Arbeitssieg im Borussia-Gipfel

Duo fällt ab, ein Schattenmann tritt ans Licht: BVB-Einzelkritik nach dem Kraftakt gegen Gladbach

+
Nach dem 2:1-Erfolg in Gladbach gehen die Noten in der BVB-Einzelkritik weit auseinander.

Der BVB besiegt Gladbach mit 2:1! In der Einzelkritik erhält ein Spieler gute Noten, der bei Borussia Dortmund normalerweise eher im Schatten steht.

  • Borussia Dortmund fährt gegen Gladbach wichtige drei Punkte ein.
  • Ein BVB-Neuzugang erwies sich einmal mehr als unermüdlicher Dauerläufer.
  • Zwei Spieler erhalten in der Einzelkritik schlechte Noten.

Mönchengladbach/Dortmund - Borussia Dortmund hat sich einen 2:1-Sieg in Mönchengladbach erkämpft. In der Bundesliga-Tabelle springt die Mannschaft von Lucien Favre (62) auf Platz zwei. Hier lest ihr, wie wir die BVB-Profis für ihre Leistung bewertet haben.

Einzelkritik Gladbach - BVB: Zweimal Note 5 im Borussia-Duell

Roman Bürki: Beim 2:1 Sieg gegen Gladbach (zum Live-Ticker) erlebte der BVB-Keeper einen arbeitsreichen Abend, da seine Vorderleute sich zu viele leichtfertige Ballverluste leisteten. Schon früh in der Partie hellwach gegen Lainer (6.), dann mit Weltklasse-Reflex gegen Plea (40.). War der gewohnt sichere Rückhalt und daher maßgeblich am Erfolg beteiligt. Note: 2

Lukasz Piszczek: Insgesamt eine passable Leistung des Routiniers, wenn auch mit Schnelligkeitsdefiziten gegen Bensebaini, die mitunter für Gefahr vor dem BVB-Kasten sorgten. Note: 3

Einzelkritik Gladbach - BVB: Note 5 - Dan-Axel Zagadou erwischt schwarzen Tag

Mats Hummels: So stellt man sich einen Abwehrchef vor. Eroberte mehrfach durch starke Antizipation den Ball, außerdem im Kopfballduell eine Macht. Kleine Abzüge in der B-Note, weil er sich von Plea zu leicht abschütteln ließ (22.). Ansonsten hatte er die BVB-Dreierkette absolut im Griff. Note: 2

Dan-Axel Zagadou: Der Franzose, der auch in beim Champions-League-Aus gegen PSG nicht überzeugen konnte (die Einzelkritik und Noten für die BVB-Profis), ist normalerweise eine absolute Konstante im Abwehrverbund von Borussia Dortmund. Heute erwischte er einen schwarzen Tag. Rutschte vor Pleas Großchance weg. Kurze Zeit später im Glück, als er nach eigenem Ballverlust und folgendem Risiko-Tackling gegen Hofmann keinen Elfmeter gegen sich gepfiffen bekam. Das kann er besser. Note: 5

Einzelkritik Gladbach - BVB: Achraf Hakimi steuert 2:1-Siegtor bei

Achraf Hakimi: Wie immer war er auf der rechten Außenbahn des BVB, dessen Ultras den DFB beim Spiel gegen Gladbach erneut heftig kritisierten, sehr aktiv unterwegs, lief sich dabei aber anfangs noch oft fest. Auch seine Pässe kamen nicht immer zum Mitspieler. Nach dem Zuspiel des eingewechselten Jadon Sancho war er in der 71. Minute aber nicht mehr zu halten und erzielte den vielumjubelten 2:1-Siegtreffer. Note: 3

Raphael Guerreiro: In der Defensive leistete er sich einige Unsicherheiten und auch nach vorne kam vom portugiesischen Wirbelwind nicht so viel wie gewohnt. Mit zunehmender Spieldauer aber verbessert. Note: 3,5

Einzelkritik Gladbach - BVB: Note 3 - Emre Can gewohnt kämpferisch

Axel Witsel: Ließ bei der Arbeit gegen den Ball manchmal die nötige Aggressivität vermissen. Seine wichtigste Szene hatte der Mittelfeldmann, als er den Angriff einleitete, der zum Siegtor durch Achraf Hakimi führte. Note: 4

Emre Can: Der Aggressiv-Leader war bereits nach 15 Minuten und einem rüden Einsteigen von Stindl angeschlagen, fightete trotzdem in gewohnter Manier gegen seine Kontrahenten an. Bei eigenem Ballbesitz hätte man sich etwas mehr Ruhe gewünscht. Emre Can, der zuletzt seinen Wechsel zum BVB begründete, bleibt weiterhin eine Verstärkung. Note: 3

Einzelkritik Gladbach - BVB: Note 5 - Julian Brandt bleibt blass

Julian Brandt: Der Neuzugang konnte heute seine Stärken nicht in gewohntem Maße einbringen und blieb gegen Gladbach nahezu unsichtbar. Die aggressive Spielweise der Gastgeber zog ihm den Zahn. Nachdem er für Jadon Sancho weichen musste (66.), zeigte sich der BVB deutlich verbessert. Note: 5

Erling Haaland: Sein Ballgewinn ebnete den Weg zum 1:0 für Borussia Dortmund gegen Gladbach. Später bemühte er sich, auch im eigenen Strafraum auszuhelfen. Dumm nur, dass er beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch Stindl (50.) das Abseits aufhob. Der Tor-Heiland zeigte menschliche Züge, als er nach Zuspiel von Jadon Sancho die Riesenchance zur Vorentscheidung vergab (86.). Note: 4

Einzelkritik Gladbach - BVB: Schattenmann Hazard glänzt gegen Ex-Klub

Thorgan Hazard: Meist steht der Belgier etwas im Schatten seiner kongenialen Nebenleute in der BVB-Offensive. Ebenso wichtig wie sehenswert sein Führungstreffer in der 8. Minute. Gladbach-Keeper Sommer musste alles auspacken, um seinen Kopfball noch von der Linie zu kratzen (65.). Wie immer bestach er außerdem durch unermüdliche Defensivarbeit und Laufbereitschaft. Heute gehörte die Show ihm ganz alleine - zumindest bis Jadon Sancho auf den Platz trat. Note: 2

Jadon Sancho: Startete von der Bank, weil er unter der Woche leicht gekränkelt hatte. Seine Einwechselung verlieh dem bis dahin biederen Angriffsspiel des BVB eine neue Qualität. Nur fünf Minuten später setzte er vor dem goldenen Treffer Achraf Hakimi in Szene. Hatte sogar noch einen eigenen Treffer auf dem Fuß, traf aber mit seinem gefühlvollen Schlenzer nur den Innenpfosten (79.). Note: 2

Giovanni Reyna: Der 17-Jährige ersetzte den von Krämpfen geplagten Thorgan Hazard in der 82. Minute. Ohne Note

Manuel Akanji: Seine Einwechselung für Erling Haaland in der Nachspielzeit sollte noch einmal Zeit von der Uhr nehmen. Ohne Note