BVB in der Einzelkritik: Noten gegen Wolfsburg in der Bundesliga

+
Der BVB überzeugte gegen den VfL Wolfsburg. Die Profis in der Einzelkritik. Foto: dpa

Die Einzelkritik und Noten für den Auftritt vom BVB in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg. Ein Neuzugang wurde zum Matchwinner. Hier die Infos.

Dank einer großartigen zweiten Halbzeit besiegt Borussia Dortmund den VfL Wolfsburg mit 3:0. Die Einzelkritik und Noten zur Bundesliga-Partie des BVB.

  • Borussia Dortmund kann sich auch gegen den VfL Wolfsburg auf Marwin Hitz im Tor verlassen.
  • Der eingewechselte Mario Götze steuerte einen Treffer zum Sieg des BVB bei.
  • Die Offensivspieler Thorgan Hazard und Achraf Hakimi wussten besonders zu überzeugen.

BVB: Einzelkritik und Noten gegen Wolfsburg in der Bundesliga

Marwin Hitz: Durfte überraschenderweise wieder von Beginn an ran, der etatmäßige Stammtorhüter Roman Bürki nahm dafür auf der Bank platz. Konnte sich in Abschnitt zwei auszeichnen. In Erinnerung bleibt vor allem der Reflex gegen Joao Victor (69.). Note: 2,5

Mats Hummels in der Einzelkritik: BVB-Abwehrchef gewohnt präsent

Mats Hummels: Kehrte nach überstandenem Magen-Darm-Infekt wieder in die BVB-Startelf zurück und zeigte sich direkt wieder in der Rolle des Abwehrchefs. Vor dem Lattentreffer von Nmecha (22.) nicht aufmerksam genug. Ansonsten mit der gewohnten Präsenz in Aufbauspiel und Defensivarbeit. Note: 2,5

Manuel Akanji: Zeigte, wie schon im Pokal gegen Borussia Mönchengladbach, eine stabile Vorstellung in der Innenverteidigung. Note: 3,5

Einzelkritik: BVB-Außenverteidiger Guerreiro glänzt als Torschütze

Raphael Guerreiro: Starke 99 Ballkontakte für den Portugiesen, der anstelle von Nico Schulz als Außenverteidiger auflief und in der zweiten Halbzeit aufdrehte. Zielte zunächst knapp am Tor vorbei (49.) und vollstreckte kurze Zeit später eiskalt zum 2:0 (58.). Note: 2

Lukasz Piszczek: Absolvierte heute sein 300. Bundesliga-Spiel und ist gemeinsam mit Robert Lewandowski der erste Pole, der diese Marke in der Bundesliga knackt. Übernahm nach der Verletzung von Marco Reus die Kapitänsbinde beim BVB und zeigte eine solide Vorstellung. Schaltete sich gerne in die Offensive ein, dabei nicht immer fehlerlos: Note: 3,5

Zentrales Mittelfeld des BVB in der Einzelkritik: Dahoud kann Chance nicht nutzen

Mahmoud Dahoud: Vertrat bis zur 70. Minute Axel Witsel, der anfangs geschont wurde. Agierte dabei glücklos, bis er in der 67. Minute erstmals aussichtsreich vor dem Wolfsburg-Tor auftauchte und an Keeper Pervan scheiterte. Drei Minuten später war Schluss. Note: 4

Julian Weigl: War der aktivere Part im zentralen Mittelfeld des BVB. Zeigte sich engagiert und versuchte häufig, sich in der Offensive einzuschalten. Das gelang im Passspiel zwar nicht immer, dennoch ein belebendes Element: Note: 3

Borussia Dortmund in der Einzelkritik: Achraf Hakimi und Thorgan Hazard überragen in Halbzeit zwei

Achraf Hakimi: Ließ einer eher ruhigen ersten Halbzeit einen furiosen Auftritt in der zweiten Hälfte folgen, in der er mit starken Statistiken beeindruckte. Ständiger Unruheherd auf dem offensiven Flügel des BVB. Gab die Vorlage zum 1:0 (53.) und hatte zudem selbst das eine oder andere Tor auf dem Fuß. Aus kurzer Distanz (56., 67.) kam er jedoch nicht an VfL-Keeper Pervan vorbei. Note: 1,5

Marco Reus: Kehrte nach überstandenen muskulären Problemen wieder in die Mannschaft zurück und begann so, wie man das von einem Kapitän erwartet. War viel unterwegs, bis ihn leider eine Fußverletzung zur Aufgabe zwang. Ohne Note

Thorgan Hazard: In Abschnitt zwei ähnlich stark wie Achraf Hakimi. Thorgan Hazard konnte seine Leistung gegen Wolfsburg außerdem mit einem Treffer und einer Vorlage krönen. Auch für ihn wäre noch mehr drin gewesen, doch Pervan hatte einmal mehr etwas dagegen (87.). Note: 1,5

Einzelkritik: Reus-Ersatz Mario Götze verwandelt Strafstoß für Borussia Dortmund

Julian Brandt: Nachdem er gegen Borussia Mönchengladbach auf seiner Lieblingsposition im offensiven Mittelfeld spielen durfte und prompt mit zwei Treffern zum Matchwinner wurde, musste er heute wieder in der Sturmspitze aushelfen. War nicht so auffällig wie seine Kollegen auf den Flügeln, bot sich aber gerne als Kombinationspartner im Passspiel an. Note: 3

Mario Götze: In der 28. Minute für Marco Reus eingewechselt, lieferte er einen eher ruhigen Auftritt ab. Sichtlich befreit zeigte er sich schließlich nach seinem eiskalt verwandelten Strafstoß in der 89. Minute. Note: 3,5

Ohne Note:

  • Axel Witsel (70. Minute für Mahmoud Dahoud)
  • Paco Alcácer (90. Minute für Julian Brandt)

Am kommenden Samstag (9. November, 18.30 Uhr) trifft der BVB übrigens auf den FC Bayern München, der einige Abwehrsorgen zu beklagen hat. BVB-Torhüter Roman Bürki hat bereits eine erste Kampfansage nach München geschickt.

Am Dienstag (5. November) kommt es zum wohl wichtigsten Spiel der Hinrunde für den BVB. Borussia Dortmund trifft auf Inter Mailand - alle Infos im Liveticker.

Das Spiel BVB - Inter Mailand läuft live im TV und Stream bei DAZN. Der BVB muss gewinnen, um weiterhin die Chancen in der Champions League zu wahren.