Nach Wintertransfer

Trotz Angeboten aus der Premier League - Darum kam Emre Can zum BVB

+
Emre Can und der BVB - das passt. Für den Wechsel im Winter verteilte der Dortmunder sogar Absagen innerhalb der Premier League.

Der BVB verpflichtete Emre Can im Winter. Der Dortmund-Neuzugang erklärte nun, warum er sich für die "Schwarz-Gelben" entschieden hat.

  • Der BVB wurde im vergangenen Winter mit einigen Spielern in Verbindung gebracht.
  • Am Ende kam mit Emre Can eine echte Verstärkung nach Dortmund.
  • Emre Can erklärte nun, wie es zu dem Wechsel kam.

Dortmund - Emre Can (26) wurde beim BVB schnell zu einem Leistungsträger. Im vergangenen Winter wechselte er von Juventus Turin nach Dortmund. Nun erklärte er, warum er sich trotz Angeboten aus der Premier League für einen Wechsel ins Revier entschied.

BVB: Emre Can schlug Angebote aus der Premier League aus

Gerade zum Ende der Hinrunde der laufenden Saison schien der BVB etwas zu schwächeln. Fehlender Wille und mangelnder Hunger machten sich bemerkbar. Die Verpflichtung des BVB von Emre Can in der Winterpause schaffte da Abhilfe. Allerdings hätte der 26-Jährige auch in der Premier League in England landen können.

Doch dem deutschen Nationalspieler, der zwischen 2014 und 2018 für den FC Liverpool auflief, machte eben diese Vergangenheit einen Strich durch die Rechnung. "Ich hatte alleine drei Angebote aus der Premier League", erklärt der Neu-Profi des BVB (Champions-League-Rückspiel gegen PSG im Live-Ticker) im Interview mit dem Kicker.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Und weiter! #SVWBVB

Ein Beitrag geteilt von Borussia Dortmund (@bvb09) am

BVB und Emre Can: Das passt einfach besser als die Premier League

Eines davon soll vom Giganten Manchester United gekommen sein. "Aber darüber habe ich aufgrund meiner Liverpooler Vergangenheit keine Sekunde nachgedacht", erklärt Emre Can, den BVB-Kollege Mats Hummels (30) zuletzt für seinen Spielstil lobte. Denn die beiden englischen Klubs sind bittere Rivalen.

Da passte der BVB (die Partie gegen PSG wird live im TV und im Live-Stream übertragen) schon besser ins Konzept. Denn der Bundesliga-Rückkehrer (ehemals FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen) verriet, er wollte zu einem Verein, bei dem er gebraucht werde. "Die Borussia passt gut zu mir - und umgekehrt."

Video: Champions League: Axel Witsel lobt BVB-Neuzugang Emre Can vor Spiel gegen PSG

BVB: Emre Can mit Liebeserklärung und Gehaltseinbußen

Aktuell scheinen sich da in der Tat zwei gefunden zu haben. In der aktuellen Ausgabe des Kicker erklärt Emre Can, der zuletzt BVB-Kollege Jadon Sancho adelte, zudem, dass Dortmund nicht erst seit gestern auf seinem Zettel steht. "Für den BVB empfand ich schon immer eine extreme Sympathie."

Die Liebe ging sogar so weit, dass der engagierte Mittelfeld Gehaltseinbußen in Kauf nahm. In Dortmund soll er deutlich weniger verdienen als in Turin. Doch das scheint ihn nicht zu stören. Zum Thema Geld sagt er: "Ja, das ist wichtig, aber nicht alles." Das muss echte Liebe sein.

Mehr zum Thema