Borussia Dortmund siegt

BVB-Einzelkritik gegen Union: Erling Haaland überzeugt erneut mit Top-Note

Donyell Malen (l.) und Erling Haaland jubeln über ein Tor des BVB gegen Union Berlin.
+
Erling Haaland bekommt für sein Spiel gegen Union Berlin in der BVB-Einzelkritik eine Top-Note.

Der BVB hat gegen Union Berlin mit 4:2 gewonnen. Erling Haaland griff tief in die Trickkiste und sahnt die beste Note in der Einzelkritik ab.

Dortmund – Borussia Dortmund hat am 5. Bundesliga-Spieltag einen souveränen Sieg eingefahren. Beim Sieg des BVB gegen Union Berlin musste nur 127 Sekunden lang gezittert werden. Dann stellte Erling Haaland mit einem artistischen Treffer den 4:2-Endstand her. Alle Noten in der Einzelkritik.

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Gute Noten für die Spieler von Borussia Dortmund

Gregor Kobel: Der Torwart des BVB hatte gegen Union Berlin kaum Schwierigkeiten, seinen Kasten sauber zu halten. Bis zur 57. Minute, als Max Kruse ihn beim Elfmeter in die falsche Ecke schickte. Beim 3:2 durch Voglsammer hatte er nur eine sehr kurze Reaktionszeit. Parierte zweimal stark gegen Ryerson Note: 2,5

Thomas Meunier: Gegen Union Berlin gelang ihm das dritte Spiel in Folge mit einer Torvorlage. In der 24. Minute schlug er die maßgenaue Flanke auf Erling Haaland, der zum 2:0 einköpfte. Offensiv in Ordnung, defensiv nicht immer auf der Höhe. Verlor in der 81. Minute das Kopfballduell mit Voglsammer und verursachte so das zwischenzeitliche 3:2. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Note 2 – Mats Hummels ist als Abwehrchef zurück

Manuel Akanji: Der Schweizer war am 1:0 beteiligt und defensiv stabil unterwegs. Sicher im Passspiel und ohne gröbere Fehler. Das war in Ordnung. Note: 2,5

Mats Hummels: Der Abwehrchef ist wieder da: wichtiger Ballgewinn bei der Entstehung des 2:0. Auch ansonsten bärenstark im Zweikampf und wichtige Figur im Aufbauspiel. Als die BVB-Defensive nach dem Anschlusstreffer etwas wackeliger unterwegs war, gab er lautstark Anweisungen. Überragender Ball auf Erling Haaland, der in Weltklasse-Manier zum 4:2 vollstreckte. Note: 2

Manuel Akanji bekommt in der BVB-Einzelkritik für das Spiel gegen Union Berlin die Note 2,5.

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Note 3 – Raphael Guerreiro mit Traumtor und Defensivschwächen

Raphael Guerreiro: Seine herausragende Schusstechnik ist bekannt. Wie er den Ball nach zehn Minuten zum 1:0 für den BVB in die Maschen drosch, war aber selbst für die Verhältnisse von Raphael Guerreiro spektakulär. Ein sensationeller Volleyschuss. Nach 49 Minuten versuchte er es nochmals aus größerer Distanz mit einem Flatterball, der sein Ziel aber deutlich verfehlte. Defensiv wie gewohnt mit kleineren Schwächen. Note: 2,5

Axel Witsel: Im defensiven Mittelfeld zeigte er eine präsente Vorstellung. Einige Ballgewinne und solides Passspiel zogen traditionell unbequem zu spielenden Unionern zumindest bis zum 3:1-Anschlusstreffer den Zahn. Abzüge in der Einzelkritik gibt es, weil sein ungestümer Einsatz im Strafraum zum Elfmeter für Union führte. Bei einer Rettungsaktion vor der eigenen Torlinie tat er sich zwar etwas weh, verhinderte so aber den möglichen Treffer zum 2:3. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Jude Bellingham und Mahmoud Dahoud überzeugen im Mittelfeld

Jude Bellingham: Der Shooting-Star im BVB-Mittelfeld war anfangs nicht so auffällig wie üblich. Im Schatten von Mahmoud Dahoud lieferte er aber grundsolide Arbeit ab. In der 52. Minute leitete er per Geistesblitz das 3:0 ein, indem er Marco Reus in Szene setzte. Mit zunehmender Spieldauer packte er unter langgezogenen „Juuude“-Rufen des Publikums noch das eine oder andere Kabinettstückchen aus. Note: 2

BVB-Profi Mahmoud Dahoud zeigte eine gute erste Halbzeit gegen Union Berlin, dann baute er etwas ab.

Mahmoud Dahoud: Der 25-Jährige betätigte sich gegen Union Berlin in der ersten Halbzeit als umsichtiger Regisseur. Er lenkte anfangs die Geschicke des BVB im Angriffsspiel. Hatte sowohl beim 1:0 als auch beim 2:0 seine Füße im Spiel. In der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so umtriebig. Note: 2,5

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Vorlage und Pfosten – Note 2 für Marco Reus

Marco Reus: In der 46. Minute kam Raphael Guerreiro nur einen Schritt zu spät, um seinen Steilpass zu erreichen. Generell war Marco Reus ordentlich ins Kombinationsspiel des BVB eingebunden. Mit dem Highlight in der 52. Minute, als sein Querpass am Fünfmeterraum Union-Verteidiger Marvin Friedrich zum Eigentor zwang. Nach einer Stunde hatte er das 4:1 auf dem Fuß, schoss aus etwa elf Metern aber klar übers Tor. Setzte in der 86. Minute noch einen Freistoß an den Pfosten. Note: 2

Donyell Malen: Der BVB-Neuzugang hatte bei der Entstehung des 1:0 seine Füße im Spiel. Obwohl ihm noch eine direkte Torbeteiligung fehlt, ist er immer häufiger in entscheidenden Szenen beteiligt. Schöne Einzelaktion in der 19. Minute, Luthe konnte seinen Distanzschuss parieren. Später traf er vermehrt falsche Entscheidungen und produzierte damit Ballverluste. Dennoch eine inspirierte Vorstellung des Neuzugangs. Auch im Defensivverhalten verbessert. Note: 3

Note 1 in der Einzelkritik: BVB-Stürmer Erling Haaland netzte gegen Union Berlin zweimal ein.

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Note 1 – Erling Haaland liefert Vollgas-Spektakel

Erling Haaland: Defensiv wie offensiv hinterließ Sturmtank Erling Haaland gegen Union Berlin seine Spuren. Per platziertem Kopfball aus fünf Metern traf er zum 2:0. Half dann in höchster Not nach einer Ecke im eigenen Strafraum aus (28.). Der BVB-Wikinger marschierte über den kompletten Platz, um seiner Mannschaft zu helfen. 127 Sekunden nach dem Treffer zum 3:2 packte Erling Haaland ganz tief in die Zauberkiste. Artistisch versenkte er den Ball in hohem Bogen über Luthe zum 4:2-Endstand ins Netz. Note: 1

Marius Wolf: Spielte ab der 73. Minute für Donyell Malen weiter. Das ist zu wenig Spielzeit für eine Bewertung in der Einzelkritik. Daher: Ohne Note

Thorgan Hazard: Der Belgier kam in der 85. Minute für Mahmoud Dahoud in die Partie. Ohne Note

Marin Pongracic: Nach 89 Minuten ersetzte er Mats Hummels. Ohne Note

Youssoufa Moukoko: Kam ebenfalls nach 89 Minuten und löste BVB-Kapitän Marco Reus ab. Ohne Note