Dortmund gewinnt am 7. Spieltag

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Best-Note für Mittelfeldstar

Der BVB hat in der Bundesliga den FC Augsburg besiegt. Die Schwarzgelben zeigten eine ordentliche Leistung, mussten aber bis zum Ende zittern. Hier die Einzelkritik.

Dortmund - Borussia Dortmund hat seine englische Woche vergoldet. Mit 2:1 rang der BVB den FCA letztlich nieder und hatte zudem einen echten Chancenwucher. Die Leistung der Akteure war überwiegend stark, was sich auch in den Noten der BVB-Einzelkritik widerspiegelt.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909, Dortmund
TrainerMarco Rose
CEOHans-Joachim Watzke

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Note 3 für Gregor Kobel

Gregor Kobel: Der Torhüter hatte insgesamt einen eher ruhigen Nachmittag. Der FCA kam nur selten zu Torchancen. Beim zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer war Gregor Kobel ohne Abwehrchance. Ansonsten machte der Schweizer einen gewohnt sicheren Eindruck. Bei zwei Situationen musste er Nachfassen, weil er den Ball nicht festhalten konnte, jedoch ohne Gefahr. Im Spielaufbau zeigte sich der Schlussmann mutig und peitschte seine Mannschaft nach vorne. Note: 3

Thomas Meunier: Auf der rechten Abwehrseite bestätigte der Belgier in der ersten Halbzeit seine zuletzt gute Form. Thomas Meunier präsentierte sich stark im Zweikampf und hatte mehrere gute Balleroberungen. Auch im Spiel nach vorne lief viel über seine Seite. Zu Beginn des zweiten Durchgangs häuften sich die Abspielfehler. In der 51. Spielminute musste er angeschlagen ausgewechselt werden. Für ihn kam Thorgan Hazard in die Partie. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Note 2,5 für Manuel Akanji

Manuel Akanji: Vor der Begegnung wurde Manuel Akanji von Abwehrpartner Mats Hummels in den höchsten Tönen gelobt. Gegen den FC Augsburg rechtfertigte der Schweizer diese Anerkennung mit einer starken Leistung. Auffällig war einmal mehr sein starker Spielaufbau mit guten Pässen ins Mittelfeld. Gegen den Ball ließ er wenig anbrennen und zeigte sich robust im Zweikampf. Note: 2,5

Mats Hummels: Dem Abwehrchef merkte man in manchen Situationen an, dass er noch nicht bei 100 Prozent ist. In Summe machte auch er ein ordentliches Spiel, jedoch mit einer deutlich höheren Fehlerquote als Manuel Akanji. Zu leichtfertig gab er hier und da den Ball wieder her. Dafür glänzte Mats Hummels mit einem starken Zweikampf- und Kopfballspiel. Note: 3,5

Manuel Akanji machte eine starke Partie gegen den FCA.

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Note 2 für Raphael Guerreiro

Raphael Guerreiro: Der Portugiese wurde in Abwesenheit von Erling Haaland etwas überraschend zum neuen Elfmeterschützen ernannt. Den Strafstoß zum 1:0 verwandelte er jedoch lässig. Darüber hinaus überzeugte Raphael Guerreiro mit großem Spielwitz. In der Defensive war er kaum gefordert. Im Offensivbereich brachte er so manchen guten Angriff des BVB mit feinen Pässen ins Rollen. Note: 2

Axel Witsel: Das „Schlauchboot“, wie Axel Witsel von seinen Teamkameraden genannt wird, wirkte etwas unauffällig im Dortmunder Spiel, verrichtete im Hintergrund jedoch eine Menge Arbeit. Der Belgier stellte gut die Räume zu und schaffte es immer, dem BVB im Mittelfeld ein Übergewicht zu verleihen. Vor dem Gegentreffer verlor er jedoch unnötig den Ball. Im Spielaufbau machte Axel Witsel seine Sache allerdings stark. Note 3

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Note 1,5 für Julian Brandt

Jude Bellingham: Mit sehr viel Emotionen und Leidenschaft ist Jude Bellingham gegen den FCA zu Werke gegangen. Im Mittelfeld gewann er nahezu jeden Zweikampf und war auf dem ganzen Platz zu finden. Offensiv versuchte sich der Youngster immer wieder mit einzuschalten und kreierte einige gute Torchancen. Im Vergleich zur Woche zuvor zeigte Jude Bellingham eine deutliche Leistungssteigerung. Note: 2,5

Julian Brandt spielte stark gegen den FC Augsburg.

Julian Brandt: Zu den besten BVB-Spielern gehörte auch Julian Brandt. Der 25-Jährige zeigte eine sehr gute Leistung. In der 51. Minute nagelte er den Ball zum 2:1 ins Netz. Darüber hinaus zeigte er mehrfach, was für Qualitäten in ihm schlummern. Sehenswerte Dribblings, feine Pässe und sogar ein starkes Zweikampfspiel standen auf der Tagesordnung. Ihm gelang zwar nicht alles, jedoch entschuldigte sein Spielwitz so manchen Fehlpass. Dieses Gesicht muss der BVB-Star nun häufiger zeigen. Note: 1,5

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Note 3 für Marius Wolf

Marius Wolf: Vom Verkaufskandidaten in die Startelf. Eine spannende Entwicklung, die Marius Wolf in den vergangenen Wochen beim BVB genommen hat. Diese belohnte Marco Rose gegen den FC Augsburg mit einem Platz in der Anfangsformation. Marius Wolf hat seine Chance eindrucksvoll genutzt. Den Treffer zum 2:1 leitete der Allrounder über die linke Seite stark ein. Beinahe wäre ihm sogar ein Tor geglückt. Seinen Distanzkracher konnte Rafael Gikiewicz aber entschärfen. Ansonsten wirkte Marius Wolf engagiert in der Offensive und in der Defensive stabil. Note: 3

Marco Reus: Der Kapitän hätte das Endergebnis alleine um zwei bis drei Tore nach oben korrigieren können. Marco Reus hatte mehrere 100 prozentige Torchancen, die er ungenutzt ließ. Dafür leitete er aber auch eine Vielzahl an Torchancen ein. Er machte wenig Fehler und war ein echter Aktivposten in der Offensive. Auf diese Leistung kann der Anführer aufbauen, allerdings mit mehr Konsequenz im Abschluss. Note: 2,5

Marco Reus ließ gegen den FCA einige Torchancen liegen.

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Note 1,5 für Donyell Malen

Donyell Malen: Sein erlösendes Tor in der Champions League gegen Sporting scheint Donyell Malen beflügelt zu haben. der Niederländer sorgte im Angriff für mächtig Wirbel und brachte die Abwehr des FCA immer wieder in Verlegenheit. Den Elfmeter holte Donyell Malen durch sein bemerkenswertes Tempo heraus. In der 30. Spielminute probierte er sogar ein Kabinettstückchen, als er sich in die Luft schraubte und zum Fallrückzieher ansetzte. Er hinterließ einen besonders starken Eindruck. Note: 1,5

Thorgan Hazard: In der 51. Minute kam Thorgan Hazard für Landsmann Thomas Meunier ins Spiel. Der 28-Jährige fügte sich gut in die Mannschaft ein und strahlte immer wieder Torgefahr aus. Ähnlich wie Marco Reus hätte er jedoch zumindest ein Tor erzielen müssen. Freistehend vor Rafal Gikiewicz zielte er jedoch ein paar Zentimeter zu ungenau und traf nur den Pfosten. Dennoch scheint es, als würde Thorgan Hazard immer besser in Form kommen. Note: 2,5

BVB-Einzelkritik gegen Augsburg: Emre Can ohne Note

Emre Can: Eingewechselt in der 66. Minute für Axel Witsel. Ohne Note

Marin Pongracic: Ebenfalls in der 66. Minute eingewechselt für Mats Hummels. Ohne Note

Nico Schulz: Kam in der 72. Minute für Marius Wolf ins Spiel. Ohne Note

Reinier: In der 72. Minute für Donyell Malen eingewechselt. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP