erling Haaland nicht aus.

Geht man davon aus, dass die Ausstiegsklausel im Sommer 2022 tatsächlich existiert, besitzt der BVB ohnehin kein Mitspracherecht bei der Vereinswahl von Erling Haaland. Dieser müsste sich schon aus freien Stücken für Manchester United entscheiden.

BVB: Weiterer Bericht über Transfer-Interesse an Anthony Martial von Manchester United

Allerdings: Auch 90Min.de berichtet davon, dass der BVB Interesse an einem Transfer des Franzosen haben soll. Dem Bericht zufolge glaube Borussia Dortmund, seine Karriere wieder in Schwung bringen zu können.

RUHR24 glaubt: Die Finanzierung bliebe ein Problem. Zudem ist der nur 1,81 Meter große Anthony Martial eher ein Spielertyp wie Donyell Malen und nicht der prädestinierte Kandidat für eine Nachfolge von Erling Haaland.

BVB: Watzke sieht Transfer von Erling Haaland nicht als sicher an – kein Kommentar zur Klausel

Beim BVB glaubt man - zumindest öffentlich - weiterhin an einen möglichen Verbleib seines Wunderstürmers. „Es ist noch nicht entschieden, ob er im Sommer wirklich geht“, sagte der Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Sonntag im Doppelpass bei Sport1.

Ob eine Ausstiegsklausel für das kommende Jahr wirklich existiert, wollte Watzke nicht kommentieren: „Ich habe noch niemals in meinem Leben über Vertragsinhalte von Spielern geredet“, behauptete er (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Rubriklistenbild: © Adrian Dennis/AFP