Cleverer Schachzug

BVB-Enthüllung: Vertrag von Leihspieler enthält ungewöhnliche Klausel

Ein BVB-Leihspieler ist anscheinend mit einer kuriosen Vertrags-Klausel ausgestattet worden.

Dortmund – Bei Borussia Dortmund ist die Stimmung nach dem 3:0-Erfolg des BVB bei Union Berlin wieder deutlich positiver als zuletzt. Immerhin konnte das Team von Trainer Marco Rose im Meisterschaftskampf wieder etwas Boden gut machen und den Abstand zum FC Bayern auf sechs Punkte verkürzen. Bereits einen Tag zuvor war ein Leihspieler der Dortmunder im Einsatz.

BVB: Irre Klausel von Leihspieler enthüllt – Dortmund trickst bei Vertrag

Mittelfeldspieler Ansgar Knauff, der in der Winterpause vom BVB an Eintracht Frankfurt ausgeliehen wurde, verzeichnete am Samstag seinen dritten Einsatz für die Adlerträger. Der Youngster wurde im Spiel gegen den VfL Wolfsburg in der 70. Minute für Danny da Costa eingewechselt.

Die bittere 0:2-Niederlage konnte Knauff zwar nicht mehr abwenden, jedoch hinterließ sein Auftritt einen bleibenden Eindruck in der Main-Metropole. Möglicherweise winkt ihm schon in der nächsten Woche ein Platz in der Startelf.

BVB: Leihgebühr von Ansgar Knauff offenbar an Einsatzzeiten gekoppelt

Das wäre wohl auch aus Sicht von Borussia Dortmund wünschenswert. Die Verantwortlichen hoffen darauf, dass der Flügelspieler bei der SGE durchstartet, um perspektivisch auch eine echte Verstärkung für den eigenen Kader zu bekommen. Aus diesem Grund verständigten sich beide Vereine auch auf ein Leihdauer von 1,5 Jahren.

Wie die Bild nun berichtet, gibt es im Leihvertrag von Knauff jedoch noch eine weitere Besonderheit. Es soll eine Klausel existieren, welche die Höhe der Leihgebühr festlegt. Diese soll maßgeblich an die Einsatzzeit des Flügelspielers gebunden sein.

Bei einem Leihspieler von Borussia Dortmund ist eine interessante Vertrags-Klausel enthüllt worden.

Ansgar Knauff: BVB sichert Leihgeschäft mit Klausel ab

Demnach muss Eintracht Frankfurt weniger Geld an den BVB überweisen, wenn Knauff regelmäßig spielt. Sollte das Dortmunder Eigengewächs jedoch nicht so oft zum Zug kommen, wird es wohl teuer für Sportvorstand Markus Krösche. Bislang wurde eine fixe Leihgebühr von circa 400.000 Euro kolportiert. Mit der festgelegten Klausel hat Borussia Dortmund ordentlich in die Trickkiste gegriffen.

So erhöht der Klub nämlich den Druck auf die Eintracht, Knauff auch regelmäßig spielen zu lassen. Das Ziel der Leihe ist schließlich eine Weiterentwicklung des Spielers zu erreichen. Sollte dies nicht im festgelegten Maße realisiert werden, kassiert Dortmund immerhin eine Entschädigung.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema