Dortmund gewinnt im Borussia-Duell

Zweimal Note 1 für den BVB: Die Einzelkritik zum Sieg gegen Gladbach

Erling Haaland (r.) und Giovanni Reyna erhalten beim BVB für ihre Leistung gegen Gladbach beste Noten.
+
Erling Haaland (r.) und Giovanni Reyna erhalten beim BVB für ihre Leistung gegen Gladbach beste Noten.

Starker Auftakt vom BVB. Die Einzelkritik und Noten gegen Gladbach sehen entsprechend aus. Zwei Spieler von Borussia Dortmund erhalten die beste Bewertung.

Dortmund - Borussia Dortmund ist erfolgreich in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Der BVB feierte einen 3:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach.

Besonders die jungen Spieler machten beim Bundesliga-Auftakt den Unterschied aus. Kein Spieler, der gegen Gladbach an den drei Treffern beteiligt war, ist älter als 20 Jahre (alle News zum BVB auf RUHR24.de).

BVB-Einzelkritik gegen Borussia Mönchengladbach: Nicht nur Erling Haaland erhält sehr gute Noten

Roman Bürki: Im Pokal musste die Nummer 1 des BVB noch wegen Hüftproblemen passen. Zum Bundesliga-Auftakt gegen Gladbach kehrte er ins Tor zurück und zeigte eine tadellose Leistung. Roman Bürki war stets auf seinem Posten. Hielt aus kurzer Distanz das 0:0 fest (32.), ehe Borussia Dortmund drei Minuten später selbst durch Giovanni Reyna in Führung ging. Auch von Lainer (42.) nicht zu überwinden. Note: 2

Emre Can: In der Dreierkette des BVB hatte er zuletzt mit leichten Unsicherheiten zu kämpfen. Auch gegen Borussia Mönchengladbach wackelte der Nationalspieler anfangs noch. In der zweiten Halbzeit verbessert und bemüht, sich mit langen Bällen gewinnbringend ins Offensivspiel von Borussia Dortmund einzuschalten. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Borussia Mönchengladbach: Ordentliche Noten für Mats Hummels und Manuel Akanji

Mats Hummels: Der Abwehrchef war heute mit verantwortlich für die beiden gefährlichsten Szenen des Gegners (32.) und (42.). Hatte etwas Glück, dass er gegen Thuram keinen Elfmeter gegen sich gepfiffen bekam (60.). Später aber brachte er den Angriff ins Rollen, der zum tollen BVB-Treffer von Erling Haaland zum 3:0 (78.) führte. Note: 3

Manuel Akanji: Er holte sich bereits früh den Szenenapplaus der 9.300 BVB-Fans im Stadion ab, als er mit einer robusten Grätsche einen Gladbach-Angriff unterband. Die manchmal zu eifrige Zweikampfführung brachte ihm nach 13 Minuten die Gelbe Karte ein. Manuel Akanji zeigte sich unbeeindruckt engagiert, bissig im Zweikampf und mit Impulsen für die Offensive. Note: 2,5

BVB-Verteidiger Mats Hummels bei einer kniffligen Elfmeter-Szene gegen Marcus Thuram von Borussia Mönchengladbach.

BVB-Einzelkritik gegen Borussia Mönchengladbach: Thorgan Hazard verletzt und ohne Note

Thomas Meunier: Nach dem Abgang von Achraf Hakimi ist die rechte Außenbahn beim BVB das Hoheitsgebiet des Belgiers. Dass beim Neuzugang noch nicht alles klappt, ist verständlich. Ein durchschnittlicher Auftritt mit vereinzelten offensiven Szenen, aber auch mit kleineren technischen Unsauberkeiten. Note: 3,5

Thorgan Hazard: Wie bitter, dass Thorgan Hazard beim BVB-Spiel gegen Gladbach schon nach 19 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. Er humpelte mit Oberschenkelproblemen vom Platz. Weil bei Borussia Dortmund auf der linken Seite auch Raphael Guerreiro, Nico Schulz und Marcel Schmelzer verletzt fehlen, erhielt Felix Passlack gegen Borussia Mönchengladbach eine unverhoffte Bewährungschance. Ohne Note

BVB-Einzelkritik gegen Gladbach: Routinier Axel Witsel und Youngster Jude Bellingham glänzen

Axel Witsel: Endlich gelang es dem Mittelfeld-Motor von Borussia Dortmund einmal wieder, dem Spiel seiner Mannschaft den Stempel aufzudrücken. Sehr ballsicher, ließ deshalb das Pressing von Gladbach ins Leere laufen. Das 2:0 des BVB entstand, weil er den später gefoulten Gio Reyna mit einem öffnenden Pass in die Spitze schickte. Den Elfmeter verwandelte schließlich Erling Haaland (54.). Note: 2

Jude Bellingham: Was für ein Bundesliga-Einstand für den 17-jährigen Engländer! Nach 35 Minuten legte er überlegt für Gio Reyna auf, der den BVB gegen Gladbach mit 1:0 in Führung schoss. Die Rekorde purzeln nur so beim Neuzugang von Borussia Dortmund:

  • Jüngster Spieler der U21 Englands aller Zeiten.
  • Jüngster Torschütze der U21 Englands aller Zeiten.
  • Jüngster BVB-Torschütze aller Zeiten nach dem Pokal-Treffer gegen den MSV Duisburg.
  • Und nun auch: Jüngster Bundesliga-Vorlagengeber seit Beginn der detaillierten Datenerfassung in der Saison 2004/2005.

Teilweise etwas überhastet und mit Ballverlusten. Deshalb gibt es für den jungen Rekordjäger "nur": Note: 2

BVB-Einzelkritik: Erneute Show von Giovanni Reyna gegen Borussia Mönchengladbach

Giovanni Reyna: Der nächste 17-Jährige, der die BVB-Fans in Verzückung versetzt! Gegen Gladbach traf er mit einem satten Abschluss aus kurzer Distanz zum 1:0. Das 2:0 durch Erling Haaland ermöglichte er, weil er im Strafraum nur durch einen strafwürdigen Kontakt zu stoppen war. Nur kurze Zeit später hatte er sogar noch einen weiteren Treffer auf dem Fuß, brachte aber den Ball nicht an Sommer vorbei. 97 Prozent seiner Zuspiele kamen beim Mitspieler an. Wow! Note: 1

Jadon Sancho: Die Ansprüche an den jungen Superstar von Borussia Dortmund sind riesig. Für seine Verhältnisse wirkte der Auftritt gegen Gladbach fast schon gewöhnlich. Ein Kopfball an die Latte war die auffälligste Szene, bis er in der 78. Minute explodierte! Jadon Sancho trug den Ball über den kompletten Platz, war von keinem Gegner aufzuhalten und legte mustergültig für den mitgesprinteten Erling Haaland auf. Ein Mega-Tor der beiden 20-Jährigen! Ein Sonderlob gibt es, weil er beim Elfmeter zuvor uneigennützig für den Norweger überlassen hatte. Note: 2

BVB-Einzelkritik: Tor-Maschine Erling Haaland von Borussia Mönchengladbach nicht zu stoppen

Erling Haaland: Ein Doppelpack zum Einstand der neuen Bundesliga-Saison: Dem Vollblut-Stürmer war die Freude sichtlich anzumerken, als er seinem Kumpel Jadon Sancho im Jubel-Taumel nach dem 3:0 beinahe die Klamotten vom Leib riss. Diese Szene zeigte beispielhaft die Gier und den unbändigen Willen, mit denen der BVB-Stürmer auf den Platz tritt. Sein Torhunger ist einfach nicht zu stillen, beim Elfmeter eiskalt. Note: 1

Felix Passlack: Dass er im ersten Bundesliga-Spiel gegen Gladbach etwa 70 Minuten für den BVB auf dem Platz stehen würde, hätte Felix Passlack wohl selbst nicht geglaubt. Die Verletztenproblematik auf der linken Seite machte es möglich. Und der Youngster nutzte die unverhoffte Chance. Er brachte viel Tempo und richtig viel Kampfgeist mit, nur in der finalen Situation fehlte manchmal die Genauigkeit. Verpasste es, seine Leistung zu krönen, als er Matthias Ginter auf der Linie anschoss (56.). Note: 2

BVB-Einzelkritik: Marco Reus und Julian Brandt nur mit Kurz-Einsätzen gegen Borussia Mönchengladbach

Thomas Delaney: Kam nach 66 Minuten für Jude Bellingham ins Spiel des BVB und spielte die Partie gegen Gladbach stabil zu Ende. Ohne Note

Marco Reus: Der Kapitän wird nach siebenmonatiger Verletzungspause vorsichtig herangeführt, ersetzte Gio Reyna in der 79. Minute. Ohne Note

Julian Brandt: Auch er durfte noch elf Minuten ran und löste Jadon Sancho ab. Ohne Note