Überraschend gute Borussia

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Emre Can kassiert Note 4 nach Patzer

Der BVB kehrt mit einer Niederlage zurück nach Dortmund. Allerdings war es ein sehenswerter Auftritt gegen Manchester City – das zeigen auch die Noten in der Einzelkritik.

Manchester – Mit einer 1:2-Niederlage trennte sich der BVB von Manchester City. Allerdings darf Borussia Dortmund mit einem Auswärtstor hoffen – und das ist diesmal nicht der Verdienst von Erling Haaland (20), sondern der von Marco Reus (32). Der Kapitän wird für seine Leistung in der Einzelkritik mit einer guten Note belohnt.

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Alle Noten von Borussia Dortmund im Überblick

Marwin Hitz: Erstaunlich wenig geprüft von der offensivstärksten Mannschaft der Premier League. Chancenlos bei beiden Gegentoren. Aber dafür verhinderte er eine höhere Niederlage. Der BVB-Torwart war stark gegen Phil Foden in der 65. Minute. Später mit Glück, als er erneut gegen Foden den Ball folgenlos abprallen ließ. In der Einzelkritik bekommt er die Note: 2,5

Mateu Morey: Gefällige Anfangsphase, auch er gab dem Spiel der Schwarz-Gelben Struktur. Bestandteil einer über weite Strecken starken BVB-Defensive. „Hinten rechts“ war an diesem Tag bei Borussia Dortmund keine Problemzone. Allerdings kam offensiv zu wenig. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Abwehr bekommt gegen starke Offensive gute Noten

Mats Hummels: Normalerweise sorgt Englands stärkste Offensive für Angriffs-Power pur. Aber nicht mit Mats Hummels. Der Abwehrchef war serienweise Endstation für Citys Fünf-Sterne-Angriff und verlor keinen einzigen Zweikampf. Note: 2

Manuel Akanji: Wie auch Mats Hummels robust und souverän. Selten hat man Peps Gala-Angriff so powerless gesehen! Das war auch der Verdienst von Manuel Akanji. Allerdings nicht ganz so stabil wie Mats Hummels. Er verlor vier Zweikämpfe, das bringt ihm in der Einzelkritik die Note: 2,5

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Böser Patzer wird bestraft – Emre Can kassiert Note 4

Raphael Guerreiro: Er ist noch nicht wieder bei 100 Prozent. Aber immerhin: Gegen Manchester City ließ er seine technische Klasse ab und zu aufblitzen. Wie in der 23. Minute, als er den Ball in den gegnerischen Strafraum lupfte. Kapitän Marco Reus kam allerdings einen Schritt zu spät. Note: 3

Emre Can: Wirkte als Stabilisator im defensiven Mittelfeld. Bis auf diese eine Szene, als er in der 20. Minute einen verheerenden Fehlpass spielte, den Kevin De Bruyne dankbar annahm. Was ihn in dem Moment geritten hat, weiß er wahrscheinlich selbst nicht. Ganz schlimmer Fehler der Kategorie „unforced Error“, führte zum ersten Gegentor und bringt ihm in der Einzelkritik die Note: 4

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Überragender Jude Bellingham hätte beinahe selbst gejubelt

Mahmoud Dahoud: Zum Teil überragende Bälle in die Tiefe, wie der in der 48. Minute auf Erling Haaland als es beinahe den Ausgleichstreffer gegeben hätte. Verweigerte allerdings das taktische Foul vor dem 1:0. Dafür bekommt er in der Einzelkritik die Note: 3

Jude Bellingham spielte gegen Manchester City überragend. Dafür bekommt er in der BVB-Einzelkritik die Note 2.

Jude Bellingham: Sorgte für den ersten Aufreger des Spiels, als er nach acht Minuten zum Abschluss kam. Erzielte in der 37. Minute den Ausgleich und fragt sich immer noch, weshalb der Schiedsrichter es so eilig hatte zu pfeifen. Gefährliches Spiel? Vielleicht! Aber Abwarten wäre erste Schiri-Pflicht gewesen. Insgesamt ein starker Auftritt des jungen Briten, der mal wieder bis an die Schmerzgrenze ging. Note: 2

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Kapitän Marco Reus überzeugt und bekommt Note 2

Marco Reus: Sein Tor traf Pep mitten ins Herz! Starker Vollstrecker nach wunderschönem Angriff! Hatte sich schon vorher deutlich besser präsentiert als zuletzt gegen Frankfurt. Er ist der Mann, der Dortmund noch träumen lässt! Und kassiert dafür in der Einzelkritik die Note: 2

Ansgar Knauff: Ein Startelf-Debüt der Marke frech und forsch. Gewann acht seiner Zweikämpfe, kam oft mit Tempo, hatte keinen Respekt vor dem hochkarätigen Gegner Manchester City. Allerdings blieben seine Mühen oft ohne Belohnung. Nach 63 Minuten wurde er ausgewechselt. Note: 3,5

Ansgar Knauff feierte gegen Manchester City sein Startelf-Debüt beim BVB. Angst vor dem Gegner hatte er nicht

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Erling Haaland dieses Mal ohne One-Man-Show – nur Note 3

Erling Haaland: Manchester City gegen Haaland? Dieses Mal nicht. Erling Haaland fand in der ersten Halbzeit kaum statt. Dann sein explosionsartiger Antritt in der 48. Minute nach Vorlage von Mahmoud Dahoud. Das wäre es fast gewesen. Sehenswert aber seine Vorlage auf Marco Reus zum Ausgleichstreffer. Der Alleinunterhalter der vergangenen Wochen war gegen Manchester City nicht The One and Only. Note: 3

Giovanni Reyna: Er kam für den Startelf-Debütanten Ansgar Knauff. Allerdings erbrachte er nicht den gewünschten Effekt. Er sorgte kaum für frischen Wind im Angriff und zeigte zu wenig sein vorhandenes Talent. In der Einzelkritik nur Note: 4

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Thomas Meunier hinterlässt schlechten Eindruck und bleibt ohne Note

Thomas Delaney: Kam in der 81. Minute für Mahmoud Dahoud. War unaufgeregter Aufräumer im Mittelfeld. Hat beim zweiten Gegentor allerdings schlecht ausgesehen. Ohne Note

Thomas Meunier: Kam zehn Minuten vor Schluss für Mateu Morey. Seine Bilanz in der kurzen Einsatzzeit ist bitter. Stellungsfehler beim Gegentor und warum der Belgier zuvor unnötig Abseits reklamierte, als der Ball schon unterwegs auf das BVB-Tor war, bleibt sein Geheimnis. Sein Glück, er bleibt in der Einzelkritik Ohne Note

Rubriklistenbild: © Paul Ellis/afp