Kommentar

Borussia Dortmund spielt wieder Heavy Metal: Warum Emre Can der bessere Axel Witsel ist

BVB Emre Can RB Leipzig
+
Emre Can (r.) wurde gegen RB Leipzig eingewechselt. Danach ging es beim BVB bergauf.

Mit der Einwechselung von Emre Can kam gegen RB Leipzig die Wende. Er kann dem BVB geben, was Axel Witsel nicht hat, meint RUHR24-Redakteur Nicolas Luik. Ein Kommentar.

Update, Sonntag (10. Januar), 17.50 Uhr: Inzwischen ist es traurige Gewissheit: Axel Witsel (31) hat sich beim 3:1-Sieg gegen RB Leipzig einen Achillessehnenriss zugezogen. Er wird dem BVB damit mehrere Monate fehlen.

Erstmeldung, Sonntag (10. Januar), 18.40 Uhr: Fans von Borussia Dortmund stockte der Atem, als Axel Witsel (31) sich in der 30. Minute des Spiels ihres BVB gegen RB Leipzig mit Schmerzen am Boden krümmte. Der Mittelfeldmann war im Rasen hängen geblieben und musste mit Verdacht auf eine Verletzung an der Achillessehne ausgewechselt werden.

NameEmre Can
Geboren12. Januar 1994 (Alter 26 Jahre), Frankfurt am Main
Größe1,84 m
PartnerinMaria Cataleya
VereineBorussia Dortmund (#23), Deutsche Fußballnationalmannschaft (#14)

BVB gegen RB Leipzig wie verwandelt: Darum ist Emre Can der bessere Axel Witsel

Was aus persönlicher Sicht eine traurige Nachricht ist, erwies sich für den BVB in diesem Spiel als Vorteil. Beim Stande von 0:0 kam Emre Can (26), er sollte die Partie nachhaltig prägen.

Mit ihm kamen wurden bis dato ängstliche Dortmunder immer zwingender. Dass die Mannnschaft am Ende das Spitzenspiel mit 3:1 für sich entschied, war nicht zuletzt ein Verdienst des deutschen Nationalspielers.

BVB: Emre Can kommt gegen RB Leipzig aufs Feld und reißt das Spiel an sich

Denn wie die Mannschaft auf der zentralen Position im defensiven Mittelfeld aufgestellt ist, entscheidet über die Statik ihres Spiels. Anfangs hatte Borussia Dortmund mit dem ballsicheren aber risikoscheuen Axel Witsel gegen aggressive Leipziger noch keine Lösungen parat.

Das änderte sich mit Emre Can erheblich. Er scheut im Gegensatz zu seinem Kollegen das Risiko nicht. Er sucht gerne das Dribbling und den direkten Weg zum Tor. Er hat keine Angst vor Fehlern.

Mentalitätsspieler unter sich: Emre Can (r.) und Erling Haaland.

BVB-Trainer Edin Terzic lobt Emre Can nach Sieg gegen RB Leipzig

Genau mit dieser Einstellung hat der BVB in diesem Sechs-Punkte-Spiel RB Leipzig den Schneid abgekauft. Mit Axel Witsel statt Emre Can hätte die Mannschaft von Edin Terzic (38) wohl nicht gewonnen.

Der bedankte sich im Anschluss bei seinem Unterschiedsspieler: „Großes Lob an Emre, er war sofort da“. In der BVB-Einzelkritik gegen RB Leipzig gibt es für die engagierte Leistung eine verdiente Note 2.

BVB: Spielweise von Emre Can passt zum neuen Dortmund unter Edin Terzic

Ohnehin passt die Art und Weise des Mentalitätsspielers viel besser zum Stil des neuen Trainers von Borussia Dortmund. „Auf geht‘s Dortmund - kämpfen und siegen“ sei der Slogan, den man sich erarbeiten wolle, sagte dieser nach Abpfiff.

Besonders an der Intensität arbeite man im Training, so Edin Terzic. Im Gegensatz zu Axel Witsel, der vielmehr ein Paradeprofi für abwartenden favreschen Ballbesitzfußball ist, bringt Emre Can beim BVB das gewünschte Feuer mit.

BVB-Spiel gegen Leipzig erinnerte nach der Einwechselung von Emre Can an Vollgasfußball

Ein bekannter Ex-Trainer hätte hier von „Heavy-Metal-Fußball“ gesprochen. Denn in der Tat erinnerte die zweite Halbzeit gegen RB Leipzig mit den Toren durch Jadon Sancho (55.) und Erling Haaland (72., 84.) endlich einmal wieder an Zeiten des Vollgas-Fußballs unter Jürgen Klopp.

Der übrigens schwärmte bereits bei der Verpflichtung vor knapp einem Jahr: „Der BVB hat einen Top-Jungen, einen tollen, vielseitigen Fußballer mit einer überragenden Einstellung“.

Jürgen Klopp lobte: Emre Can passt zum BVB „wie die Faust aufs Auge“

Weiter prognostizierte Jürgen Klopp gegenüber der SportBild: „Ich freue mich für den BVB und Emre Can. Das ist eine Win-win-Situation. Emre ist bei einem Klub, der wie die Faust aufs Auge zu ihm passt“.

Emre Can kann den BVB aus seiner Lethargie im zentralen defensiven Mittelfeld erwecken. Er ist hart im Zweikampf, denkt offensiv und sucht immer wieder den Weg in die Tiefe. Er ist der Spieler, den Edin Terzic für sein Spiel braucht.

BVB fürchtet längeren Ausfall von Axel Witsel: Chance für Emre Can

In Zukunft wird er wohl noch öfter Gelegenheit haben, sein können unter Beweis zu stellen. Denn wie die Ruhr Nachrichten berichten, fürchtet man beim BVB einen längeren Ausfall von Axel Witsel. Am Sonntag (10. Januar) sollen genauere Untersuchungen erfolgen.

„Jetzt wollen wir wieder voll angreifen. Wir haben extrem viel Qualität und müssen sie in jedem Spiel abrufen“, kündigte Emre Can nach dem Sieg gegen RB Leipzig an.“ Dann ist selbst die Meisterschaft wieder ein Thema, denn: „Mit dieser Qualität muss das unser Ziel sein“. Das ist die Einstellung, die man beim BVB von einem Leader erwartet.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.