Lob von Lucien Favre

Offensiv wie defensiv: Neuzugang Emre Can belebt das Spiel des BVB

Emre Can zeigte auch in der Champions League gegen PSG eine starke Leistung.
+
Emre Can zeigte auch in der Champions League gegen PSG eine starke Leistung.

Emre Can belebt das Spiel des BVB. Trainer Lucien Favre lobt den Neuzugang in den höchsten Tönen und betont die Wichtigkeit des deutschen Nationalspielers.

  • Emre Can nimmt beim BVB sofort eine Führungsrolle ein.
  • Mit ihm scheint der BVB ein fehlendes Puzzleteil gefunden zu haben.
  • Mit einer Fähigkeit überrascht der Neuzugang.

Dortmund - Als der BVB am letzten Tag der Transferperiode im Januar die Verpflichtung von Emre Can (26) bekanntgab, war von allen Seiten das Wort "Mentalitätspieler" zu hören. Der Neuzugang von Juventus Turin zeigt in den ersten Wochen, dass das keine leeren Worte waren.

Emre Can schlägt beim BVB direkt voll ein

Dabei gab es durchaus auch skeptische Stimmen bei der Verpflichtung des Nationalspielers. Ein halbes Jahr war Emre Can (26) in Turin ohne Spielpraxis. Anzumerken war ihm das nicht. Keine einzige Minute Eingewöhnungszeit benötigte Emre Can beim BVB, der am 23. Spieltag der Bundesliga auf Werder Bremen trifft (zum Live-Ticker). Gleich beim ersten Startelfeinsatz gegen Eintracht Frankfurt überzeugte er auf ganzer Linie.

Auch am vergangenen Dienstag in der Champions League unterstrich der 26-jährige seine Bedeutung für Borussia Dortmund und entnervte die Superstars um Neymar (28) und Kylian Mbappe (21) mit seiner aggressiven Spielweise. Für diese Spitzenleistung erhielt Emre Can nach dem Spiel des BVB gegen PSG die Note 1 in der Einzelkritik von RUHR24.

Emre Can kann für Borussia Dortmund das fehlende Puzzlestück sein

Grätschen, ständiger Körperkontakt und auch mal ein Foul - alles Eigenschaften, die dem oft zu braven BVB (die Einzelkritik zum Sieg bei Werder Bremen) häufig abgehen und in denen viele einen Hauptgrund für verlorene Spiele oder sogar verspielte Titel sehen. Emre Can bringt dem Spiel von Borussia Dortmund eine neue Komponente - wie bald auch Robin Koch (23) vom SC Freiburg? Vielleicht die einzige Komponente, die dieser mit hochbegabten Fußballern bestückten Mannschaft noch fehlt.

Dabei ist nicht nur Emre Can als möglicherweise fehlendes Puzzlestück zu sehen, auch der zweite Winterneuzugang überzeugt bisher durch unbändigen Siegeswillen in jeder Phase des Spiels: Erling Haaland (19), bei dem sich die internationale Presse nach dem Spiel gegen PSG mit Superlativen überschlug, verkörpert diese Fähigkeiten. Für knapp 45 Mio. Euro bekam der BVB im Winter zwei Spieler, deren Wert für die Mannschaft noch viel höher ausfallen könnte.

Emre Can beim BVB: Lob von Favre und ungeahnte Fähigkeiten

Emre Can, der zuletzt emotional seinen BVB-Wechsel begründete, kommuniziert viel auf dem Platz. Mal leise, aber wenn nötig auch mal lauter. Er stellt sich seine Mitspieler zurecht. Er kritisiert und er lobt. Eigenschaften, die ein Trainer von seinen Spielern gerne sieht. Und so ist auch Lucien Favre (62) voll des Lobes ob der neuen Stabilität durch den 26-Jährigen. "Er korrigiert die Mitspieler, er spricht, er geht voran – das ist sehr, sehr wichtig", lobt der Trainer seinen neuen Führungsspieler.

Dabei überzeugt Emre Can, der BVB-Kollege Jadon Sancho zuletzt adelte, nicht nur in der Defensive. Mit seiner Robustheit und seinen dynamischen Läufen durchs Mittelfeld bringt er dem BVB auch offensiv einen Mehrwert - Traumtor gegen Bayer Leverkusen inklusive. Etwas, das bisher nicht unbedingt als Kernkompetenz des Nationalspielers galt. Aber bei Emre Can scheint mit dem BVB aktuell alles zu funktionieren.

Mehr zum Thema