Borussia Dortmund enttäuscht

Dreimal Note 6: Die BVB-Einzelkritik nach der Blamage gegen Mainz 05

Für die BVB-Stars um Jadon Sancho hagelt es nach der peinlichen Pleite gegen Mainz 05 in der Einzelkritik schlechte Noten.
+
Für die BVB-Stars um Jadon Sancho hagelt es nach der peinlichen Pleite gegen Mainz 05 in der Einzelkritik schlechte Noten.

Was ein schwacher BVB-Auftritt gegen Mainz 05. Dreimal setzt es die Note 6. Hier geht es zur Einzelkritik für Borussia Dortmund.

  • Borussia Dortmund erleidet einen Rückschlag im Kampf um Platz zwei in der Bundesliga.
  • Gegen Mainz 05 gab es eine peinliche 0:2-Pleite.
  • Die BVB-Profis erhalten in der Einzelkritik schwache Noten.

Dortmund - Sechs Gelbe Karten waren das einzig Zählbare, was Borussia Dortmund (alle BVB-Artikel auf RUHR24.de) an einem rabenschwarzen Abend gegen den FSV Mainz 05 - ein Kommentar zum BVB-Auftritt - mitnehmen konnte. Hier lest ihr, wie wir die BVB-Profis für ihren müden Auftritt im Signal Iduna Park bewertet haben.

BVB-Einzelkritik gegen Mainz 05: Schlechte Noten für Borussia Dortmund

Roman Bürki: Wegen konstant guter Leistungen steht die Nummer 1 bei Borussia Dortmund vor einer Vertragsverlängerung bis 2023. Bei der 0:1-Pleite gegen Mainz 05 (der BVB-Ticker zum Nachlesen) zeigte er sich nicht von seiner allerbesten Seite. Das 0:2 geht mit auf seine Kappe, weil er vor der Elfer-Szene den Ball nach vorne prallen ließ. Immerhin: Ein starker Reflex gegen Szalai verhinderte das 0:3 aus BVB-Sicht. Note: 4

Lukasz Piszczek: Der Oldie trägt in Abwesenheit von Marco Reus die Kapitänsbinde und erfüllt diese Aufgabe normalerweise mit Bravour. Gegen Mainz ging er aber nicht als Führungsfigur voran. Einige Male nicht im Bilde gegen schnelle Gäste-Stürmer. Das 0:2 durch Mateta (49.) leitete er durch einen Fehlpass ein und verursachte den Elfmeter per Foulspiel. Verlor 75 Prozent seiner Zweikämpfe und wurde schon nach 54 Minuten erlöst. Note: 6

BVB-Einzelkritik und Noten gegen Mainz 05: Hummels und Can wackeln bedenklich

Mats Hummels: Man kann ihm nicht vorwerfen, dass er nicht versucht hätte, seine BVB-Teamkollegen wachzurütteln. Schimpfte schon in Halbzeit eins: "Das ist Alibi-Pressing, Männer!". Das Problem an der Geschichte: Seine Leistung hob sich dennoch nicht großartig von der seiner Mitspieler ab. Fiel nicht selten durch schlechtes Stellungsspiel und Fehlpässe auf. Beim 0:1 von Burkardt (33.) fehlte er hinten, dafür klärte er in einer 1-gegen-1-Situation gegen Mateta (57.). Note: 4,5

Emre Can: Ist es schon die Leistung eines Aggressiv-Leaders, wenn man nach 0:2-Rückstand an der Seitenlinie zur Frust-Grätsche ansetzt (Gelbe Karte, 52.)? Viel mehr hatte der als Führungsfigur verpflichtete Neuzugang gegen Mainz nämlich nicht anzubieten. In Minute 57 hätte er sogar fast noch einen weiteren Treffer für den Abstiegskandidaten aufgelegt. Note: 5

BVB-Einzelkritik und Noten gegen Mainz 05: Hakimi ist wenigstens bemüht

Achraf Hakimi: Viel lief beim BVB über seine rechte Seite. Sammelte insgesamt 115 Ballkontakte und damit deutlich mehr als alle anderen offensiv ausgerichteten Spieler bei Borussia Dortmund. Versuchte es mehrmals aus der Distanz, weil der Mainz-Defensive anders nicht beizukommen war. Sein Freistoß war außerdem die ansprechendste Offensiv-Aktion des BVB (73.). Bitter, dass er sich eine unnötige Gelbe Karte abholte und am Samstag (15.30 Uhr) in Leipzig gegen RB fehlen wird. Note: 4

Raphael Guerreiro: So ungehalten kennt man den filigranen Zauberer normalerweise nicht: Fasste seinem Gegenspieler Latza mit dem Finger ins Gesicht und hätte sich nicht über eine Rote Karte beschweren dürfen. Im Zweikampf stärker als Hakimi, aber weniger ins Offensivspiel eingebunden und kaum mit zwingenden Momenten. Note: 4,5

Achraf Hakimi wurde von seinen BVB-Kollegen gegen Mainz 05 häufig gesucht.

BVB-Einzelkritik und Noten gegen Mainz 05: Witsel spielt Alibi-Fußball, Brandt zu fehlerhaft

Axel Witsel: Der belgische Nationalspieler wurde einst auch als Mentalitätsspieler zum BVB geholt. Sehr viel ist davon gegen Mainz nicht zu erkennen gewesen. Anstatt das Spiel in der Mittelfeld-Zentrale an sich zu reißen, verschleppte er es mit Alibi-Pässen oder mit Zuspielen direkt zum Gegner. Hatte kaum Einfluss auf das Spielgeschehen. Note: 5

Julian Brandt: Weil Manuel Akanji wegen muskulärer Probleme ausfiel, wurde Emre Can in die Abwehr gezogen. Dadurch war für den BVB-Regisseur der Platz auf der 8 frei. Genie und Wahnsinn liegen bei ihm leider manchmal eng beisammen. Einer guten Aktion folgten gegen Mainz mehrere technische Unaufmerksamkeiten und Ballverluste. In dieser Form ist der so begabte Künstler kein großer Gewinn für die Startelf. Note: 5

BVB-Einzelkritik und Noten gegen Mainz 05: Sancho und Hazard unsichtbar

Jadon Sancho: Wie schon beim Lustlos-Auftritt gegen Fortuna Düsseldorf eine enttäuschende Vorstellung des Ausnahme-Könners. Wenig gelungene Aktionen, lief sich oft fest und hatte mit zunehmender Spieldauer immer weniger Bock auf Fußball. Deshalb musste Jadon Sancho beim BVB-Spiel gegen RB Leipzig auch folgerichtig auf die Bank. Note: 6

Thorgan Hazard: Ins schwarz-gelbe Offensivspiel überhaupt nicht eingebunden und verlor den Ball auch direkt wieder, wenn er ihn seltenerweise einmal bekam. Zwei Dinge muss man dem BVB-Dauerläufer aber zugute halten. Erstens: An seinem Pensum (11,6 Kilometer) lag es nicht, dass Borussia Dortmund insgesamt neun Kilometer weniger abgespult hat als die Gäste aus Mainz. Zweitens: Im Anschluss an die Partie nahm er kein Blatt vor den Mund: "Es hat alles gefehlt. Das war vielleicht das schlechteste Spiel zuhause". Note: 5,5

BVB-Einzelkritik und Noten gegen Mainz 05: Haaland ohne jeden Abschluss

Erling Haaland: Der Tor-Riese war am vergangenen Spieltag noch gefeierter Held nach seinem goldenen Treffer in der Nachspielzeit gegen Fortuna Düsseldorf. Gegen Mainz 05 gab der Norweger nicht einmal einen einzigen Versuch ab. Zur Wahrheit gehört zwar auch, dass er von seinen indisponierten Mitspielern überhaupt keine Bälle bekam. Mit den mageren 19 Ballkontakten in 90 Minuten wusste er aber auch nichts anzufangen, deshalb: Note: 6

Marcel Schmelzer: So lange durfte "Schmelle" schon lange nicht mehr ran. Nach 54 Minuten kam er für Lukasz Piszczek für etwas mehr Stabilität ins Spiel. Ohne grobe Fehler. Note: 3,5

Mateu Morey: Der Spanier ersetzte Jadon Sancho ab Minute 77. Ohne Note

Nico Schulz: Um Raphael Guerreiro vor einem Platzverweis zu bewahren, kam auch der Neuzugang noch zu einem Einsatz ab der 82. Minute. Ohne Note