Dortmund erwägt Einspruch

BVB will UEFA einschalten: Schiedsrichter-Fehlentscheidung mit Nachspiel

Mats Hummels war unmittelbar nach der Partie seines BVB gegen Ajax Amsterdam noch mächtig geladen. Am DAZN-Mikro ließ der Verteidiger mächtig Dampf ab. Dortmund erwägt indes einen Einspruch

Update, Donnerstag (4. November), 12.40 Uhr: Nicht nur Mats Hummels war erbost über seine Rote Karte gegen Ajax Amsterdam. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte heute dem SID: „Das war eine mehr als offensichtliche und klar belegbare Fehlentscheidung. Sie hat unser Spiel kaputt gemacht und das Spiel entschieden.“ Er kündigte an, dass Dortmund „Kontakt mit der UEFA“ aufnehme.

Der BVB erwäge einen Einspruch gegen die Rote Karte mitsamt einer Sperre für Mats Hummels und prüfe den Vorfall mit einem Justiziar. Michael Zorc führte weiter aus: „Die UEFA wirbt für Respekt, aber das hat mit Respekt nichts zu tun.“

Erstmeldung, Mittwoch (3. November), 23.24 Uhr: Der BVB musste gegen Ajax Amsterdam eine bittere 1:3-Niederlage hinnehmen. Eine Schiedsrichter-Entscheidung sorgte für mächtig Frust. Mats Hummels redete sich nach Schlusspfiff in Rage. Aus seiner Sicht trägt der Referee eine große Mitschuld an der Niederlage von Borussia Dortmund.

Verein Borussia Dortmund
Gegründet19. Dezember 1909
Stadion Signal-Iduna-Park
TrainerMarco Rose

BVB: Mats Hummels sieht gegen Ajax Amsterdam die Rote Karte

Was war passiert? In der 29. Spielminute grätscht Mats Hummels auf Höhe der Mittellinie und versucht den Ball von Ajax-Angreifer Antony wegzuspitzeln. Der Brasilianer legt sich im selben Moment den Ball vor, sodass Mats Hummels ins Leere grätscht. Antony fällt im Anschluss über den angerauschten Hummels und tritt ihm sogar noch auf die Wade.

Der Schiedsrichter fackelt nicht lange und zückt sofort den roten Karton. Die BVB-Spieler konnten es nicht fassen und waren froh, als sich der VAR meldete. Fast jeder ging davon aus, dass die Entscheidung zurückgenommen wird. Doch trotz Sichtung der Video-Aufnahmen durch seine Schiedsrichter-Kollegen, blieb der Unparteiische bei seiner merkwürdigen Entscheidung. Borussia Dortmund musste fortan in Unterzahl weitermachen.

Mats Hummels: BVB-Star tobt nach Abpfiff im DAZN-Interview

Nach dem Spiel wollte Mats Hummels seine Sicht der Dinge wiedergeben. Nur wenige Augenblicke nach Schlusspfiff stand er bereits bei Laura Wontorra und Sandro Wagner am DAZN-Mikro. Dort ließ er seinem Unmut freien Lauf.

„Ich habe keine Ahnung wie man rot geben kann, muss ich ehrlich sagen. Ich habe keine Ahnung wie man als Schiedsrichter auf angeblichem Champions-League-Niveau auf die Idee kommen kann, Rot zu geben“, so Mats Hummels.

Mats Hummels äußerte nach seinem Platzverweis gegen Ajax mächtig viel Kritik am Schiedsrichter.

BVB-Star Mats Hummesl: „Ich war völlig ungläubig“

Der Verteidiger erklärte außerdem, dass er überzeugt gewesen sei, dass die Entscheidung zurückgenommen würde: „Ich bin ja auch direkt drauf geblieben. Ich habe gemerkt, dass nichts passiert ist. Ich habe gespürt, dass er mir auf die Wade steigt, man fühlt das ja selber.“

Mats Hummels weiter: „Ich habe gesagt: So, wenn die sich das jetzt anschauen, dann muss er mir Gelb geben, damit er nicht ganz doof da steht mit der Entscheidung und als er dann bei der roten geblieben ist, war ich völlig ungläubig. Für mich eine absurde Fehlentscheidung. Das Spiel hat der Schiedsrichter heute entschieden und ich glaube er weiß es.“

BVB: Mats Hummels bezeichnet Verhalten von Antony als „grob unsportlich“

„Er wollte nach Abpfiff noch nicht mit mir reden, weil die Kamera noch draufhielt, aber ich werde ihn gleich noch in der Kabine auf jeden Fall fragen, was er gesehen hat, das würde mich brennend interessieren.“ Ob Mats Hummels eine für ihn vernünftige Erklärung bekommen hat, darf zumindest bezweifelt werden.

Mats Hummels sah nach einem Foulspiel gegen Antony von Ajax Amsterdam die rote Karte.

Die Schuld für seinen Platzverweis schiebt er jedoch nicht ausschließlich dem Schiedsrichter-Team in die Schuhe. Auch über Gegenspieler Antony ärgerte sich Mats Hummels: „Die Schauspielerei meines Gegenspielers sollte man nicht außer Acht lassen. Das war grob unsportlich. Er kommt witziger Weise noch selber zu mir hin und sagt, dass es keine Rote Karte ist.“

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema