Borussia Dortmund stoppt Negativ-Lauf

BVB: Einzelkritik und Noten gegen Gladbach im DFB-Pokal

Der BVB in der Einzelkritik: Dan-Axel Zagadou und Julian Brandt überzeugten gegen Gladbach. Foto: dpa
+
Der BVB in der Einzelkritik: Dan-Axel Zagadou und Julian Brandt überzeugten gegen Gladbach. Foto: dpa

Die Einzelkritik und Noten für den Auftritt vom BVB im DFB-Pokal. Ein Neuzugang wurde zum Matchwinner gegen Gladbach. Hier die Infos.

Der BVB hat gegen Gladbach mit beeindruckender Moral seinen Negativ-Lauf gestoppt und zieht dank eines 2:1-Erfolges ins DFB-Pokal-Achtelfinale ein. Die Einzelkritik und Noten.

  • Die Außenverteidiger Nico Schulz und Lukasz Piszczek machten gegen Gladbach keine gute Figur.
  • Überzeugen konnten in der BVB-Offensive zunächst Jadon Sancho, später Matchwinner Julian Brandt.
  • Auch Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou konnte seine Chance bei Borussia Dortmund nutzen.

BVB: Einzelkritik und Noten gegen Gladbach im DFB-Pokal

Marwin Hitz: Musste erneut Roman Bürki ersetzen, weil dieser wegen eines Infektes ausfiel. Und ließ wieder nicht viel anbrennen. Bügelte seinen Patzer gegen Neuhaus (30.) selbst wieder aus. Rettete dann per Reflex auf der Linie gegen Thuram (38.). Beim Gegentreffer ohne Abwehrmöglichkeit. Note: 3

Dan-Axel Zagadou in der Einzelkritik: Starke Leistung des Hummels-Ersatzes

Dan-Axel Zagadou, der beim BVB unter der Regie von Lucien Favre kaum zum Einsatz kommt: Viele fragten sich zuletzt, warum der junge Franzose nicht schon früher eine Chance bekommen hat. Rechtfertigte seinen Einsatz durch resolutes Zweikampfverhalten und engagierte Vorstöße in die Offensive. Als erster Aufbauspieler kam er zwar nicht ganz an die Qualitäten von Mr. Außenrist Mats Hummels ran, der wegen einer Magen-Darm-Erkrankung nicht zur Verfügung stand. Dennoch mit einigen brauchbaren Pässen. Beim Gladbach-Tor nicht wach genug. Bitter: Wegen einer Knieverletzung droht Dan-Axel Zagadou nun das Saison-Aus beim BVBNote: 2,5

Manuel Akanji: Der BVB-Innenverteidiger war zuletzt nicht in guter Form, zeigte sich gegen Gladbach aber verbessert. Kam beim Gegentreffer (71.) mit seiner Grätsche einen Tick zu spät gegen Thuram. Note: 3,5

Einzelkritik: Schlechte Noten für die BVB-Außenverteidiger

Lukasz Piszczek: Der Routinier trug heute die Kapitänsbinde, war auf der rechten Abwehrseite nicht immer komplett im Bilde. Ließ sich von Bensebaini im direkten Duell düpieren (21.), spielte ohne Not einen Ball zur Ecke für Gladbach (60.). Nach vorne durchschnittlich eingebunden, hinten mit Stellungsfehlern. Note: 4,5

Nico Schulz: Sah gegen den Gladbacher Stefan Lainer kein Land. War offensiv bemüht, was allerdings häufig zulasten der defensiven Stabilität ging. Auch, weil er sich zu viele Ballverluste leistete. Wurde in der 78. Minute durch Mario Götze ersetzt. Note: 5

Defensives Mittelfeld des BVB in der Einzelkritik: Dominanz fehlt

Axel Witsel: Zwischen Borussia Dortmund und Gladbach (hier der Live-Ticker zum Nachlesen) erneut nicht der dominante Faktor in der beim BVB, dessen Fanclub mit den Schalke-Ultras abrechnet. Strahlt aktuell weder in Zweikampf noch in Passspiel die Dominanz aus, die man von ihm kennt. Note: 4

Julian Weigl: Rückte anstelle von Thomas Delaney aus der Innenverteidigung wieder auf seine angestammte Position im defensiven Mittelfeld. Machte seine Sache ordentlich, auch er verlor aber zu häufig den Ball. Note: 4

BVB in der Einzelkritik: Julian Brandt entscheidet das Spiel gegen Gladbach

Julian Brandt: In Abwesenheit von Marco Reus (muskuläre Probleme) durfte er wieder auf seiner Lieblingsposition im offensiven Mittelfeld ran. Anfangs noch mit Ladehemmung, explodierte förmlich nach der Gladbach-Führung. Mit seinen Treffern in den Schlussminuten wurde Julian Brandt zum BVB-Matchwinner. Note: 2

Jadon Sancho: In der ersten Halbzeit der bestimmende Borusse im Offensivspiel. Kam zu zahlreichen Gelegenheiten, zum Torerfolg fehlten oft nur Zentimeter oder ein letzter genauer Pass. Mit zunehmender Spieldauer stahl im Julian Brandt die Show. Note: 2,5

Thorgan Hazard: Harmonierte anfangs gut mit Jadon Sancho, bei Standards und finalen Pässen fehlte manchmal die letzte Genauigkeit. Ein sehenswerter Lattenkracher brachte leider keinen Torerfolg (28.). Bereitete schließlich das 2:1 mit einer maßgenauen Flanke auf den Kopf von Julian Brandt vor. Insgesamt ein ordentlicher Auftritt. Note: 3

Einzelkritik: Bruun Larsen ist in der Offensive des BVB kein Faktor

Jacob Bruun Larsen: Erhielt den Vorzug vor Mario Götze. Wurde in der Anfangsphase noch häufig gesucht und zeigte sich lauffreudig. Mit zunehmender Spielzeit immer unauffälliger. Machte in der 63. Minute für Achraf Hakimi Platz. Note: 4,5

Ohne Bewertung:

  • Achraf Hakimi (63. für Jacob Bruun Larsen)
  • Mario Götze (78. für Nico Schulz)

BVB-Trainer Lucien Favre lobte die Leistungen von Julian Brandt und Dan-Axel Zagadou auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Ob der BVB gegen die "Wölfe" nachlegen kann, lest ihr in unserem Live-Ticker.