Champions League mit Dortmund

BVB-Einzelkritik gegen FC Sevilla: Moukoko macht Modeste vergessen

Borussia Dortmund traf am 3. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase auf den FC Sevilla. Alle BVB-Noten in der Einzelkritik.

Sevilla/Dortmund – Borussia Dortmund hat am 3. Spieltag der Champions-League-Gruppe G einen wichtigen Sieg eingefahren. Beim FC Sevilla siegte der BVB mit 1:4 (0:3). Hier gibt es die RUHR24-Noten in der Einzelkritik.

BVB-Einzelkritik gegen FC Sevilla: Alle Noten für Borussia Dortmund in der Champions League

Alexander Meyer: Packte nicht nur in der 10. Minute eine gigantische Doppel-Parade gegen En-Nesyri aus. Auch später teilweise mit glänzenden Reflexen. Beim Kopfball-Gegentor (51.) ohne Abwehrchance. Ganz wichtiger Faktor beim Sieg in Sevilla und in der Einzelkritik mit der Note: 1,5

Alle BVB-Noten gegen den FC Sevilla in der Einzelkritik.

Thomas Meunier: Auf der rechten Abwehrseite nicht immer nah am Gegenspieler. Offensiv lief außerdem deutlich mehr über die linke Seite, wo Raphael Guerreiro phasenweise brillierte. Note: 4

BVB-Einzelkritik gegen FC Sevilla: Süle und Schlotterbeck durchwachsen

Niklas Süle: Köpfte nach drei Minuten freistehend klar am Tor vorbei (3.). Ließ gemeinsam mit Nico Schlotterbeck 20 Torschüsse des FC Sevilla zu. Das lag aber auch an der generell luftig verteidigenden BVB-Mannschaft. Diesmal war Süle der stabilere der beiden Innenverteidiger. Note: 3

Nico Schlotterbeck: Kam das eine oder andere Mal zu spät ins Kopfballduell. Entscheidend geschlagen nach einer Ecke, als En-Nesyri zum 1:3 einköpfte (51.). Richtig schwach in dieser Szene. Generell nicht sicher bei Flanken. Note: 4,5

BVB-Einzelkritik gegen FC Sevilla: Note 2 für Raphael Guerreiro und Jude Bellingham

Raphael Guerreiro: In der Champions League blüht Guerreiro stets auf. Schöner Freistoß auf Süle (3.). Perfekte Ballannahme und Abschluss zum 1:0 für den BVB (6.). Revanchierte sich bei Vorlagengeber Bellingham, als er in der 42. Minute an der Entstehung des 2:0 beteiligt war. Offensiv vor allem zu Beginn sehr spielfreudig, defensiv wie gewohnt mit Schwächen. Note: 2

Jude Bellingham erzielte das 2:0 für den BVB gegen den FC Sevilla.

Jude Bellingham: Der junge Kapitän war Chef im Mittelfeld. Sehr starker Ballgewinn inklusive Flankenwechsel zur Vorlage von Guerreiros Führungstreffer. Sein Solo zum 2:0 ist nur mit einem Wort treffend beschrieben: überragend! Baute in den Schwächephasen der Mannschaft aber mit ab. Dennoch gibt es für seine insgesamt gute Leistung in der Einzelkritik die Note: 2

BVB-Einzelkritik gegen FC Sevilla: Note 3,5 für Salih Özcan

Emre Can: In der Champions League greift BVB-Trainer Edin Terzic gerne auf seine Robustheit zurück. Schenkte Sevilla durch sein unnötiges Dribbling am eigenen Strafraum beinahe den Ausgleich (37.). Gewann nur die Hälfte seiner Zweikämpfe. Dennoch alles in allem eine passable Vorstellung. Note: 4

Salih Özcan: Leistete sich den einen oder anderen Ballverlust im Mittelfeld. Verteidigte nicht aufmerksam genug bei En-Nesyris früher Großchance. Bekam generell über weite Phasen zu wenig Zugriff. Allerdings auch mit starken Aktionen in der Offensive. Mit entscheidenden Anteilen am 2:0 durch seinen Pass auf Jude Bellingham. Gutes Nachsetzen bei der Entstehung des 3:0. Note: 3,5

BVB-Einzelkritik gegen FC Sevilla: Note 2,5 für Karim Adeyemi

Julian Brandt: Hatte mit dem Pausenpfiff noch die Chance auf das 4:0, ließ diese aber aus. Ansonsten eine eher unauffällige Partie des BVB-Mittelfeldspielers – bis er per Kopf zm 4:1 traf (76.). Note: 3

Karim Adeyemi: Holte mit einem feinen Dribbling die erste Gelbe Karte für Sevilla heraus. Foulte im Mittelfeld Navas, bevor En-Nesyri gegen Salih Özcan eine Notbremse auspackte. Dadurch wurde dessen Platzverweis nach VAR-Ansicht anulliert. War viel unterwegs und spritzig. Staubte zum 3:0 ab (43.). Nach einer guten Stunde ausgewechselt. Note: 2,5

Karim Adeyemi traf zum 3:0 für den BVB in Sevilla.

BVB-Einzelkritik gegen FC Sevilla: Moukoko macht Modeste vergessen

Youssoufa Moukoko: Tolles Solo inklusive Abschluss bei der Entstehung des 3:0. Maßgenaue Flanke vor dem 4:1 auf den Kopf von Julian Brandt. Seine Spielstärke und Schnelligkeit sind ein deutliches Upgrade im Vergleich zu Anthony Modeste. Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor kann er noch verbessern. Note: 2

Donyell Malen: Kam nach 64 Minuten für Karim Adeyemi ins Spiel. Fügte sich gleich mit einer Rettungsaktion im eigenen Strafraum ein. Verpasste noch mehrfach die Gelegenheit zum 4:1. Ordentliches Spiel vom Niederländer. Note: 3

Tom Rothe: Kam in der 80. Minute für Raphael Guerreiro. Ohne Note

Anthony Modeste: Nach 80 Minuten für Youssoufa Moukoko eingewechselt. Ohne Note

Antonios Papadopoulos: Ersetzte nach 85 Minuten Salih Özcan. Ohne Note

Thorgan Hazard: Kam nach 85 Minuten für Julian Brandt. Auch er bleibt in der Einzelkritik: Ohne Note

Rubriklistenbild: © Daniel Gonzalez Acuna/DPA