Vor Spiel gegen Eintracht Frankfurt

Beeindruckende Choreografie: BVB-Fans huldigen ihrer Stadt - so äußern sich Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke

Die BVB-Profis im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt.
+
Die BVB-Profis im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt.

Der BVB eröffnete mit dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am Freitag (14. Februar) den 22. Bundesliga-Spieltag. Die Fans zeigten dabei eine beeindruckende Choreografie.

  • Vor dem BVB-Spiel gegen Eintracht Frankfurt gab es eine Choreografie.
  • Dabei würdigten die Fans auf der Südtribüne die Stadt Dortmund.
  • Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke waren begeistert.

Update, Mittwoch (19. Februar), 9.20 Uhr: Auch die Choreografie im Champions League-Achtelfinale zwischen dem BVB und PSG beeindruckte. Am Mittwoch war das ganze Westfalenstadion involviert. 

Update, Samstag (15. Februar), 18.30 Uhr: Dortmund - Die spektakuläre Choreografie begeisterte nicht nur die Fans im Stadion und vor dem Bildschirm. Auch die BVB-Verantwortlichen zeigten sich beeindruckt. 

Sportdirektor Michael Zorc sagte gegenüber Funke Sport: "Sie war mega, top. Eine der besten, die ich seit Langem gesehen habe." Und fügte hinzu: "Da muss man den Fans ein Riesenkompliment machen, die machen das alles in ihrer Freizeit. Wie viel Herzblut darin steckt, das ist etwas Besonderes."

Auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (60) kam ins Schwärmen. Über die sozialen Netzwerke des Vereins ließ er mitteilen: "Das war die schönste Choreographie seit Jahren. Der Club möchte sich bei allen Mitwirkenden bedanken."

Erstmeldung, Freitag (14. Februar): Nach zwei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge war Borussia Dortmund unter Siegzwang. Im Duell mit Eintracht Frankfurt richteten sich wieder alle Augen auf die anfällige Defensive. Am Ende stand ein deutlicher 4:0-Sieg. Das erste Highlight des Spiels war allerdings nicht sportlicher Natur.

Bei BVB-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt: Fans präsentieren beeindruckende Stadt-Choreografie

Als die Profis circa fünf Minuten vor Spielbeginn den Rasen des Stadions betraten, präsentierte die Südtribüne eine spektakuläre Choreografie. Während in der Vergangenheit meist der Sport im Vordergrund stand, ging es diesmal um eine Hommage an die Stadt Dortmund. Dabei wurde die "Gelbe Wand" in Rot und Weiß getaucht, die Stadtfarben von Dortmund

In der Mitte der Südtribüne entrollten die Fans das Wappen der Stadt. Auf goldenem Untergrund prangte dabei ein nach rechts blickender, schwarzer Adler mit rotem Schnabel und Krallen. Kurz darauf verwandelten sich die rot-weißen Schilder in Schwarz-Gelbe. Und dort wo gerade noch das Stadtwappen positioniert war, erschien plötzlich das BVB-Logo.

„Große Stadt Dortmund, mein Traum!“: Wahrzeichen der Stadt werden gewürdigt

Am unteren Ende der Tribüne stiegen verschiedenen Wahrzeichen der Westfalenmetropole empor. Zu sehen waren dort unter anderem die Reinoldikirche, der U-Turm, der Hoesch-Gasometer oder der Alte Markt in der Innenstadt. Natürlich durfte auch die sportliche Heimat des BVB nicht fehlen. 

Abgerundet wurde die Choreografie durch ein Spruchband. Darauf stand: "Große Stadt Dortmund, mein Traum!".

BVB-Fans zeigten auch in der Champions League schon zwei Choreografien

Die Fans des BVB sind immer wieder bekannt für eindrucksvolle Präsentationen. In dieser Saison gab es bereits zwei Choreografien in der Champions League. Im Heimspiel gegen den FC Barcelona wurde am 17. September die gesamte Südtribüne in ein schwarzgelbes Meer aus Konfetti getaucht. In Mitten vieler gelber Konfettischnipsel wurde dann mit einigen schwarzen Exemplaren der Schriftzug „BVB“ geschaffen. 

Anfang November wurde die BVB-Ultragruppe "Desperados" im Champions League-Duell gegen Inter Mailand mit einer Choreografie geehrt. Das Zentrum bildete damals ein gelber Stern, der sich aus vielen kleinen Fahnen zusammensetzte.

Im Heimspiel gegen Inter Mailand: BVB-Ultragruppe wird mit Choreografien geehrt

Am unteren Ende der Tribüne entrollten die Fans ein großes Banner. Darauf stand: „20 Jahre Desperados Dortmund.“ Darüber erstreckte sich ein weiteres Banner mit dem Gründungsjahr der BVB-Ultragruppe. In den vier Ziffern der Jahreszahl 1999 waren sportliche Erinnerungen aus diesen 20 Jahren verewigt. 

Auch in der Bundesliga gab es schon den ein oder anderen Hingucker. Im Frühjahr 2019 zeigte die Südtribüne zum Beispiel einen Vater, der mit seinem Sohn das Stadion in Dortmund besuchte. Darunter stand: "Als Kind bin ich mit meinem Vater gekommen und der wurde auch schon von seinem mitgenommen".

Mehr zum Thema