Alle Noten zum Spiel

BVB: Einzelkritik gegen FC Köln – zweimal Note 1 für starke Leistung

Die BVB-Spieler jubeln gegen den 1. FC Köln.
+
Der BVB hat den 1. FC Köln mit 2:0 bezwungen.

Borussia Dortmund hat den 1. FC Köln mit 2:0 besiegt. Insgesamt zeigte der BVB eine ordentliche Leistung. Hier gibt es alle Noten zum Spiel.

Dortmund - Beim BVB-Sieg gegen den 1. FC Köln, gab es einen Tor-Debütanten zu feiern. Aber auch sonst dürften die Fans von Borussia Dortmund mit dem Spiel zufrieden sein. Entsprechend positiv fallen auch die Noten in der BVB-Einzelkritik aus.

BVB-Einzelkritik gegen den 1. FC Köln: Alle Noten für Borussia Dortmund im Überblick

Gregor Kobel: Nach einer kurzen Verletzungspause stand Gregor Kobel am Samstag wieder zwischen den Pfosten. Gegen die Geißböcke zeigte der Keeper eine starke Leistung. Mehrmals parierte der Schweizer in höchster Not. So etwa in der Anfangsphase nach einem Schuss von der Mittellinie, als Gregor Kobel Kopf und Kragen riskieren musste, um die Kugel zu entschärfen. Auch in der 51. Minute hielt er einen Kopfball von Anthony Modeste stark. Der Schlussmann hatte einen großen Anteil daran, dass seine Mannschaft diesmal ohne Gegentor blieb. Note: 1,5

Manuel Akanji: Mit einem feinen langen Ball leitete Manuel Akanji das 1:0 durch Thorgan Hazard ein. Ansonsten hatte der Innenverteidiger in der Defensive einiges zu tun. Dort präsentierte er sich ähnlich wie seine Abwehr-Kollegen ordentlich, wenn auch nicht immer sattelfest. Dennoch bestätigte er seine gute Form der vergangenen Wochen. Im Aufbauspiel war der Schweizer bemüht, das Spiel nach vorne hin anzukurbeln. Note: 2,5

BVB-Einzelkritik gegen den 1. FC Köln: Note 3 für Mats Hummels

Mats Hummels: Einen gewohnt soliden Eindruck hinterließ erneut Mats Hummels. Der Innenverteidiger machte ein unaufgeregtes Spiel. Über weite Strecken sicher im Aufbauspiel mit ordentlicher Zweikampfquote. Insgesamt ließ die Defensive allerdings zu viele Chancen zu. Daran muss der BVB vor den kommenden Spielen gegen Ajax Amsterdam und RB Leipzig noch arbeiten. Note: 3

Marin Pongracic: Der Kroate spielte erneut in der Dreier-Abwehrreihe des BVB. Auch er machte kein schlechtes Spiel, allerdings leistete er sich in der Anfangsphase einen dicken Lapsus, als er den Ball im Aufbauspiel verlor und einen gefährlichen Schuss von der Mittellinie zuließ. Danach fing sich die Leihgabe des VfL Wolfsburg und hielt den Laden einiger Maßen dicht. Note: 3,5

Mats Hummels bekommt in der BVB-Einzelkritik die Note 3.

BVB-Einzelkritik gegen den 1. FC Köln: Note 3 für Thomas Meunier

Thomas Meunier: Der Belgier machte ebenfalls einen soliden Job auf seiner rechten Seite. Auf seinem Flügel ließ er wenig anbrennen. In Ansätzen zeigte er außerdem gute Offensivaktionen. Zum Beispiel flankte er in der ersten Halbzeit stark auf Marco Reus, der die Führung knapp verpasste. So kann es für Thomas Meunier weitergehen, der sich in dieser Saison deutlich besser präsentiert, als im letzten Jahr. Note: 3

Marius Wolf: Der Allrounder wurde vor der Begegnung bereits von Trainer Marco Rose gelobt. Im Spiel gegen den 1. FC Köln zeigte Marius Wolf, warum. In der Offensive schaltete sich der Außenverteidiger immer wieder mit ein und initiierte gefährliche Angriffe. Weltklasse war sein Solo in der 25. Minute, als er sich auf dem Flügel gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte, in den Strafraum einbog und für Marco Reus vorlegte. In der Defensive stand er zwar nicht immer sattelfest, jedoch überzeugte Marius Wolf mit großem Engagement. Für ihn kam Felix Passlack in der 69. Minute ins Spiel. Note: 2

BVB-Einzelkritik gegen den 1. FC Köln: Note 2,5 für Jude Bellingham

Jude Bellingham: Der Youngster knüpfte an seine überragende Leistungen der vergangenen Wochen an, auch wenn Jude Bellingham nicht so auffällig wirkte, wie noch unter der Woche gegen den FC Ingolstadt. Nichtsdestotrotz war es eine sehr ansprechende Leistung des Engländers. Besonders auffällig wieder seine gute Zweikampfquote. Das Tor zum 1:0 bereitete er zudem sehenswert vor. Auch spielerisch konnte Jude Bellingham überzeugen und schaltete sich immer wieder in der Offensive mit ein. Note: 2,5

Jude Bellingham glänzte durch starkes Zweikampfverhalten.

Axel Witsel: Der Routinier zeigte eine unauffällige Leistung in der Zentrale. Zwar konnte er hin und wieder durch seine Ball- und Passsicherheit glänzen, viele auffällige Aktionen hatte Axel Witsel allerdings nicht. Sein Zweikampfspiel war von Licht und Schatten geprägt. Mal zu zaghaft, mal aber auch kompromisslos. Es fehlte in Summe ein wenig an Konstanz. Trotzdem verlieh er der Mannschaft eine gute Balance zwischen Angriffs- und Defensivspiel. Note: 3,5

BVB-Einzelkritik gegen den 1. FC Köln: Note 4 für Marco Reus

Julian Brandt: Eine großartige Leistung zeigte auch Julian Brandt. Der Mittelfeldspieler war ein echter Aktivposten im Spiel des BVB. An nahezu allen Offensivaktionen war er beteiligt, so auch am Treffer zum 1:0. Mit intelligenten Pässen und starken eins-gegen -eins-Aktionen steuerte Julian Brandt das Angriffsspiel der Dortmunder. Mit seiner präzisen Ecke in der 64. Minute auf Steffen Tigges legte er zudem das 2:0 direkt vor. Mit dieser Vorstellung hat sich Julian Brandt die Bestnote verdient: Note 1,5

Marco Reus: Dem Kapitän von Borussia Dortmund gelang gegen den 1. FC Köln wenig. Er erwischte keinen besonders guten Tag. Zweimal hatte Marco Reus die 1:0-Führung auf dem Fuß. Nach einem feinen Pass von Marius Wolf scheiterte der 32-Jährige aus sieben Metern kläglich. Ein wenig später verpasste er nach einer Flanke von Thomas Meunier knapp. Auch im Spielverlauf wirkte Marco Reus ungewöhnlich unsicher und haderte viel mit sich selbst. Trotzdem steckte der Anführer nicht auf und stellte sich in den Dienst der Mannschaft. In der kommenden Woche muss er sich allerdings steigern. Note: 4

Julian Brandt war an beiden BVB-Toren gen Köln beteiligt.

BVB-Einzelkritik gegen den 1. FC Köln: Note 2,5 für Thorgan Hazard

Thorgan Hazard: Der Doppeltorschütze vom vergangenen Dienstag hat wieder zugeschlagen. Gegen die Kölner erzielte Thorgan Hazard das wichtige 1:0. Auch sonst wirkte der Belgier sehr umtriebig in der ungewohnten Stürmer-Rolle. Zwar fehlte ihm in seinen Aktionen hin und wieder die Durchschlagskraft gegen die physisch starke Defensive der Gäste, jedoch machte er durch viel harte Arbeit gegen den Ball auf sich aufmerksam. Insgesamt war es eine ordentliche Vorstellung. In der 57. Minute wurde Thorgan Hazard durch Steffen Tigges ersetzt. Note: 2,5.

Donyell Malen: Nach überstandener Magen-Darm-Krankheit wurde Donyell Malen in der 57. Spielminute für Marin Pongracic eingewechselt. Der Niederländer tat sich ein wenig schwer, in die Partie reinzufinden. Mehrmals setzte er zum Dribbling an, konnte sich aber kaum durchsetzen. Zudem unterliefen ihm unnötige Fehlpässe. Immerhin biss er sich mit guten Defensiv-Zweikämpfen ins Spiel. Note: 4,5

BVB-Einzelkritik gegen den 1. FC Köln: Note 2,5 für Steffen Tigges

Stefan Tigges: Der Sturm-Riese wurde in der 57. Minute für Thorgan Hazard eingewechselt. Nur wenige Augenblicke später bejubelte er seinen ersten Bundesliga-Treffer. Nach einer Ecke von Julian Brandt schraubte er sich stark in die Luft und netzte per Kopf ein. Auch sonst wirkten die Offensivbemühungen der Dortmunder nach seiner Einwechslung etwas zielstrebiger. Mit seinem Auftritt hat er sich für künftige Einsätze empfohlen. Note: 2,5

Felix Passlack: Kam in der 69. Minute für Marius Wolf ins Spiel. Ohne Note.

Ansgar Knauff: Eingewechselt in der 87. Spielminute für Julian Brandt. Ohne Note.