Die Noten zum Spiel

BVB-Einzelkritik gegen Gladbach: Ein Garant und zwei Totalausfälle

Mats Hummels peitscht seine Mannschaft nach vorne.
+
BVB-Verteidiger Mats Hummels zeigte gegen Borussia Mönchengladbach ein durchwachsenes Spiel.

Der BVB unterlag in einem schwachen Spiel bei Borussia Mönchengladbach mit 0:1. Die dürftige Leistung spiegelt sich in der Einzelkritik wider.

Dortmund/Mönchengladbach - Es war ein rabenschwarzer Tag, den Borussia Dortmund am Samstag erwischte. In einem hitzigen Duell musste sich der BVB am Ende in Unterzahl Borussia Mönchengladbach geschlagen geben. Die Leistung vieler Akteure war eher mau, was sich auch in der BVB-Einzelkritik niederschlägt.

VereinBorussia Dortmund
Gegründet19. Dezember 1909
StadionSignal-Iduna-Park
TrainerMarco Rose

BVB-Einzelkritik gegen Gladbach: Kaum gute Noten für die Spieler von Borussia Dortmund

Gregor Kobel: Der Schlussmann war mit Abstand der beste Spieler bei Borussia Dortmund. Ihm ist es zu verdanken, dass die Partie nicht frühzeitig entschieden wurde. Mit gleich mehreren starken Paraden hielt Gregor Kobel sein Team im Spiel. Der Schweizer machte insgesamt ein starkes und unaufgeregtes Spiel. Auch im Spielaufbau wirkte er sicher und war bemüht die Begegnung anzukurbeln. Note: 2

Manuel Akanji: Insgesamt zeigte Manuel Akanji kein schlechtes Spiel. Im Spielaufbau machte er seine Sache ordentlich ohne dabei besonders zu glänzen. In den Zweikämpfen fehlte hier und da der letzte Biss. In der Vergangenheit hatte insbesondere in diesem Punkt schon bessere Leistungen gezeigt. Nichtsdestotrotz war er über weite Strecken des Spiel fehlerlos. Note: 4

BVB-Einzelkritik gegen Gladbach: Note 4,5 für Mats Hummels

Mats Hummels: Der Abwehr-Chef zeigte ein Spiel mit Höhen und Tiefen. Zu Beginn wirkte er sicher und abgeklärt. Er gewann viele Zweikämpfe und erzielte sogar ein Abseits-Tor nach einem Freistoß. Mit zunehmender Spieldauer merkte man Mats Hummels jedoch die mangelnde Fitness an. Der Verteidiger wurde unsicher, was sich vor allem im schwachen Passspiel äußerte. Auch das Defensivverhalten wirkte fahrig. Note: 4,5

Marin Pongracic: Der Kroate zeigte in der ersten Halbzeit eine ordentliche Leistung. Mit ihm wirkte die Abwehrkette sehr stabil und ließ nur wenig anbrennen. Trotzdem musste Marin Pongracic im zweiten Durchgang zugucken, da Marco Rose das System umstellte und mit Thorgan Hazard eine Offensivkraft ins Spiel brachte. Dennoch hat er einmal mehr gezeigt, warum der BVB ihn kurz vor Transferschluss noch verpflichtet hat. Note: 3

Mats Hummels zeigte ein durchwachsenes Spiel.

BVB-Einzelkritik gegen Gladbach: Note 6 für Mo Dahoud

Raphael Guerreiro: Nach zuletzt starken Auftritten waren die 82. Minuten gegen die Fohlenelf ziemlich dürftig. Der Portugiese sorgte auf seiner linken Seite kaum für Gefahr. Vor dem Gegentor klärte er viel zu lässig mit der Hacke in die Füße des Gegners. Auch in den Zweikämpfen ließ er sich viel zu einfach abkochen. Raphael Guerreiro war einer von mehreren Totalausfällen. Note: 5

Mahmoud Dahoud: Der Nationalspieler hatte einen kurzen Arbeitstag. In der 40. Minute bekam Mo Dahoud von Deniz Aytekin nach wiederholtem Foulspiel inklusive Abwinken die gelb-rote Karte gezeigt. Aber auch vorher gelang dem Mittelfeldspieler nicht viel. Es gelang ihm kaum, das Spiel nach vorne anzukurbeln. Hin und wieder unterlief ihm ein Fehlpass. Im Zweikampfverhalten war Mo Dahoud zu häufig nur zweiter Sieger. Beim Gegentreffer zum 1:0 blieb er zudem stehen, anstatt in der Defensive zu helfen. Note: 6

BVB-Einzelkritik gegen Gladbach: Note 3 für Axel Witsel

Axel Witsel: Der Belgier gehörte noch zu den besten BVB-Akteuren. Ihm war anzusehen, dass er sich gegen die Niederlage stemmte. Vor allem im Passspiel wusste Axel Witsel zu überzeugen. Ihm unterliefen kaum Fehler und so initiierte er immerhin ein paar Angriffe. Auch im Zweikampfverhalten hatte der Mittelfeldspieler seinen Team-Kollegen an diesem Samstag einiges voraus. Aus BVB-Sicht bleibt zu hoffen, dass er in der nächsten Woche an dieser Leistung anknüpft. Note: 3

Auch Jude Bellingham erwischte nicht seinen besten Tag.

Jude Bellingham: Eigentlich hätte Jude Bellingham die Intensität des Spiels in die Karten spielen müssen. Allerdings schien es so, als hätte es einen gegenteiligen Effekt für seine Leistung bewirkt. Der Engländer verlor zu viele der teils ruppigen Zweikämpfe. Auch im Spiel mit dem Ball unterliefen dem Youngster ungewohnt viele technische Fehler. Seinen Einsatzwillen kann man ihm auch heute nicht absprechen, jedoch brachte sie unterm Strich viel zu wenig ein. Note: 4,5

BVB-Einzelkritik gegen Gladbach: Note 4 für Thomas Meunier

Thomas Meunier: Auf der rechten Seite zeigte Thomas Meunier wie zuletzt eine engagierte Leistung. Wenn es mal gefährlich wurde, dann zumeist über den Flügel des Belgiers. Mit zwei guten Flanken versprühte er zumindest einen Hauch von Torgefahr. Zwar gelang ihm auch nicht alles, aber anders als bei vielen seiner Mitspieler war zumindest der Einsatzwille erkennbar. Note: 4

Donyell Malen: Der Neuzugang war über weite Strecken des Spiels ähnlich aufgeschmissen wie sein Sturmpartner Youssoufa Moukoko. Auch er konnte nur wenig Offensivakzente setzen und war zu wenig ins Spiel eingebunden. Immerhin hat er im zweiten Durchgang etwas mehr Initiative gezeigt und versucht, durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Diese gelangen ihm allerdings zu selten. Note: 4,5

Donyell Malen erhielt die Note 4,5.

BVB-Einzelkritik gegen Gladbach: Note 6 für Youssoufa Moukoko

Youssoufa Moukoko: Für den Youngster war es ein gebrauchter Abend. Er konnte seine Chance im Sturm nicht ansatzweise nutzen. Lediglich sieben Ballkontakte hatte Youssoufa Moukoko in der ersten Halbzeit. Der Stürmer hing völlig in der Luft und war kaum am Spiel beteiligt. Ein Mal schoss er in Richtung des Tores, aber die Kugel flog deutlich über den Kasten von Yann Sommer. In der 57. Minute wurde er folgerichtig für Ansgar Knauff ausgewechselt. Note: 6

Thorgan Hazard: Der Flügelspieler kam im zweiten Durchgang in die Partie, um der Offensive neues Leben einzuhauchen. Einen großen Effekt hatte der Wechsel allerdings nicht. Einen guten Freistoß unmittelbar vor dem Ende blockierte Axel Witsel. Ansonsten war Thorgan Hazard zwar bemüht, aber glücklos. Nach seiner Verletzungsmisere wird er noch ein paar Wochen brauchen, um wieder an seine alte Form anzuknüpfen. Note: 4,5.

BVB-Einzelkritik gegen Gladbach: Note 4,5 für Ansgar Knauff

Ansgar Knauff: Marco Rose wechselte Ansgar Knauff in der 57. Spielminute ein. Für den Youngster war es ein schwieriges Spiel. Man merkte ihm an, dass er mit der harten Gangart der Fohlen seine Probleme hatte. Ansgar Knauff brachte sich ins Spiel ein, konnte jedoch auch nicht für die nötige Torgefahr sorgen. Note: 4,5