Ärger bei Borussia Dortmund

BVB-Team als Pulverfass: Stimmung gegen Edin Terzic droht zu kippen

Seit elf Spielen ist Edin Terzic Trainer beim BVB. Schon jetzt diskutieren Spieler angeblich, ob man in Dortmund nicht mit Lucien Favre hätte weitermachen sollen.

Dortmund - Die Bilanz liest sich alles andere als berauschend. Seit Edin Terzic (38) im Dezember als Trainer bei Borussia Dortmund übernommen hat, gab es in der Bundesliga vier Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen. Dazu kommen zwei Siege im DFB-Pokal gegen unterklassige Gegner.

NameEdin Terzic
Geboren30. Oktober 1982 (Alter 38 Jahre), Menden (Sauerland)
Größe1,84 Meter
EhefrauKora Wölm (verheiratet 2013)
Bisherige TrainerstationBorussia Dortmund (Fußballtrainer, seit 2020)
AusbildungRuhr-Universität Bochum

BVB-Spieler erheben Vorwürfe - Stimmung gegen Trainer Edin Terzic droht zu kippen

Deutlich besser las sich die Bilanz seines Vorgängers Lucien Favre (63), der nach 78 Bundesliga-Spielen mit dem BVB einen Punkteschnitt von 2,09 Zählern pro Spiel vorzuweisen hatte. Zuletzt aber blieben Siege immer häufiger aus.

Der Schweizer wurde im Dezember nach einer 1:5-Niederlage gegen den VfB Stuttgart entlassen. Zuvor soll es laut einem damaligen Bericht der Sport Bild zur Entfremdung zwischen Trainer und Mannschaft gekommen sein. Interimstrainer Edin Terzic übernahm.

BVB-Spieler diskutieren über Trainer: Wäre Lucien Favre doch besser gewesen als Edin Terzic?

„Edin legt die Emotionalität an den Tag, die es bei Borussia Dortmund braucht“, lobte Sportdirektor Michael Zorc (58) damals. Mittlerweile hat sich der Wind in Dortmund teilweise gedreht. Manch ein Spieler ist sich angeblich nicht mehr sicher, ob der Wechsel von Lucien Favre zu Edin Terzic richtig war.

Seit der 1:2-Niederlage des BVB gegen den SC Freiburg wird laut Sport-Bild von der Mannschaft diskutiert, ob man mit dem Ex-Trainer in der Tabelle nicht besser dastehen würde. Diese Informationen decken sich mit einem Bericht von Sport1.

Es wird ungemütlich für Trainer Edin Terzic nach der Pleite in Freiburg. Unter seiner Leitung holte der BVB nur 13 von 27 möglichen Punkten.

BVB-Trainer Edin Terzic: Mannschaft bemängelt unausgewogene Aufarbeitung von Niederlagen

Demnach gebe es Spieler, die der Ansicht seien, dass Edin Terzic die Leistungen des Teams zu schonend aufarbeite. Er verschaffe so nach schlechten Spielen ein Alibi.

Weiter heißt es, dass Edin Terzic nach der Meinung mancher Spieler nicht hart genug mit der Mannschaft ins Gericht geht. Stattdessen betone er zu oft, was gut gelaufen sei. Welche BVB-Profis zu den Kritikern des Trainers gehören, geht aus den Medienberichten nicht hervor.

BVB und Edin Terzic: Zuspruch von Mats Hummels, Hamann nimmt Spieler in die Pflicht

Ein Wortführer des BVB hatte sich zuletzt allerdings öffentlich für Edin Terzic stark gemacht. „Seit Edin da ist, machen wir sehr viele Dinge sehr viel besser. Wir kriegen nur nicht die Ergebnisse, um das zu unterstreichen“, sagte Mats Hummels (32) nach der Pleite gegen den SC Freiburg auf Sky.

Wer trägt also die Schuld an der BVB-Misere: Edin Terzic oder die Spieler? TV-Experte Dietmar Hamann hat hierzu eine klare Meinung: „Die Dortmunder müssen aufpassen, dass sie nicht untrainierbar werden. Sie haben schon einen Trainer verschlissen“, lautete der Vorwurf an die Profis.

BVB: Michael Zorc spricht Trainer Edin Terzic von Vorwürfen frei

Der Ex-Nationalspieler ging sogar noch weiter. „Je öfter ich die Mannschaft sehe, desto mehr kriege ich das Gefühl, dass es egal ist, wer sie trainiert“, so Dietmar Hamann. Und auch Michael Zorc nahm BVB-Trainer Edin Terzic nach dem Spiel gegen den SC Freiburg in Schutz.

Trotz aller Gerüchte um Marco Rose beim BVB: Bis Sommer möchte man am aktuellen Trainer festhalten. „Es gibt überhaupt keinen Vorwurf an Edin Terzic. Die Leistung muss die Mannschaft bringen“, sagte der Dortmunder Sportdirektor. Manch ein BVB-Spieler sieht das offenbar anders.

Rubriklistenbild: © Frederic Scheidemann/dpa

Mehr zum Thema