Vertrag nur bis Sommer 2021

Trainer-Zukunft von Edin Terzic beim BVB: So sieht Dortmund-Boss Watzke die Chancen

Kann sich Edin Terzic als Chef-Trainer bei Borussia Dortmund beweisen? So denkt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in der Trainer-Frage.

Dortmund – Weiter im DFB-Pokal und in der Champions League, Tabellenplatz vier in der Bundesliga – aktuell sieht es beim BVB passabel aus. Doch eine Frage steht weiterhin im Raum: Wer wird in der kommenden Saison Chef-Trainer bei Borussia Dortmund sein? BVB-Boss Aki Watzke (61) deutete an, dass Edin Terzic (38) nicht Plan A ist.

PersonEdin Terzic
VereinBorussia Dortmund
Geboren30. Oktober 1982 (Alter 38 Jahre)
PositionTrainer

BVB-Boss Aki-Watzke über Edin-Terzic: Trainer-Frage bei Borussia Dortmund offen

Nach der 1:5-Demütigung gegen den VfB Stuttgart im Dezember sahen sich die Verantwortlichen von Borussia Dortmund zur Handlung gezwungen. BVB-Ex-Trainer Lucien Favre wurde entlassen und Edin Terzic stieg zum Chef-Coach auf.

„Wir mussten einen neuen Impuls setzen und hatten das Gefühl, dass uns ein anderer Entwurf nicht schaden könnte“, erklärte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke jetzt gegenüber dem kicker die Entscheidung.

BVB-Boss Aki-Watzke über Edin-Terzic: Trainer-Frage bei Borussia Dortmund offen

Und das Gefühl trog nicht. Bei seinem Trainer-Debüt gegen Bremen gewannen die Schwarz-Gelben 2:0. Medien berichteten im Anschluss von einem neuen Auftritt der Borussen. Auch Abwehrchef Mats Hummels hat eine klare Forderung an BVB-Trainer Edin Terzic, was er in der Mannschaft ändern muss.

Edin Terzic, der schon lange Trainer-Positionen bei Borussia Dortmund innehat, bringt offenbar neuen Schwung ins Team. Doch das scheint noch nicht auszureichen, um ihm jetzt schon längerfristig als Chef-Trainer beim BVB zu binden. Sein aktueller Vertrag geht bis Sommer 2021.

Der Vertrag von BVB-Trainer Edin Terzic geht bis zum Sommer 2021. Aki Watzke macht nun Andeutungen, wie es dann weitergeht.

„Andere Optionen“ neben Edin Terzic: BVB-Boss Aki-Watzke über die Trainer-Debatte bei Borussia Dortmund

Hans-Joachim Watzke erklärte: „Wir müssen nicht drum herumreden, dass wir uns auch andere Optionen offenhalten. Die nächsten Monate werden entscheiden, wie es ab dem Sommer weitergeht.“ Als eine dieser Optionen wird regelmäßig Gladbach-Coach Marco Rose (44) genannt, der wohl beim BVB Thema ist.

Allerdings scheint der Geschäftsführer von Borussia Dortmund sehr zu schätzen, was er am Herzblut-Borussen Edin Terzic hat: „Es spricht absolut für Edin, mit dem wir von Anfang an mit offenen Karten gespielt haben, dass er diese Chance ergreifen wollte. Er hat uns sofort gesagt: Ich bin Borusse, falls im Sommer ein neuer Trainer kommen sollte, bleibe ich Borusse.“

BVB-Boss Aki-Watzke über Edin-Terzic: Trainer-Frage bei Borussia Dortmund offen

Eine angenehme Ausgangslage für die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund. Sollte sich der BVB doch für einen anderen Trainer entscheiden, sieht Aki Watzke aber auch die Lage von Edin Terzic als komfortabel an: „Es ist doch so: Wenn Edin es gut macht – und das glaube ich – und wir uns trotzdem für eine andere Lösung entscheiden sollten, stünden ihm alle Türen offen.“

Doch nicht nur dem Trainer stünden alle Türen offen, auch der BVB schließt sich damit keine. So deutet Aki Watzke an: „Und vielleicht schießt er ja auch so durch die Decke, dass wir sagen: Es ist top so, wie es ist! Wir sind da alle miteinander ganz entspannt. Edin Terzic inklusive.“

Auf die Frage, ob es den Fußballromantiker nicht freuen würde, wenn Edin Terzic das Trainer-Ruder in der Hand behält, antwortet der BVB-Chef gewohnt sachlich: Das Einzige, worüber ich mir tatsächlich gar keine Gedanken mache, ist, dass wir so erfolgreich sein könnten, dass wir an ihm nicht vorbeikämen. Dann wüsste ich nämlich, dass wir gar keine Probleme haben.“

Rubriklistenbild: © Noah Wedel/Kirchner-Media