Dortmund erzielt fünf Tore

Trotz Spektakel gegen Frankfurt: Marco Rose sieht ein großes BVB-Problem

Als der Bundesliga-Samstag zu Ende ging, konnten die BVB-Fans applaudieren. Ihnen wurde eine Offensivgala geboten. Doch Marco Rose war nicht ganz zufrieden.

Dortmund – Erstmals seit über einem Jahr spielte Borussia Dortmund wieder vor mehr als 20.000 Fans. Und den Dortmund-Anhängern wurde eine torreiche Partie geboten: 5:2 siegte der BVB gegen Eintracht Frankfurt. Trainer Marco Rose kann zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein – dennoch sieht er Verbesserungsbedarf.

PersonMarco Rose
Geboren11. September 1976 (Alter 44 Jahre), Leipzig
Aktueller VereinBorussia Dortmund
PositionTrainer

BVB-Trainer Marco Rose übt trotz Sieg gegen Eintracht Frankfurt Kritik: Borussia Dortmund hat ein Problem

Platz drei nach dem Bundesliga-Samstag, ein unbremsbarer Erling Haaland, der die Herzen der Fußball-Fans höher schlagen lässt, ein eindrucksvoller Sieg. Die Bilanz nach dem ersten Spieltag kann sich aus Dortmunder Sicht sehen lassen, oder? Nicht ganz.

Zwar befand BVB-Trainer Marco Rose die Leistung seiner Mannschaft als „gut“, doch legte er auch sofort nach dem schwarz-gelben Angriffswirbel den Finger in die Wunde: „Es gibt sicherlich Dinge, die wir verbessern wollen und können“, so der Übungsleiter gegenüber dem ZDF Sportstudio.

Borussia Dortmund: Marco Rose mahnt vor zu vielen Gegentoren

Das heißt nicht, dass der 44-Jährige ein Spielverderber ist. Im Gegenteil: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke erhöhte bereits den Druck auf Marco Rose und stellte klar, dass Platz drei nicht den Ansprüchen von Borussia Dortmund entspricht. Dass der Trainer bei einem fulminanten Auftritt der Offensive dann auch auf die zwei Gegentore guckt, ist nur logisch.

Denn auf Dauer eröffnet nur eine stabilere Defensivleistung den Weg zum großen Ziel. „Zwei Tore sind ein Tick zu viel. Das heißt, wir müssen immer drei schießen, um zu gewinnen. Das ist ein bisschen zu viel“, sagte der Trainer.

Trotz des eindrucksvollen Sieges übt BVB-Trainer Marco Rose auch Kritik – im Sinne der Saisonziele.

BVB gegen Eintracht Frankfurt: Marco Rose will Konstanz bei Borussia Dortmund reinbringen

Zugegeben: Aufgrund eines riesigen BVB-Lazaretts und vielen Ausfällen in der Abwehr musste Marco Rose in der Verteidigung rotieren. Er lobte Axel Witsel, der neben Manuel Akanji in die Innenverteidigung rutschte, ebenso wie Nico Schulz. Allerdings sind die beiden Gegentore nicht das Einzige, was der Übungsleiter bemängelte.

Auch kreidete der BVB-Trainer an, dass zwischenzeitlich zu viel zugelassen wurde – insbesondere die Flanken von links, „die immer wieder gefährlich wurden.“ Um im Tabellen-Oberhaus mitzuspielen, benötigt Borussia Dortmund schließlich auch viele weiße Westen, was Gegentore anbelangt. Getreu dem Motto: Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften.

BVB-Offensive überzeugt: Marco Rose will Fans von Borussia Dortmund „guten Fußball“ bieten

Ein erster Schritt ist getan. Offensiv nähert sich die Borussia schon den 100 Prozent. Fans dürfen auch an den kommenden Spieltagen immer wieder Angriffs-Spektakel erwarten. Defensiv muss sich der BVB aber steigern. Marco Rose hat auch einen Plan, wie er das schaffen will.

„Das Ziel ist es, konstant auf dem Niveau zu spielen. Insgesamt geht es darum, dass wir den Leuten einen Fußball zeigen, mit dem sie sich identifizieren können. Dazu gehört auch eine Menge Dynamik, Laufbereitschaft, guter Fußball“, sagte der Trainer.

Und neben der Kritik war der BVB-Trainer auch voll des Lobes. Im Interview zählte er beinahe alle Spieler namentlich auf, die einen guten Job geleistet haben. Neben Doppeltorschütze Erling Haaland hatte Marco Rose sogar ein Sonderlob für den BVB-Kapitän Marco Reus, der dem Trainer während des Spiels sogar Tipps für die Taktik gab.

Rubriklistenbild: © Kirchner-Media