Borussia Dortmund fährt Sieg ein

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas: Ein Profi überragt in Istanbul mit der Note 1

Der Champions-League-Auftakt hätte für den BVB kaum besser laufen können. Kaum. Denn in der zweiten Halbzeit ließen sie nach. Das wirkt sich auf die Einzelkritik-Noten aus.

Istanbul – So kann man in der Champions League starten: Beim 2:1 des BVB gegen Besiktas Istanbul stimmte vieles – vor allem in Halbzeit eins. Einer konnte in der Einzelkritik sogar die beste Note erzielen.

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Alle Noten von Borussia Dortmund in der Übersicht

Gregor Kobel: Keine Europaerfahrung, na und?! Die Dortmunder Ein-Mann-Wand. Seine erste ganz wichtige Parade hatte er in der 6. Minute, als sich Michy Batshuayi an Mats Hummels vorbeidrehen kann. Auch in Zeiten angriffslustiger Istanbuler war er da. Wie etwa in der 66. Minute. Am Gegentor in der Nachspielzeit chancenlos. Note: 1,5

Thomas Meunier: Oft in der Kritik konnte Meunier in der ersten Halbzeit zumindest mit der starken Volley-Vorarbeit für das Tor von Jude Bellingham glänzen. Ackerte auf der rechten Seite, hatte auch unglückliche Ballverluste, aber auch einen Torschuss in der 90. Minute, der seine Einzelkritik noch etwas aufwertete. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Mats Hummels schmälert Note durch Stellungsfehler

Mats Hummels: Sollte die zuletzt so poröse Abwehr stabilisieren. Das klappte bei seinem Stellungsfehler in der sechsten Minute zunächst einmal nicht gut, was seine Einzelkritik etwas schmälert. Danach zusammen mit Manuel Akanji ein fester Faktor einer sicheren Defensive. Note: 3,5

Manuel Akanji: Blitzsauber verteidigt bei der Aktion, als Karaman Hand-Elfmeter forderte. Auch sonst lieferte er solide ab. Selbst als Besiktas Istanbul Anfang der zweiten Halbzeit am Drücker war, gab es kaum nennenswerte Großchancen. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Mahmoud Dahoud bekommt als Dreh- und Angelpunkt Note 2,5

Raphael Guerreiro: Versuchte immer wieder seine Klasse zu zeigen. Arbeitete nach vorne wie nach hinten. So rettete er in der 69. noch zur Ecke. Hatte aber auch seine Chancen vorne, konnte sich jedoch nicht so recht umsetzen. Note: 3

Mahmoud Dahoud: Ging immer wieder auch dahin, wo es wehtut. Mahmoud Dahoud war Dreh- und Angelpunkt im BVB-Mittelfeld. Besonders schön: Sein Zusammenspiel mit Youssouffa Moukoko in der Nachspielzeit. Der Kampfwolf bekommt in der Einzelkritik die Note: 2,5

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Jude Bellingham bekommt beste Note für starke erste Halbzeit

Jude Bellingham: In Leverkusen wurde sein Tor aberkannt. In Istanbul holte er es dann nach. Blitzsauber versenkte er den Ball durch die Beine von Torwart Destanoglu (20.). Und dann leistete er auch noch die grandiose Vorbereitung beim Tor von Erling Haaland. Musste in der 69. vom Platz. In der Einzelkritik gibt es die beste Note: 1

Jude Bellingham ist Matchwinner gegen Besiktas Istanbul. In der BVB-Einzelkritik bekommt er Note 1.

Marco Reus: Hatte eine ganz dicke Chance auf dem Schuh in der 26. Minute. Die Vorarbeit kam durch Erling Haaland, der die Hereingabe auf Julian Brandt gab, dieser hatte überragend per Hacke weitergespielt. Der BVB-Kapitän konnte sie aber nicht nutzen. Ansonsten blitzte Marco Reus zwar immer wieder in der Offensive auf, hatte aber nur wenige lichte Momente. Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Julian Brandt zeigt Können – Note 2,5

Julian Brandt: Nach dem Tor in Leverkusen wieder Aktiv-Posten beim BVB. Starke Hacken-Vorarbeit bei der Chance von Reus (27.) Musste schon nach der Halbzeit den Platz für Axel Witsel räumen – Marco Rose setzte wohl auf mehr Defensiv-Power. In der Einzelkritik gibt es die Note: 2,5

Donyell Malen: Ständiger Unruhe-Herd. Nahm es immer wieder mit mehreren Gegenspielern auf. Starke Vorarbeit auf die Großchance von Erling Haaland. Note: 2,5

Donyell Malen zog die Gegenspieler auf sich. In der Einzelkritik bringt ihm das die Note 2,5.

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Erling Haaland bekommt Note 2

Erling Haaland: Ließ die Großchance in der 27. Minute liegen. Machte aber immer weiter und machte es dann mal wieder: Das 0:2 war die Dortmunder Beruhigungspille auf dem Weg in die Kabine. Was seine Einzelkritik schmälert: Im Laufe des Spiels ließ er einige Chancen liegen. Note: 2

Axel Witsel: Kam für Brandt in der zweiten Halbzeit. Hatte eine gute Chance kurz vor Schluss, ließ seinen Gegenspieler Montero allerdings auch beim Tor für Besiktas gewähren und konnte ihn nicht am Abschluss hindern. Note: 4

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Marin Pongracic bekommt Note 3

Marius Wolf: Kam für den Matchwinner Jude Bellingham (69.). Die Fußstapfen waren groß, er konnte sie nicht ganz ausfüllen. Leistete sich keine Patzer, hatte aber auch keine nennenswerten Offensiv-Szenen. Note: 3

Erling Haaland bereitete vor, schoss Tore und war dennoch nicht so treffsicher wie sonst. Note 2 in der Einzelkritik.

Marin Pongracic: Ersetzte Mats Hummels in der 69. Minue. Kam in einer Zeit, als Besiktas Istanbul immer mehr am Anschluss-Treffer arbeitete. Hielt Stand und leistete solide Abwehrleistung. Dafür gibt es in der Einzelkritik die Note: 3

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Youssoufa Moukoko bekommt Note 3

Youssouffa Moukoko: Schönes Zusammenspiel mit Mo Dahoud kurz vor dem Ende der zweiten Halbzeit. Konnte sich gegen die Istanbul-Abwehr durchsetzen, verlängerte auf Dahoud, bekam den Rückpass und traf dann nur das Außennetz. Seit er in der 69. für Donyell Malen kam, versuchte er die Offensiv-Power aufrechtzuerhalten. Note: 3

Ansgar Knauff: Alle Dortmunder hätten es ihm gegönnt. Ansgar Knauff kam in der 86. Minute für Erling Haaland und hatte in der ersten Minute der Nachspielzeit das 3:0 auf dem Fuß. Donnerte den Ball aber über das Tor. In der Einzelkritik bleibt er Ohne Note

Rubriklistenbild: © Mustafa Alkac