Champions League in England

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Einmal Note 1,5 für Borussia Dortmund

Erling Haaland schießt das entscheidende Tor für Manchester City gegen den BVB.
+
Alle Noten für den BVB gegen Manchester City in der Einzelkritik.

Der BVB traf am 14. September in der Champions League auf Manchester City. Alle Dortmunder Noten in der Einzelkritik.

Dortmund/Manchester – Am 2. Spieltag der neuen Champions-League-Saison hat Borussia Dortmund einen leidenschaftlichen Kampf geliefert. Bei Manchester City gab der BVB trotzdem in der Schlussphase alle drei Punkte ab. Die Noten in der Einzelkritik.

WettbewerbChampions League (2. Spieltag)
PartieManchester City – BVB
StadionEtihad Stadium (Manchester)
Endstand2:1

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Alle Noten für Borussia Dortmund in der Champions League

Alexander Meyer: Beim 3:0-Auftaktsieg gegen den FC Kopenhagen wurde Kobel-Ersatz Alexander Meyer kaum geprüft. Gegen das große Manchester City änderte sich nicht viel. Der Favorit hatte zwei Drittel des Ballbesitzes, kam aber kaum zum Tor durch. Großtaten musste er nicht auspacken, bis er nach 80 Minuten den Stones-Schuss zum 1:1 falsch einschätzte. Bitter: Der war nicht unhaltbar und mit spielentscheidend. Bei Haalands 1:2 mit weniger Abwehrchancen (84.). In der Einzelkritik gibt es nur Note: 4,5

Thomas Meunier bekommt in der BVB-Einzelkritik gegen Manchester City die Note 4.

Thomas Meunier: Erhielt auf der rechten Abwehrseite den Vorzug vor Marius Wolf. Da der BVB-Defensivverbund stark zusammenarbeitete, fielen einzelne Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe nicht ins Gewicht. Engagiert unterwegs. Sein Offensivspiel ist zu schwach. Note: 4

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Note 1,5 für Mats Hummels und Note 2 für Niklas Süle

Mats Hummels: Weil Nico Schlotterbeck aufgrund von Rückenproblemen nur auf der Bank saß, bildete Hummels die BVB-Innenverteidigung mit Niklas Süle. Die beiden Routiniers machten ihre Sache ausgezeichnet. Sehr gutes Zweikampfverhalten und Stellungsspiel. Viel besser kann man das kaum spielen. Note: 1,5

Niklas Süle: Gab seinem Mitspielern lautstarke Anweisungen. Gut im Kopfball gegen Haaland (15.). Den Hackentrick auf Gündogan vor dem eigenen Sechzehner hätte er sich sparen sollen (40.). Turm in der Schlacht, richtig starkes Duo mit Mats Hummels. Trieb manchmal auch nach vorne an. Note: 2

BVB-Verteidiger Mats Hummels zeigte gegen Manchester City eine sehr starke Leistung.

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Note 4 für Emre Can

Raphael Guerreiro: Auf der linken Abwehrseite gegen Mahrez häufig gefordert. Verteidigte teilweise unkonventionell, teilweise mit viel Risiko. Aber: Der sonst ausschließlich offensivfreudige Zauberfuß ackerte richtig gut mit. Das haben wir von ihm schon viel sorgloser gesehen. Note: 2,5

Emre Can: Völlig überraschend spielte Emre Can gegen Manchester City zum ersten Mal in der laufenden Saison von Anfang an. Ließ sich bei eigenem Ballbesitz vom defensiven Mittelfeld in die Innenverteidigung fallen. Etwas fehlerhaft im Spielaufbau, dafür sehr lauffreudig. Verhinderte beim 2:1 für Manchester City nicht die Flanke auf Erling Haaland. Note: 4

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Note 2 für Jude Bellingham

Jude Bellingham: Der junge BVB-Anführer war stets anspielbereit im Mittelfeld. Bissig im Zweikampf, clever im Umschaltspiel. Warf sich mit unbändigem Willen in den Kopfball zum 1:0 (57.). Krönte mit diesem Treffer einen rundum bärenstarken Auftritt. Schade, dass am Ende keine Punkte als Belohnung stehen. In der Einzelkritik gibt es Note: 2

Das Tor von Jude Bellingham reichte dem BVB nicht für Punkte in Manchester.

Salih Özcan: Das neue Mittelfeld-Traumduo Özcan und Bellingham hatte hauptsächlich den Auftrag, das Zentrum zu verdichten. Özcan tat das mit Erfolg. Trug aber gerne auch mal den Ball nach vorne. Sein Schlenzer direkt auf den Torwart (16.) war der erste BVB-Abschluss im Spiel. Tolle Vorlage für Marco Reus (52.), auch am Führungstreffer per Kopf beteiligt (57.). In der Schlussphase verlor er entscheidend den Zugriff, war beim 1:1 zu weit weg vom Gegenspieler. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Note 2,5 für Marco Reus

Giovanni Reyna: Erhielt in der Champions League gegen Manchester City von Beginn an das Vertrauen. Half fleißig in der Abwehrarbeit mit. Lief vor dem eigenen Strafraum unermüdlich die City-Stars an. In Abwesenheit von Julian Brandt trat er auch die Ecken. Wie etwa jene, die Jude Bellingham zum 1:0 einköpfte (57.). Nach 62 Minuten ließen die Kräfte nach, Donyell Malen kam für ihn in die Partie. Note: 3

Marco Reus: Der formstarke BVB-Kapitän war wie Gio Reyna hauptsächlich mit Defensivarbeit beschäftigt. Stellte sich fleißig und clever in den Dienst der Mannschaft. Ließ nach 52 Minuten und einer tollen Kombination die Großchance zur Führung liegen. Dann mit großartiger Flanke beim Bellingham-Tor (57.) Note: 2,5

Giovanni Reyna arbeitete gegen Manchester City fleißig in der BVB-Defensive mit.

BVB-Einzelkritik gegen Manchester City: Note 4 für Anthony Modeste

Anthony Modeste: Als Einzelkämpfer im BVB-Sturmzentrum kaum in Szene gesetzt. Leitete stattdessen vor dem eigenen Strafraum unbeholfen die erste City-Chance ein (15.). Half ansonsten zuverlässig bei Defensivstandards aus. Verließ in der 78. Minute den Platz, mit Nico Schlotterbeck kam ein weiterer Innenverteidiger. Note: 4

Donyell Malen: Ersetzte nach 62 Minuten Gio Reyna. Half engagiert in der Verteidigung mit. Ein-zwei sehenswerte Aktionen sorgten für Entlastung. Hatte in der Nachspielzeit nach einem Dribbling noch die Chance auf den 2:2-Ausgleich, schoss aber am Tor vorbei. Note: 3

Nico Schlotterbeck: Als zusätzlicher Innenverteidiger ins Spiel gebracht (78.). Konnte nicht verhindern, dass City das Spiel komplett drehte. In der Einzelkritik bleibt er wegen der kurzen Spielzeit: Ohne Note.

Karim Adeyemi: Kam für Marco Reus in der 88. Minute. Ohne Note

Youssoufa Moukoko: Kam für Özcan in der 88. Minute Ohne Note