8. Bundesliga-Spieltag

BVB-Einzelkritik gegen Mainz: Nicht nur Doppelpacker erhält Note 2

Wieder ein Gegentor, doch auf Erling Haaland ist Verlass. Hier geht es zur BVB-Einzelkritik nach dem Heimerfolg über Mainz 05.

Dortmund – Auch dank eines Doppelpacks von Erling Haaland gewann der BVB 3:1 gegen Mainz 05. Dabei zeigte der Superstar von Borussia Dortmund kein überragendes Spiel. Hier die Einzelbewertungen.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909, Dortmund
LigaBundesliga
CEO Hans-Joachim Watzke
TrainerMarco Rose

BVB-Einzelkritik gegen Mainz 05: Note 4 für Gregor Kobel nach Fehler vor einem Treffer

Gregor Kobel: Über 60 Minuten lang passierte vor dem Torwart des BVB gar nichts. In der 62. Minute kam er dann aus seinem Tor heraus und irritierte so entscheidend Karim Onisiwo, der alleine vor ihm stand und den Ball über ihn, aber auch über das Tor hob. Aufmerksam und gut seine Parade in der 77. Minute, als er den Anschlusstreffer verhinderte. Nicht gut hingegen sein ungenauer Pass in der 87. Minute zum Gegner, der den Anschlusstreffer überhaupt erst ermöglichte. Das kostet ihm eine bessere Bewertung in der Einzelkritik. Note: 4

Thomas Meunier: Bereitete nach nur drei Minuten das 1:0 von Marco Reus vor. Sein Laufweg zuvor war besser als die Flanke, die nur wegen eines Fehlers in der Hintermannschaft von Mainz 05 beim Torschützen landete. Schaltete sich in der 9. Minute bei einer Freistoßflanke mit nach vorne ein. Sein Schuss wurde noch soeben abgeblockt. In der 22. Minute nach Vorarbeit von Erling Haaland aus 16 Metern mit einem Flachschuss etwas zu ungenau, der Ball ging links vorbei. Das hätte schon hier das 2:0 sein können. Harmonierte insbesondere in den ersten 45 Minuten gut auf rechts mit Julian Brandt. Mit zunehmender Spieldauer unauffälliger. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Mainz 05: Note 2,5 für angeschlagenen Mats Hummels

Mats Hummels: Traf in der 66. Minute beinahe per Kopf zum 3:0, doch der Ball ging nur gegen den linken Pfosten. Danach war für ihn gegen Mainz 05 Feierabend. Trainer Marco Rose schonte den BVB-Abwehrchef wegen seiner Knieprobleme. Bis dahin mit einer guten Pass- sowie Zweikampfquote, aber unauffälliger als sonst. Note: 2,5

Manuel Akanji: Sah nach 35 Minuten die Gelbe Karte, als er vor dem Strafraum zu spät gegen seinen Gegenspieler kam, worüber er sich auch noch lautstark beschwerte. Unnötiger Fehlpass ohne Druck ins Aus in der 37. Minute. Sehr riskantes, aber unter dem Strich überragendes Tackling in der 51. Minute gegen Karim Onisowo, verhinderte so den Ausgleich. Hätte beim Anschlusstreffer noch energischer angreifen können. Passend dazu: Gewann nur die Hälfte seiner Zweikämpfe. Hatte schon einmal bessere Tage. Note: 4

Manuel Akanji (r.) konnte der BVB-Abwehr gegen Mainz 05 nicht immer Sicherheit geben.

BVB-Einzelkritik gegen Mainz 05: Note 4 für unauffälligen Nico Schulz

Nico Schulz: Sah bereits nach 13 Minuten zurecht die Gelbe Karte, weil er überhart einstieg. Das ganze Stadion rief ihm nach 41 Minuten zu, aus 40 Metern auf das leere Tor zu schießen, doch der Linksverteidiger traute sich nicht, weil der Torwart vom FSV Mainz 05 schon auf dem Weg zurück war. Seine anschließende Flanke konnten die Gäste dann abwehren. Unauffälliges Spiel auf der linken Seite, aber auch ohne große Fehler. Das bringt ihm in der Einzelkritik die Note: 4

Emre Can: Erstmals stand der vielseitig einsetzbare Defensivspezialist in dieser Saison nach überstandener Verletzung in der BVB-Startelf. Fiel zum ersten Mal in der 16. Minute auf, als er seinem Gegenspieler unnötig mit der Hand im Gesicht von sich fernhalten wollte. Drei Minuten später fiel er positiver auf, als er einen Angriff der Mainzer abblocken konnte. Riss die Zuschauer in der 38. mit einem cleveren Zweikampf an der Torauslinie gegen Karim Onisiwo mit, als er danach sich und die Anhänger pushte. Nach 86 Minuten war für ihn Schluss und er machte Platz für Axel Witsel. Ein ordentliches Comeback in der Startelf. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Mainz 05: Note 2,5 für am Ende starken Jude Bellingham

Jude Bellingham: In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hätte er beinahe das 2:0 erzielt. Doch sein Kopfball nach Vorlage von Erling Haaland wurde noch so gerade eben auf der Linie geklärt. Überragend seine Balleroberung und Torvorlage in der Nachspielzeit, was das Spiel entschied. Die aber dieses Mal verhältnismäßig schwache Zweikampfquote schmälert die Gesamt-Bewertung. In der Einzelkritik die Note: 2,5

Augen zu und durch: BVB-Juwel Jude Bellingham fiel zweimal gegen Mainz 05 positiv auf.

Julian Brandt: Harmonierte in der ersten Halbzeit gut mit Thomas Meunier auf der rechten Seite. Gute Flanke in der 7. Minute, die Erling Haaland aber nicht gut genug erreichen konnte. Feiner Ball in der 18. Minute auf Donyell Malen, der dann beim BVB-Konter aber keinen Abnehmer fand und sich festlief. Gute Schusschance in der 31. Minute, als er den Ball aber nicht richtig traf. Baute in der zweiten Halbzeit ab, holte sich dennoch nicht unverdienten Applaus in der 77. Minute für eine ordentliche bis gute Leistung ab, als er gegen Marius Wolf ausgewechselt wurde. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Mainz 05: Note 2 für die Torschützen Marco Reus und Erling Haaland

Marco Reus: Keine drei Minuten waren gespielt, als der BVB-Kapitän seine Farben gegen Mainz 05 in Front schoss. Technisch anspruchsvoll mit dem schwächeren linken Fuß per Dropkick. Starker und gefährlicher Freistoß von der linken Seite in der 45. Minute, der an allen vorbeiflog und Mainz 05 den Ball mehr zufällig als gekonnt noch vor der Linie klärte. War dann länger nicht zu sehen. Aber: Starke Aktion in der 82. Minute, als er mit Thorgan Hazard zusammenspielte – am Ende sprang nur eine Ecke heraus, das hätte ein Tor verdient gehabt. Auch so aber eine gute Leistung. Note: 2

Erling Haaland: Endlich, dürfte der BVB gedacht haben, der Top-Torjäger ist zurück und das gleich mit zwei Treffern. Bei seinem Elfmetertor war aber mehr Glück als Können dabei. Bereitete schon in der 22. Minute die Chance von Thomas Meunier gut vor. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit scheiterte der norwegische Nationalspieler am Mainzer Torhüter im Eins gegen Eins. Auch seine Kopfball-Vorlage nach dem abgewehrten Schuss in die Mitte zu Jude Bellingham brachte kein Erfolg, da der Versuch dann von den Gästen auf der Linie geklärt wurde. Eiskalt dann beim 3:1 in der Nachspielzeit. Von der Topform ist er zwar noch entfernt, doch auf ihn ist vor dem Tor einfach Verlass. Der Torjäger bekommt in der Einzelkritik die Note: 2

BVB-Star Erling Haaland bekam gegen Mainz 05 eine gute Einzelkritik sowie die Note 2.

BVB-Einzelkritik gegen Mainz 05: Note 4,5 für fast unsichtbaren Donyell Malen

Donyell Malen: Trat erstmals in der 44. Minute in Erscheinung, als er links neben dem Strafraum nur per Foulspiel gestoppt werden konnte. Stark seine Vorarbeit in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit auf Erling Haaland, der das 2:0 verpasste. Nach 67 Minuten war für ihn Schluss, als Thorgan Hazard für ihn eingewechselt wurde. Note: 4,5

Marin Pongracic: Ab der 67. Minute für Mats Hummels im Spiel gewesen, der wegen seiner Knie-Probleme etwas geschont wurde. War dann noch zweimal aufmerksam, beim Gegentor traf ihn keine Schuld. Bleibt in der Einzelkritik Ohne Note

Thorgan Hazard: Durfte ab der 67. Minute an Stelle von Donyell Malen spielen und spielte gewohnt souverän. Ohne Note

Marius Wolf: Ersetzte in der 77. Minute Julian Brandt. Ohne Note

Axel Witsel: Für Emre Can in der 85. Minute eingewechselt. Ohne Note

Reinier: Marco Reus machte in der 85. Minute für ihn Platz. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO