Drei überzeugen

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Dreimal Note 1 bei großem Abschied

Erhobenen Hauptes verabschiedet sich Borussia Dortmund aus der Champions League. Ein starkes Spiel des BVB – das belegen auch die Noten in der Einzelkritik.

Dortmund – Der BVB nutzte das Spiel gegen Besiktas Istanbul, um die bittere Niederlage gegen die Bayern zu verdauen. Die Noten in der Einzelkritik spiegeln eine starke Team-Leistung wider.

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Alle Noten von Borussia Dortmund im Überblick

Gregor Kobel: Hatte wenig zu tun im Tor von Borussia Dortmund. Wirkte beim ersten Angriff durch Besiktas Istanbul kurz unsicher, konnte den Kasten aber sauber halten. Insgesamt ein ruhiger Abend für den Schweizer. Note: 3

Nico Schulz: Er ackerte auf der linken Seite. Nach Wochen der Kritik glänzte er immer wieder mit guten Läufen, Flanken in die Rücken der Gäste, die auch ihre Anspieler finden. Wie in der 17. Minute auf Jude Bellingham. Ebenjenen fand er in der 29., der wiederum für Malen zum Führungstor auflegte. Auch in der 68. Minute hatte Nico Schulz seinen Kopf oben, ließ seine Gegenspieler stehen und brachte die Flanke auf Erling Haaland, der zum 4:0 einköpfte. Note: 1,5

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Note 2,5 für die Innenverteidigung

Mats Hummels: Er wollte die Patzer, die ihm gegen den FC Bayern unterlaufen sind, wieder gut machen und wünschte sich den Einsatz gegen Besiktas Istanbul. Und das gelang ihm. Zwar war er kaum gefragt gegen den Gruppenletzten, verteilte die Bälle und hatte Blick auf für die Laufwege der Offensiv-Kräfte. Note: 2,5

Dan-Axel Zagadou: Es war ein Startelf-Debüt nach Verletzungspause, wie man es sich wünscht: Dan-Axel Zagadou rückte für den angeschlagenen BVB-Verteidiger Manuel Akanji, dem offenbar ein Eingriff im Knie bevorsteht, in die Aufstellung. Der Hüne ließ nichts zu und verteidigte die Bälle locker weg – wenngleich er wie auch Mats Hummels wenig gefordert war. Wenn er fit bleibt, kann sich der BVB über echte Verstärkung in der Innenverteidigung freuen. Nach 71. Minuten war Schluss. Note: 2,5

Nico Schulz glänzte und bekommt in der Einzelkritik die Note 1,5.

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Note 3 für Thomas Meunier

Thomas Meunier: Die ersten 45 Minuten stand er auf dem Platz. Versuchte immer wieder Läufe nach vorn, kam jedoch nicht so richtig zum Zug. Wesentlich unauffälliger als Nico Schulz auf der anderen Seite. Leistete sich aber auch keine Patzer. Note: 3

Axel Witsel: Im Mittelfeld eroberte er immer wieder den Ball und arbeitete kreativ nach vorne. Ein solider Fels in der Brandung gegen Besiktas Istanbul. Note: 2,5

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Jude Bellingham glänzt – und bekommt Note 2

Mahmoud Dahoud: Er holte den Elfer zum 2:0 heraus (41.) und sorgte durch die anschließende Rote Karte für Welinton auch dafür, dass der BVB einen Großteil des Spiels in Überzahl auflief. Rote Karte raus (41.). Aber Mahmoud Dahoud wollte mehr. Über jede Flanke, die keinen Abnehmer fand, ärgerte sich der Mittelfeld-Stratege. Umso erfreulicher für ihn, dass seine Ecke in der 81. Erling Haaland fand. Note: 2

Jude Bellingham: Bei nahezu keinem Angriff in der ersten Halbzeit hatte er nicht seine Füße im Spiel. Der 18-Jährige war mal wieder Schlüsselspieler im Offensivspiel des BVB, was auch seine starke Zweikampfbilanz mit zehn gewonnenen Duellen zeigt. Und er suchte selbst immer wieder auch den Torabschluss. Wie nach der Hereingabe von Nico Schulz (17.). Nach 72 Minuten winkte ihm dann auch eine Pause. Für ihn kam Raphael Guerreiro. Note: 2

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Bärenstarkes Spiel von Dortmund-Kapitän Marco Reus – Note 1

Marius Wolf: Wirbelte in der ersten Halbzeit im Angriff, war insgesamt jedoch unauffälliger als seine Offensiv-Kollegen, was sich auch auf die Einzelkritik auswirkt. Rutschte in der zweiten Halbzeit für Thomas Meunier in die Abwehr und machte in der Offensive Platz für Reinier. Auch hinten machte er seine Sache solide. Bis er das Feld für Felix Passlack räumen musste (62.). Note: 3,5

Marco Reus: Déjà Vu: Wieder ist Kontakt da, wieder fällt Reus, wieder gibt es keinen Elfmeter – was dieses Mal aber in Ordnung ist. Die Nummer Elf kommt kurz vor dem Sechzehner zu Fall. Einen Elfmeter darf er aber trotzdem schießen – in der 41. Minute, nachdem Mahmoud Dahoud im Strafraum gefoult wurde. Und gewohnt kaltschnäuzig verwandelt der BVB-Kapitän. Das i-Tüpfelchen war seine Ballmitnahme gegen drei Gegenspieler, gekrönt mit dem 3:0. Nach 62 Minuten war Schluss für ihn. Note: 1

Marco Reus war gegen Besiktas Istanbul der Spieler des Spiels. Note 1 in der BVB-Einzelkritik.

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Erling Haaland köpft zweimal ein – Note 1,5

Donyell Malen: Der Knoten ist offenbar geplatzt bei Donyell Malen. Er brachte den BVB in der 29. Minute in Führung. Und zeigte sich auch danach noch quirlig im Angriff. Allerdings konnte entweder er die Anspiele seiner Mitspieler nicht verwerten oder diese seine nicht. Note: 2,5

Reinier: Kam in der zweiten Halbzeit für Thomas Meunier. Zeigte in zwei Aktionen sein Gefühl für den Ball, konnte sich jedoch nicht mit einem Tor oder einer Vorlage belohnen. Versank dann immer mehr in der Unsichtbarkeit. Note: 3,5

Erling Haaland: Fünf Minuten stand er auf dem Platz, als es im gegnerischen Tor klingelte. Nach Vorlage durch Nico Schulz köpfte er den Ball in der 68. Minute ins Netz. Aber das reichte dem Norweger noch nicht. Denn offenbar hat Erling Haaland an seiner Kopfballstärke gearbeitet. In der 81. köpfte er erneut ein nach Ecke von Mahmoud Dahoud und zog toremäßig mit Marco Reus gleich, für den er in der 62. Minute kam. Note: 1,5

Auch Erling Haaland konnte gegen Besiktas überzeugen. Note 1,5 in der BVB-Einzelkritik.

BVB-Einzelkritik gegen Besiktas Istanbul: Felix Passlack bekommt Note 3

Felix Passlack: Kam in der 63. Minute für Marius Wolf und hatte direkt einen Torschuss nach Vorlage durch Jude Bellingham. Allerdings traf er nur die Beine seines Gegenspielers. Ansonsten versuchte er sein bestes, jedoch kam weiterhin mehr von der anderen Seite. Note: 3

Marin Pongracic: Kam nach 71 MInuten für Dan-Axel Zagadou. Ließ hinten auch nichts mehr anbrennen, bleibt in der Einzelkritik jedoch Ohne Note

Raphael Guerreiro: Kam nach 71 Minuten für Marius Wolf. Bleibt aber Ohne Note

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO